Mai 26, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Live-Rückblick auf die Vorrunden von Tag zwei

Live-Rückblick auf die Vorrunden von Tag zwei

Erfahrungen der US-Weltmeisterschaft 2022

Mittwochmorgen Hitzepapier

Nach einer spannenden Abschlusseinheit gestern Abend sind die besten US-Schwimmer heute Morgen in Greensboro für den zweiten Wettkampftag wieder im Pool. Heute Morgen stehen die Vorläufe für die 200 Freistil, 200 Brust, 200 Rücken und 50 Fliegen auf dem Programm.

Frisch von ihrer schillernden Leistung in 800 Freispielen gestern Abend, Katie Ledecky Es kehrt als Nummer 1 in 200 Freispielen zurück. Ihr Trainingspartner in Florida Kieran Smith Er wird erster im 200er der Männer umsonst. Indiana-Profi Lilienkönig Sie ist die Nummer eins der Women’s Breast 200, wird aber von ihrem Trainingspartner herausgefordert Annie Lasor Und die 100 Olympiasieger im Brustschwimmen Lydia Jacobi. Nick Fink Hält die erste Saat in der Männerbrust 200, eine volle Sekunde vor dem Texas-Profi wehe zu sein.

Nachdem ich letzte Nacht das 200-Fly-Rennen des Weltteams gemacht hatte, Stanford Reagan Smith Es ist zurück in der 200-Verteidigung, aber es ist Dritter hinter Wisconsin Vibe Bacon und Alabama Ryan White. CalPro Ryan Murphy Sie ist die Topgesetzte im Rennen der 200 Männer und fällt um etwa zwei volle Sekunden zurück.

Nach dem Gewinn von 100 Freispielen gestern Abend, Stanford Tori Husky Sie belegt im Fly 50 den ersten Platz, vor ihrer zukünftigen Teamkollegin Claire Krzan. Kaleb Dresselder US-Rekordhalter, belegt den ersten Platz im 50-Meter-Lauf der Männer.

200 Frauen frei

  • Weltrekord: Federica Pellegrini (ITA): 1:52,98 (2009)
  • US-Rekord: Alison Schmidt: 1:53,61 (2012)
  • US-Open-Rekord: Alison Schmidt: 1:54,40 (2012)
  • Junioren-Weltrekord: Molly O’Callaghan (Australien): 1:55,11 (2021)

Top 8 Qualifikanten:

  1. Katie Ledecky (nicht enthalten): 1:56,20
  2. Claire Weinstein (Sand): 1:57,71
  3. Alex Walsh (UVA): 1:57,89
  4. Erin Gemmell (NCAP): 1:57,93
  5. Leah Smith (TXLA): 1:57,96
  6. Haley Fleckinger (Die Sonne): 1:58,31
  7. Bella Sims (Sand): 1:58,39
  8. Katie Grimes (Sand): 1:58,67
Siehe auch  Rory McIlroy, Favorit von Jordan Spieth bei TPC San Antonio

Katie Ledecky Er sorgte heute Morgen für die Action und holte den letzten Playoff-Sieg in 1:56,20, anderthalb Sekunden vom Feld entfernt.

Die Sandpipers of Nevada feierten heute Morgen ein großes Comeback und brachten drei Highschool-Schüler kostenlos in das Final A von 200. Claire Weinstein, die nach den Olympischen Spielen in Tokio zu den Sandpipers kam, rutschte von ihrer besten Lebenszeit von 1:57,71 ab und brachte die 15-Jährige in die zweite Qualifikation. Ihre Teamkolleginnen Bella Sims und Katie Grimes, die im vergangenen Sommer in Tokio für die USA antraten, belegten die Plätze sieben und acht.

Die Viertklässlerin der High School, Erin Gemmell, qualifizierte sich ebenfalls für das Finale mit einem vierten Platz in einer Zeit von 1:57,93.

UVA-Student Alex Walsh, der sich die Yardage-Seed ausgedacht hat, verlor eine langjährige Bestzeit und qualifizierte sich mit einer Zeit von 1:57,89 für den dritten Platz.

Die an zweiter Stelle gesetzte Paige Madden, die an der University of Virginia trainiert, fügte fast zweieinhalb Sekunden Rückstand zu ihrer gesetzten hinzu und verpasste das A-Finale komplett, als sie Neunter wurde.

200 Mann frei

  • Weltrekord: Paul Biedermann (Deutschland): 1:42,00 (2009)
  • US-Rekord: Michael Phelps: 1:42,96 (2008)
  • US-Open-Rekord: Michael Phelps (USA): 1:44,10 (2008)
  • Junioren-Weltrekord: Sunwoo Hwang (KOR): 1:44,62 (2021)

Top 8 Qualifikanten:

  1. Carson Foster (TX): 1:45,57
  2. Zeichnete Kepler (TEX): 1:46,25
  3. Trenton Julian (offline): 1:46,76
  4. Kieran Smith (Flor): 1:46,78
  5. Kobe Carosa (TX): 1:46,86
  6. Luke Hobson (TX): 1:46,92
  7. Trey Freeman (Flor): 1:46,98
  8. Luca Orlando (DART): 1:47,37

Der Texas-Student Carson Foster erzielte eine neue Lebensbestleistung von 1:45,57, um den Top-Seed um eine Dreiviertelsekunde aus dem Wettbewerb zu schlagen. Auf dem zweiten Platz hinter ihm qualifizierte sich Teamkollege Drew Keibler, der das Rennen mit einer Zeit von 1:46,25 beendete. Insgesamt qualifizierten sich aus Texas vier Schwimmer für das Finale, wobei Kobe Carusa und Luke Hobson die Plätze fünf bzw. sechs belegten.

Siehe auch  Der ausgewiesene Giants-Trainer Antoine Richardson erklärt, dass es mit Kommentaren von Mike Scheldt begann, "faulende Untertöne von Rassismus".

Trenton Julian, der sein Teambildungsgespräch im 200 Fly begann, verlor seine Lebensbestzeit von 1: 46,76, um sich für den dritten Platz zu qualifizieren, während er an der Spitze stand Kieran Smith Er sah am Morgen aus, als würde er segeln und qualifizierte sich mit einer Zeit von 1:46,78 für den vierten Platz.

200 Frauenbrüste

  • Weltrekord: Tatiana Schoenmaker (RSA): 2:18,95 (2021)
  • US-Rekord: Rebecca Sonny: 2:19,59 (2012)
  • US-Open-Rekord: Rebecca Sonny (USA): 2:20,38 (2009)
  • Junioren-Weltrekord: Viktoria Gunes (TUR): 2:19,64 (2015)

Top 8 Qualifikanten:

  1. Lilienkönig (ISC): 2:24.02.2020
  2. Kate Douglas (UVA): 2:24,40
  3. Annie Lasor (ISC): 2:24,48
  4. Anna Keating (UVA): 2:25,20
  5. Ella Nelson (UVA): 2:29,10
  6. Josie Banitz (OSU): 2:29,13
  7. Lydia Jacobi (STSC): 2:29.28
  8. Mackenzie Luz (IE): 2:29,78

Die topgesetzte Lily King dominierte den Finallauf und gewann mit über fünf Sekunden Vorsprung, um die Setzliste mit einer Zeit von 2:24,02 anzuführen. Ihr Olympia- und IU-Trainingspartner Annie Lasor Er qualifizierte sich als Dritter in 2:24,48.

Virginia Kate Douglas, die NCAA-Championin des Events, qualifizierte sich, indem sie die frühen Playoffs mit 2:24,40 dominierte, nachdem sie mit einem Yardage-Seed hereingekommen war. Zwei ihrer Teamkolleginnen aus Virginia, Anna Keating und Ella Nelson, qualifizierten sich für die A.N.

100 Olympiasieger im Brustschwimmen Lydia Jacobi Von Seward qualifizierte sich Tsunami als 7. in 2:29,28.

200 Brüste für Männer

  • Weltrekord: Anton Chubkov (Russland): 2:06,12 (2019)
  • US-Rekord: Josh Brinott: 2:07,17 (2016)
  • US-Open-Rekord: Josh Brinott (USA): 2:07,17 (2016)
  • Junioren-Weltrekord: Haiyang Qin (CHN): 2:09,39 (2017)

Top 8 Qualifikanten:

  1. Jake Foster (TX): 2:09,79
  2. Charlie Swanson (Nova): 2:10.07
  3. Nick Fink (MAAC): 2:10,25
  4. AJ Kuss (VT): 2:11.42
  5. Tommy Cobb (ISC): 2:11,43
  6. wehe zu sein (TXLA): 2:11.50
  7. Maxwell Reich (IE): 2:12,88
  8. Josh Matheny (IE): 2:14,41
Siehe auch  Angels, Diamondbacks, Reds und Tigers lehnen eine Luxus-MLB-Steuererhöhung ab – The Athletic

Jack Foster Jr. aus Texas schwamm das Beste seines Lebens im 200-Meter-Brustschwimmen, um als einziger Mann im Feld unter 2:10 den ersten Samen ins Finale zu bringen. Charlie Swanson, der in Texas als Profi trainiert, war mit einer Zeit von 2:10,07 der zweite Qualifikant. Die Texaner holten mit den Profis den dritten Schwimmer ins Finale wehe zu sein 6. Qualifikation

Nick Finkder Topgesetzte, der am Georgia Institute of Technology trainiert, qualifizierte sich mit einer Zeit von 2:10,25 Sekunden für den dritten Platz, zweieinhalb Sekunden hinter dem Setzling.

Indiana hatte auch drei Schwimmer, die das Finale erreichten, wobei Tommy Cobb, Maxwell Reich und Josh Matheny die Plätze fünf, sieben und acht belegten.

200 Frauen zurück

  • Weltrekord: Reagan Smith (USA): 2:03.35 (2019)
  • Amerikanischer Rekord: Reagan Smith: 2: 03.35 (2019)
  • US-Open-Rekord: Macy Franklin (USA): 2:05,68 (2013)
  • Junioren-Weltrekord: Reagan Smith (USA): 2:03.35 (2019)

200 Männer zurück

  • Weltrekord: Aaron Peirsol (USA): 1:51,92 (2009)
  • US-Rekord: Aaron Peirsol: 1:51,92 (2009)
  • US-Open-Rekord: Aaron Peirsol (USA): 1:53,08 (2009)
  • Weltrekord Junioren: Kliment Kolesnikov (Russland): 1:55,14 (2017)

50 Frauen fliegen

  • Weltrekord: Sarah Sjostrom (Schweiz): 24.43
  • US-Rekord: Kelsey Dahlia: 25,48 (2017)
  • US-Open-Rekord: Rikako Iki (Japan): 25.46
  • Weltrekord Junioren: Rikako Iki (Japan): 25.46

50 Männer fliegen

  • Weltrekord: Andrey Govorov (UK): 22,27 (2018)
  • Amerikanischer Rekord: Kaleb Dressel: 22.35 (2019)
  • US-Open-Rekord: Bryan Lundquist (USA): 22,91 (2009)
  • Junioren-Weltrekord: Andrei Minakov (Russland): 23.05.2020