Mai 28, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Ukraine erklärt in Moskau einen Waffenstillstand, während Russland Phosphorbomben abwirft.

IAEO-Präsident besucht ein Kernkraftwerk in der Südukraine

Rafael Crozi, Chef der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA), reiste am Mittwoch mit dem Ziel ab, ein Kernkraftwerk in der Südukraine, 150 Kilometer nordwestlich von Mykolajiw, zu errichten. „Technischer Assistent“, Um jeder Gefahr vorzubeugen Unfall. „Ich werde mich mit Regierungsbeamten und ukrainischen Beamten in der zentralen Südukraine treffen.“Herr. Crossey schrieb in einem Tweet mit Fotos, die ihn beim Händeschütteln mit den Mitarbeitern der Website zeigen, denen er gratulierte. „Toleranz“. „Wir müssen vor Ort sein, um in dieser sehr schwierigen Zeit wirksame Unterstützung zu leisten.“Er fügte hinzu.

„Wir sind bei Ihnen und ich möchte Ihnen sagen, dass wir bereit sind, Ihnen auf jede erdenkliche Weise zu helfen.“Der Chef der UN-Atompolizei beharrt in einem auf seinem Account veröffentlichten Video.

Die Agentur hofft nun, schnell Experten vor Ort zu schicken und die notwendige Ausrüstung bereitzustellen, um die Sicherheit der Anlagen zu gewährleisten. Mehr als einen Monat nach Beginn der russischen Militäroffensive hat Mr. Grossi warnt weiterhin vor den Gefahren dieses Krieges, der zunächst in einem Land mit einer riesigen Nuklearflotte stattfand. Es gibt Kraftwerke und viele Zugangsdepots. „Wir haben bereits viele Zwischenfälle vermieden. Keine Zeit mehr verschwenden.“Das sagte der Chef der IAEO am Dienstag.

Das Gelände von Tschernobyl, Schauplatz der schlimmsten Nuklearkatastrophe der Geschichte im Jahr 1986, fiel am 24. Februar, dem ersten Tag ihres Angriffs, in russische Hände. Dann wurde ihm für mehrere Tage der Strom abgestellt, während seine Mitarbeiter gezwungen waren, mehrere aufeinanderfolgende Wochen ohne Erleichterung zu arbeiten.

Siehe auch  Ein Mann wird 10 mal am Tag geimpft

Ein weiteres von den Russen besetztes Gebiet, Europas größtes Saporischschja-Kraftwerk, wurde am 4. März von Artilleriefeuer getroffen, was die Angst vor Feuer und Katastrophen schürte.

„Die IAEO-Standards werden täglich durch die Aktionen dieser Eindringlinge verletzt.“ Bei den Kraftwerken in der Südukraine und in Tschernobyl bewertete der Direktor der ukrainischen Atomenergiebehörde Energodom, Pedro Kodin, der am Mittwoch sein Bedauern ausdrückte, die Situation und zitierte in einer Pressemitteilung. „Dort verschlechtert“. „Solange diese Anlagen unter der Kontrolle der russischen Invasoren stehen, ist die ganze Welt in Gefahr.“, Gewarnt. Laut der stellvertretenden Ministerpräsidentin der Ukraine Irina Vareshchuk „Russische Besatzer errichten ein großes Munitionsdepot in der Ausnahmezone um Tschernobyl“. „Kann jederzeit explodieren“Und dann als Ergebnis „Die größte Umweltkatastrophe“. Sie hat „Erforderlich“ UN-Sicherheitsrat „Maßnahmen zur Militarisierung der Sperrzone von Tschernobyl und Entsendung einer Sondermission dorthin“ UN