Dezember 3, 2021

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Laut WHO schützen Impfstoffe aufgrund des Deltas nur 40% der Ausbreitung

„Vor dem Aufkommen der Delta-Variante gab es Daten, die zeigten, dass die Verbreitung von Impfstoffen um etwa 60 % zurückgegangen war; mit Delta war sie auf 40 % gesunken“, betonte der WHO-Generaldirektor.

Die hochansteckende Delta-Variante hat die Wirksamkeit von Impfstoffen gegen die Ausbreitung der Krankheit um 40 % reduziert, und am Mittwoch, 24. November, forderte der WHO-Chef die Menschen auf, weiterhin Masken und andere Verbotsverfahren zu tragen. „Impfstoffe retten Leben, verhindern aber nicht vollständig die Verbreitung von Covit-19„Erklärte Tetros Adanom Caprais während einer regelmäßigen Pressekonferenz, die der katastrophalen Epidemie in Europa gewidmet war. „Vor dem Aufkommen der Delta-Variante gab es Daten, die zeigten, dass die Verbreitung von Impfstoffen um etwa 60 % reduziert wurde; Mit Delta sank es auf 40%», unterstrich er.

IchIn vielen Ländern und Gemeinden befürchten wir, dass Impfstoffe der Epidemie ein Ende gesetzt haben und der Irrglaube besteht, dass Geimpfte keine anderen Vorsichtsmaßnahmen treffen müssen.“, fügte er hinzu. Der Generaldirektor der Organisation eröffnete seine traditionellen Eröffnungsworte zur Situation in Europa, die von der fünften Epidemiewelle hart getroffen wurde, die durch eine Kombination aus unzureichenden Impfraten und Rezession verursacht wurde – teilweise in Erwartung einer die Dominanz der Delta-Variante – bei zurückhaltenden Gesten und Steuerungen.

Siehe auch – Die Europäische Union (EU) hat die Mitgliedstaaten aufgefordert, jetzt Maßnahmen zur Bekämpfung von COVID-19 zu ergreifen.

IchLetzte Woche waren mehr als 60 % der staatlichen Infektionen und Todesfälle weltweit in Europa„, erinnerte sich Dr. Tedros und fügte hinzu“Diese große Zahl von Fällen wird für die Gesundheitssysteme und das erschöpfte Gesundheitspersonal zu einer unerträglichen Belastung„Nach offiziellen Daten der AFP ist der Alte Kontinent mit mehr als 2,5 Millionen gemeldeten Fällen und fast 30.000 Todesfällen die am stärksten betroffene Region der Welt. Und der Trend steigt weiter an hohe Alarmstufe.“GriffCovit-19 in Europa könnte im Frühjahr zusätzlich zu den bereits geschätzten 1,5 Millionen Toten auf dem Kontinent weitere 700.000 Todesfälle verursachen.

Siehe auch  Neun Passagiere fliehen nach ungeplanter Landung in Palma de Mallorca