Mai 26, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Krieg in der Ukraine: Präsident Zhelensky „verwundet“ durch Emmanuel Macrons Worte

Der Präsident weigerte sich, während des Krieges in der Ukraine das Wort „Völkermord“ zu verwenden. Schockierende und enttäuschende Situation in der Warteschlange.

Die Haltung des Präsidenten zur russischen Invasion war in der Ukraine nicht immer sehr günstig. Wenn Emmanuel Macron zu Beginn des Konflikts eine Schlüsselrolle auf diplomatischer Ebene gespielt hätte, hätten ihm die Ukrainer seine Untätigkeit vorgeworfen. Sie prägten den Begriff „Makronährstoff“, um jemanden zu beschreiben, der übermäßig besorgt, aber inaktiv ist. Die jüngsten Äußerungen des französischen Präsidenten tragen nicht zu seinem Ansehen bei.

Emmanuel Macron warnt vor „Wortzunahme“

An diesem Mittwoch, dem 13. April, weigerte sich Emmanuel Macron, in die Fußstapfen seines US-Amtskollegen Joe Biden zu treten, der die russische Operation in der Ukraine als „Völkermord“ bezeichnete. Der französische Präsident verurteilte die negative „Wortausweitung“ zur Beendigung des Konflikts und wollte „vorsichtig“ sein.

„Ich würde sagen, dass Russland einseitig einen brutalen Krieg entfesselt hat. Es steht nun fest, dass das russische Militär Kriegsverbrechen begangen hat. Jetzt müssen die Verantwortlichen gefunden werden“, sagte Emmanuel Macron gegenüber France 2.

„Solche Kommentare sind sehr verletzend“, sagte er dem ukrainischen Präsidenten.

Die Ukraine reagierte schnell auf die Weigerung des Präsidenten, das Wort „Völkermord“ zu verwenden. „Wenn sie wahr sind, würden uns solche Kommentare sehr verletzen“, betonte Wolodymyr Selenskyj während einer Pressekonferenz während eines Besuchs der Präsidenten Polens, Litauens, Estlands und Lettlands in Kiew.

Siehe auch  DOKUMENT FRANKREICH 2. In Afghanistan wird die größte Bevölkerung in Moit von Hungersnöten geschätzt.