Juli 13, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

LIVE – Krieg in der Ukraine: Russland sagt, es habe zwei neue Dörfer erobert

Der Kreml gab an, von Samstag auf Sonntag über Nacht mehr als dreißig ukrainische Drohnen zerstört zu haben.
Moskau gab am Sonntag bekannt, dass es zwei ukrainische Dörfer im Osten des Landes eingenommen habe.
Befolgen Sie die neuesten Informationen.

Folgen Sie uns für eine vollständige Abdeckung

Mehr als zwei Jahre Krieg in der Ukraine

Dieses Leben ist nun beendet.

Verfolgen Sie unsere neueste Live-Übertragung im folgenden Artikel.

International

Ein Toter bei Bombenanschlag in Charkiw

Bei einem russischen Angriff auf ein Postamt in der zweitgrößten Stadt der Ukraine, Charkiw (Nordosten), wurden am Sonntag eine Person getötet und neun Menschen, darunter ein Kind, verletzt, wie lokale Behörden mitteilten. „Neun Menschen wurden verletzt. Darunter ein acht Monate altes Baby und ein Mädchen, der Rest sind Jungen. Ein Postangestellter wurde getötet„, sagte der Gouverneur der Region Charkiw, Oleg Sinekopow, in einem Telegramm.

Ihm zufolge wurde der Angriff mit einer Streubombe durchgeführt, einer äußerst zerstörerischen Waffe, die zunehmend von russischen Streitkräften eingesetzt wird. Die Stadt Charkiw wird weiterhin von russischen Truppen angegriffen, die am 10. Mai eine Bodenoffensive auf ihrem Territorium starteten.

Der Sonntag ist in der Region Saporischschja ein Tag der Trauer

Die Region Saporoschje in der Südukraine erklärte den Sonntag zum Trauertag, nachdem bei dem russischen Angriff sieben Menschen getötet und fast vierzig weitere verletzt wurden.

„Am 30. Juni wird in der Region Saporischschja der Opfer des feindlichen Angriffs auf Vilnius gedacht“, sagte der Gouverneur der Region, Ivan Fedorov, in den sozialen Medien.

Nach Angaben des Innenministeriums wurden bei dem Streik am Samstag in Vilnius drei Kinder, eine Frau und drei Männer getötet und 36 weitere verletzt. Das Gebiet liegt 29 Kilometer nordöstlich der wichtigsten von der Ukraine kontrollierten Regionalstadt Saporischschja.

Aufgenommen in zwei Dörfern

Russland übernahm am Sonntag die Kontrolle über zwei neue Dörfer in der Ostukraine, nachdem es am Tag zuvor ein drittes Dorf erobert hatte, und setzte seinen langsamen Vorstoß gegen einen Feind fort, dem es an Männern und Munition mangelte.

Das Verteidigungsministerium erklärte in seiner täglichen Erklärung, dass russische Truppen die Kontrolle über Spirn in der Nähe der Stadt Luhansk, die bereits von Moskau kontrolliert wird, und Nowoleksandriwka in der Nähe der Hauptstadt Ocheridyn übernommen hätten.

Drohnen

Das russische Verteidigungsministerium teilte am Sonntagmorgen mit, es habe über Nacht 36 ukrainische Drohnen in sechs Regionen Westrusslands abgeschossen.

„Aktive Luftverteidigungssysteme zerstörten 15 Drohnen in der Region Kursk, neun Drohnen in der Region Lipezk, vier Drohnen in den Regionen Woronesch und Brjansk und zwei Drohnen in der Uralregion über Belgorod“, hieß es in einem Telegramm des Ministeriums. Ohne Schäden oder Verletzungen zu melden.

Siehe auch  Ein TV-Talkshow-Moderator fiel live in Ohnmacht

Letzte 24 Stunden

Folgendes ist in den letzten 24 Stunden im Konflikt zwischen der Ukraine und Russland passiert:

  • Russland und die Ukraine kündigten am Samstag einen Gefangenenaustausch an, an dem auch mehrere Priester beteiligt waren, ein seltener ziviler Austausch, der nach dem Austausch Dutzender Soldaten Anfang dieser Woche erfolgt. Zwei ukrainische griechisch-katholische Priester, die in der von Russland besetzten Stadt Berdjansk gefangen gehalten wurden, seien durch Vermittlung des Vatikans in die Ukraine zurückgebracht worden, sagte Präsident Wolodymyr Selenskyj. „Bogdan Gueleta und Ivan Levytsky predigten beide das Wort Gottes in der Pfarrei Mariä Geburt der Ukrainischen Griechisch-Katholischen Kirche in Berdjansk“, sagte Herr Sagte Selenskyj.
  • Elf Menschen wurden am Samstag bei russischen Angriffen auf eine Stadt in der südlichen und östlichen Region Saporischschja der Ukraine sowie auf Dörfer in der Region Donezk getötet, sagten ukrainische Beamte. „Die Russen haben die Stadt Wilna“ in der Region Saporischschja angegriffen und „der Feind hat sieben Menschen getötet. Zwei der Toten waren Kinder“, verkündete Regionalgouverneur Iwan Fjodorow im sozialen Netzwerk. Er fügte hinzu, dass zehn Menschen verletzt und mehrere Gebäude, darunter Wohnhäuser, beschädigt wurden. Vilnius liegt 29 Kilometer nordöstlich von Saporischschja, der wichtigsten Regionalstadt unter ukrainischer Kontrolle. Russland behauptet, die Region annektiert zu haben
  • Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj forderte am Samstag seine westlichen Verbündeten auf, ihre Waffenlieferungen an die Kiewer Streitkräfte nach neuen tödlichen russischen Angriffen zu „beschleunigen“. „Wir brauchen schnelle Ergebnisse, jede Verzögerung in diesem Krieg bedeutet den Verlust von Menschenleben“, sagte Herr Zelensky plädierte und forderte Waffen, um „russische ballistische Raketen zu zerstören“.
Siehe auch  Fast ein Drittel der ukrainischen Bevölkerung sind Flüchtlinge oder Vertriebene

Letzte Neuigkeiten

Hallo zusammen, verfolgen Sie in diesem Livestream die neuesten Nachrichten zum Ukraine-Krieg.

Kiews Appell an Westler. Elf Menschen wurden am Samstag bei russischen Angriffen auf eine Stadt in der südlichen und östlichen Region Saporischschja der Ukraine sowie auf Dörfer in der Region Donezk getötet, sagten ukrainische Beamte. Nach diesen tödlichen Angriffen appellierte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj an seine westlichen Verbündeten.Beschleuniger„Ihre Waffenverteilung.

„Die Ergebnisse, die wir brauchen, sind schnell, jede Verzögerung in diesem Krieg bedeutet den Verlust von Menschenleben.“Wolodymyr Selenskyj flehte und forderte Waffen „Zerstöre russische Raketen“.

„Russen greifen Vilniussk an“in der Region Saporischschja und „Der Feind tötete sieben. Zwei der Toten waren Kinder., kündigte Regionalgouverneur Ivan Fedorov in einem sozialen Netzwerk an. Er fügte hinzu, dass zehn Menschen verletzt und mehrere Gebäude, darunter Wohnhäuser, beschädigt wurden. Vilnius liegt 29 Kilometer nordöstlich von Saporischschja, der wichtigsten Regionalstadt unter ukrainischer Kontrolle. Russland behauptet, die Region Saporischschja annektiert zu haben, kontrolliert sie jedoch nicht vollständig, obwohl es große Teile davon besetzt.

  • Mehr lesen

    LCI-Dokument – ​​Charkiw-Front: Die bewaffnete Ukraine verlangsamt den russischen Vormarsch

Einen Tag später folgten Angriffe auf die nördliche Stadt Dnipro in Saporischschja. Die ukrainische Polizei gab am Samstag bekannt, dass eine Person getötet und 13 weitere verletzt wurden.


Redaktion von TF1info