Mai 29, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Messi wurde beim Apple-Streaming und beim 3:2-Sieg von Inter Miami gegen Montreal dabei erwischt, wie er einen MLS-Schiedsrichter kritisierte

Messi wurde beim Apple-Streaming und beim 3:2-Sieg von Inter Miami gegen Montreal dabei erwischt, wie er einen MLS-Schiedsrichter kritisierte

Der 3:2-Sieg von Inter Miami über CF Montreal am Samstagabend war eine typische Leistung von Inter Miami: Es war ein weiterer Comeback-Sieg. Nachdem Miami die ersten beiden Gegentore des Spiels kassiert hatte, kämpfte es sich zurück und holte sich den Sieg in Messis erstem Spiel auf kanadischem Boden. Dies ist der fünfte Sieg in Folge für Miami nach dem ersten Gegentreffer, ein Trend, der den ersten Teil der Saison 2024 des Teams kennzeichnete. Es ist auch das erste Mal in der Vereinsgeschichte, dass Miami fünf MLS-Spiele in Folge gewonnen hat.

Neue MLS-Regeln gehen Messi, Martino und Suarez auf die Nerven

Im April führte die MLS eine Reihe neuer Spielregeln ein, die für Schlagzeilen sorgten. Im Stadion Ankündigung der VAR-Technologie Letzte Woche verbreitete sich die Nachricht vom erfahrenen Schiedsrichter Ismail Al-Fath. In Montreal verärgerte die von der MLS so genannte Off-Field-Tackling-Regel und die rechtzeitige Auswechslungsregel den Klub Nr. 1 der Liga.

Geh tiefer

Wie MLS Next Pro die Zeitverschwendung reduziert

Nach Messis heftigem Eingreifen von Montreals Innenverteidiger George Campbell gegen Ende der ersten Halbzeit wurde der Argentinier auf dem Spielfeld vom medizinischen Personal in Miami behandelt. Campbell erhielt für das Foul keine Gelbe Karte und Messi verließ schließlich das Spielfeld, war aber sichtlich wütend, als der vierte Offizielle ihn zwei Minuten lang an der Seitenlinie festhielt. Laut MLS verlangt die neue Regel zur Behandlung außerhalb des Spielfelds, dass Spieler „zur weiteren Untersuchung und Behandlung mindestens zwei Minuten lang außerhalb des Spielfelds bleiben“.

Aber Messi brannte darauf, wieder auf das Feld zu kommen. Als Inter Miami außerhalb des Strafraums von Montreal (ein idealer Ort für einen Spieler mit dem linken Fuß) ein Freistoß zugesprochen wurde, drehte sich Messi zur Seitenkamera, schüttelte den Kopf und schien zu sagen: „Wenn sie solche Regeln aufstellen … tun.“ eine schlechte Arbeit.“ Matias Rojas sprang für Messi ein und schoss den Freistoß ruhig in die rechte obere Ecke von Montreals Tor.

Später wurde Suarez in der 90. Minute ausgewechselt, verließ das Feld jedoch nicht in weniger als 10 Sekunden. In der zeitgesteuerten Auswechslungsregel heißt es: „Wenn es nicht gelingt, einen Punkt auf dem Spielfeld innerhalb von 10 Sekunden zu verlassen, muss der nächste Spieler 60 Sekunden warten, bevor er das Spiel an der nächsten Haltestelle betritt. Die Mannschaft disqualifiziert den Spieler.“ Ausnahmen von der Regel sind Verletzungen und Torwartauswechslungen.

Siehe auch  "Er ist definitiv der ausgeglichenste Nachwuchsspieler aller Zeiten."

Nach dem Spiel teilte Martino Reportern seine Gedanken zu den Regeländerungen mit.

„Leo wurde gefoult und (Campbell) hätte eine Gelbe Karte bekommen müssen, was Leos Abgang nach zwei Minuten zunichte gemacht hätte“, sagte Martino. „Für mich wurde die Mannschaft, die den Verstoß begangen hat, bestraft. Es ist klar, dass es mit diesen neuen Regeln Situationen geben wird, die analysiert werden müssen. Es war ein klarer Verstoß gegen die Gelbe Karte und dann haben wir Leo für zwei Minuten verloren.“

Martino war gezwungen, Suarez daran zu hindern, sich dem vierten Offiziellen zu stellen, aber Martino beschrieb dies als Missverständnis zwischen seiner Mannschaft und diesem Schiedsrichter. Obwohl Martino glaubte, dass Suarez statt 10 Sekunden nur eine Minute Zeit hatte, um das Feld zu verlassen.

Rojas glänzt weiterhin

Der atemberaubende Freistoß des paraguayischen Nationalspielers, den Messi von der Seitenlinie aus beobachtete, wird große Aufmerksamkeit erhalten.

Genauso wichtig war jedoch seine Unterstützung für Cremachi beim Sieg von Inter Miami.

Da sich Montreals Mittelfeld und Abwehr auf Messi konzentrieren, ist Rojas zum Spielmacher von Inter Miami geworden. Rojas und Messi ziehen viel Aufmerksamkeit des Gegners auf sich, was Cremachi in diesem Fall einen unbestimmten Lauf durch die Mittel- und Ziellinie ermöglichte.

Rojas ist ein vielseitiger Mittelfeldspieler, der im letzten Drittel brilliert. Er war eine notwendige Ergänzung für Martino, einen Trainer, der sich der Stärken der paraguayischen Spieler bewusst ist. Von 2002 bis 2006 gewann Martino vier Erstligatitel mit zwei der größten Vereine Paraguays, Libertad und Cerro Porteño. Er war maßgeblich an der Entscheidung des Paraguayers Miguel Almiron beteiligt, 2016 zu Atlanta United zu wechseln. Zwei Jahre später wurde Almiron zum teuersten Verkauf in der Geschichte der Liga.

Siehe auch  Paulo Banchero und Keegan Murray sind die Stars der Top-5-Picks für den Doppelthriller der Summer League als Magic Squeak by

Während seiner Einführungspressekonferenz vor zwei Wochen teilte Rojas Reportern in Fort Lauderdale mit, dass er Interesse von den Boca Juniors erhalten habe. „Es ist ein außergewöhnlicher Verein, aber ich habe meine Karriere woanders geplant“, erklärte Rojas.

Martino wird nicht erwähnt, man kann jedoch davon ausgehen, dass ein Anruf von Martino in Südamerika, insbesondere in Paraguay, immer noch eine große Bedeutung hat.

Martino trägt die Schuld für den langsamen Start

Tata Martino, Trainer von Inter Miami, sprach zuvor über die Tendenz seiner Mannschaft, langsam anzufangen. Dies sei in Teambesprechungen besprochen und wiederholt worden, aber die Lösung sei nicht konkret, sagte Martino letzte Woche.

„Es kann nicht immer aus der gleichen Perspektive analysiert werden“, sagte Martino nach dem Spiel. „Natürlich ziehen wir es vor, zuerst zu punkten und dann das Spiel zu steuern. „Die Umstände heute Abend waren anders als früher.“

Aber Martino gab sich selbst die Schuld, dass er im frühen Spiel am Samstag mit zwei Toren in Rückstand geraten war. Inter Miami startete mit einer 5-3-2-Formation, die laut Martino darauf abzielte, die Mannschaftslinien nach vorne zu drängen und Montreal hoch oben auf dem Spielfeld unter Druck zu setzen. Stattdessen fand Montreal Platz auf den Flügeln und konterte Inter Miami mit Leichtigkeit. Nach Montreals zweitem Tor änderte Martino die Aufstellung von Inter Miami auf 4-4-2. In dieser Saison war Inter Miami in der Verteidigung effektiver.

„Ich sollte die Spielweise der Mannschaft nicht ändern“, sagte Martino. „Wir fühlen uns wohl, wenn wir auf eine bestimmte Art und Weise spielen. Ich habe die Mannschaft heute Abend an die meiner Meinung nach Montreals Stärken angepasst. Als wir zum 4-4-2 zurückkehrten, waren das wir.“

Siehe auch  Matt Eberfloss: Niemand weiß wirklich, wie die 49ers Trey Lance einsetzen werden

Zum Glück für Martino wird Inter Miami von Lionel Messi und Luis Suarez angeführt. Der Uruguayer erzielte in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit sein elftes Tor und glich den Spielstand noch vor Ende der ersten Halbzeit auf 2:2 aus. Der Nachwuchsspieler der Inter Miami Academy, Benjamin Cremaci, erzielte in der 59. Minute den Siegtreffer, nachdem er am vergangenen Wochenende eine Rekordleistung gegen die New York Red Bulls erzielt hatte, und erhöhte damit seine Torserie auf sieben Spiele in der MLS.

Der argentinische Kapitän konnte seine fünf Assists und ein Tor gegen Montreal nicht wiederholen, aber der 36-Jährige war trotz einer Verletzungsangst während des gesamten Spiels im Angriff aktiv.

Inter Miami behauptete seine Führung in der Gesamtwertung der Eastern Conference mit 27 Punkten aus 13 Spielen. Sie erzielten 35 Tore und kassierten 20 Gegentore.