Februar 1, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Nimm meinen Mann zum Mond – Politico

Nimm meinen Mann zum Mond - Politico

Während Amerika seit 1972 einen Weg für die Menschheit plant, ihre ersten Schritte auf dem Mond zu unternehmen, will Emmanuel Macron nur sicherstellen, dass der erste Europäer, der geht, die Franzosen sind.

„Ich habe einen Kandidaten für Sie, um zum Mond zu reisen“, sagte der französische Präsident zu US-Vizepräsidentin Kamala Harris, als sich die beiden am Mittwoch im NASA-Hauptquartier trafen. Poste das Video auf sozialen Medien.

Es war der Konkurrent, der neben ihm stand Thomas Pequetein 44-jähriger Franzose, der 2009 erstmals als Astronaut für die Europäische Weltraumorganisation ausgewählt wurde und seitdem zweimal auf der Internationalen Raumstation war.

Die US-Regierung will im Rahmen der dritten Phase des Artemis-Programms um 2025 Menschen auf die Mondoberfläche zurückbringen. Die erste Mission, die unbemannte Artemis 1, soll am 11. Dezember in den Pazifischen Ozean starten, während Artemis 2 die gleiche Reise um den Mond unternimmt, jedoch mit Menschen an Bord.

Die dritte Artemis-Mission, die frühestens 2025 stattfinden wird, wird darauf abzielen, Menschen auf die Mondoberfläche zurückzubringen.

„Er will zu Artemis 3“, sagte Macron über Pesquet in dem auf seinem persönlichen Twitter-Account geposteten Video und präsentierte seinen Landsmann als willigen Kandidaten.

Die Europäische Weltraumorganisation stellt bereits Triebwerke für die Artemis-Missionen bereit, mit denen die Orion-Rakete der NASA im Orbit manövrieren kann. Im Rahmen eines Tauschgeschäfts sichert sich die Technologie dann die Sitze der in Paris ansässigen Europäischen Weltraumorganisation bei bemannten Weltraummissionen.

Allerdings ist die dauerhafte Vereinbarung War nicht zu erwarten Um einen Platz auf Artemis 3 zu erhalten, entscheidet jedoch normalerweise das Management der Europäischen Weltraumorganisation, nicht die nationalen Führer, welche Astronauten auf internationale Missionen geschickt werden.

Siehe auch  Der Stierkampf bricht in Kolumbien zusammen und verursacht Tote und Verletzte

Wen hat die Agentur noch nicht öffentlich gewählt Kürzlich vergrößert Für jede zukünftige Mondmission wird eine Astronautenposition ausgewählt. Pesquet ist jedoch begeistert vom Fliegen und hat Politico zuvor gesagt, dass er gerne Europa sehen würde selbst initiieren Programm zur bemannten Raumfahrt.

In dem Video war der französische Weltraumforscher voll des Lobes für den „magischen“ Start von Artemis 1 in diesem Monat vom Kennedy Space Center.

„Das würde Spaß machen“, sagte Pesquet zu Harris, dem Leiter des National Aerospace Council, über die Möglichkeit, Artemis 3 zu fahren.