Dezember 4, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Kriegsnachrichten zwischen Russland und der Ukraine: Live-Updates

Kriegsnachrichten zwischen Russland und der Ukraine: Live-Updates
ihm zugeschrieben…Jean-Francois Badias/The Associated Press

Frankreich hat am Donnerstag zum ersten Mal damit begonnen, Erdgas direkt nach Deutschland zu pumpen, als Teil einer historischen Vereinbarung zwischen den beiden Regierungen, um sich gegenseitig bei der Bewältigung der europäischen Energiekrise zu helfen, da Russland die Gaslieferungen nach Europa einstellt.

Der französische Netzbetreiber GRTgaz sagte, Gasmengen, die etwa 31 Gigawattstunden Strom produzieren können, begannen am frühen Donnerstag nach Deutschland zu fließen. Das Unternehmen sagte, die maximale Lieferkapazität liege bei 100 Gigawattstunden pro Tag, was der Stromproduktion von vier Kernreaktoren oder etwa 10 Prozent der LNG-Menge entspricht, die Frankreich täglich importiert.

GRTgaz sagte, dass es vor Monaten begonnen habe, die Pipelinenetze zu modifizieren, um Gas nach Deutschland schicken zu können. Jahrelang war die deutsche Wirtschaft auf russische Gasexporte angewiesen, aber in diesem Jahr reduzierte Moskau sie als Reaktion auf westliche Sanktionen wegen seiner Invasion in der Ukraine.

Laut der Internationalen Energieagentur bezieht Frankreich Gas aus den Niederlanden, Norwegen und Russland, obwohl die Lieferungen aus Russland im September eingestellt wurden. Es empfängt auch LNG-Ladungen von mehreren LNG-Terminals.

Um sich der Energiekrise zu stellen, war es auch Frankreich Gasspeicher Und holen Sie mehr von seinen europäischen Partnern und Katar. Kürzlich Präsident Emmanuel Macron Ausgefeilte Beziehungen zu Algerieneine ehemalige französische Kolonie, die zugestimmt hat, die Gasexporte nach Frankreich stark zu erhöhen.

Im Austausch für Gas aus Frankreich hat Deutschland zugesagt, mehr Strom in dieses Land zu exportieren, während es kämpft Eine beispiellose Krise In der Kernkraftindustrie, die die Energieproduktion reduziert hat.

Siehe auch  Eine mutige GST-Reform in Indien erweitert die Steuerbemessungsgrundlage, aber zu früh zum Feiern?

„Deutschland braucht unser Gas, und wir brauchen den Strom, der im übrigen Europa produziert wird, insbesondere in Deutschland“, sagte Präsident Emmanuel Macron letzten Monat, nachdem er mit Bundeskanzler Olaf Schulz über das Abkommen gesprochen hatte. „Wir werden zur europäischen Solidarität im Gasbereich beitragen und von der europäischen Solidarität im Strombereich profitieren.“

„Merci beaucoup“, schrieb Klaus Müller, Chef der Bundesnetzagentur, am Donnerstag in einer Twitter-Nachricht an GRTGaz. „Gastransporte aus Frankreich über das Saarland helfen Deutschlands Energiesicherheit.“

Die europäischen Länder haben sich verpflichtet, zusammenzuarbeiten, um den Winter zu überstehen, da die russische Aggression in der Ukraine die Möglichkeit einer anhaltenden Energiekrise erhöht. Spaniens Übergangsumweltministerin Teresa Ribera sagte am Donnerstag, Spanien habe vorgeschlagen, seine Gaslieferungen nach Frankreich in den kommenden Monaten um 18 Prozent zu erhöhen.

Als Europas größte Volkswirtschaft und am stärksten von russischem Gas abhängig, gehört Deutschland zu den Ländern, die am stärksten von der sich über Europa ausbreitenden Energiekrise betroffen sind, wobei Erdgas etwa zehnmal so viel kostet wie vor einem Jahr. Sowohl Berlin als auch Paris haben eine breite Palette von Erhaltungsmaßnahmen verhängt, darunter das Absenken von Thermostaten und Warmwasserbereitern, die Förderung der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel und die Aufforderung an öffentliche Gebäude, das Licht frühzeitig auszuschalten.

Die Energiekrise zwang die europäischen Regierungen, sich von den unerwünschten Energiequellen zurückzuziehen, die sie auslaufen wollten, um umweltfreundlicher zu werden. Deutschland hat beispielsweise beschlossen, Kohlekraftwerke am Netz zu halten und viele andere, die stillgelegt wurden, wieder in Betrieb zu nehmen.

Außerdem beschloss Deutschland, zwei der verbleibenden drei zu behalten Kernkraftwerke betreiben Als Notreserve für die Stromversorgung brach sie politische Tabus und verzögerte ihre Pläne, als erste Industriemacht die Atomkraft um ihrer selbst willen aufzugeben.

Siehe auch  Kanada sagt, die G20 könne nicht mit Russland am Tisch zusammenarbeiten

Und in Frankreich steht die Regierung vor einer eigenen Energiekrise, nachdem die Hälfte ihrer Kernkraftwerksflotte – Europas größte – Anfang dieses Jahres wegen Inspektionen und Reparaturen abgeschaltet wurde. Stromknappheit trieb die Preise auf Rekordniveau, Fabriken zwingen, die Produktion zu drosseln und Zehntausende von Mitarbeitern in den Urlaub schicken.

Der französische Wirtschaftsminister Bruno Le Maire warnte am Donnerstag, dass hohe Energiepreise immer noch ein „erhebliches Risiko“ für die französische Industrie darstellen und in diesem Winter zu einem Rückgang der Industrieproduktion um 10 Prozent führen werden.

Berlin kündigte diesen Monat 200 Milliarden Euro (rund 196 Milliarden Dollar) an Hilfe planen Für deutsche Haushalte, Gewerbe und Industrie. Es umfasst Maßnahmen zur Senkung der Erdgas- und Strompreise vor Ort. Frankreich hat seit letztem Winter bereits rund 100 Milliarden Euro ausgegeben und tut dasselbe.

Da Herr Schulz jedoch auf Widerstand gegen die Entscheidung seiner Regierung stößt, die Kernkraftwerke am Laufen zu halten, könnte Deutschlands Fähigkeit, sein Ende eines Energietauschabkommens mit Frankreich zu unterstützen, letztendlich von den Franzosen selbst abhängen: GRTgaz sagte, das exportierte französische Gas würde Deutschland die Produktion ermöglichen mehr Strom, der wiederum zu Spitzenzeiten in das französische Netz zurückgespeist würde.

„Wenn wir keine europäische Solidarität hätten, hätten wir ernsthafte Probleme“, sagte Macron am Mittwoch in einem Fernsehinterview.