Oktober 4, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Kernkraftwerk Saporischschja „vollständig vom Netz getrennt“.

Nach Angaben des ukrainischen Atombetreibers ist das Kernkraftwerk Saporischschja vollständig vom Stromnetz getrennt.

Zaporijjia, Europas größtes Kernkraftwerk, das von Russland kontrolliert und von mehreren Explosionen getroffen wurde, ist nach Schäden an Kommunikationsverbindungen „vollständig vom Netz getrennt“, teilte der ukrainische Betreiber Energoatom am Donnerstag mit.

„Beide Reaktoren der in Betrieb befindlichen Anlage wurden vom Netz getrennt. Infolgedessen haben die Aktionen der Eindringlinge das Kernkraftwerk Saporischschja zum ersten Mal in seiner Geschichte vollständig vom Stromnetz getrennt“, sagte die Gruppe. Staatliches Energotum auf Telegramm.

Besuch der IAEA „in den kommenden Tagen“.

Das von den Russen besetzte Werk war Gegenstand eines Bombenangriffs, den Moskau und Kiew gegenseitig beschuldigten. Nach Erhalt der Zustimmung der beiden Kriegsparteien und der Zustimmung internationaler Institutionen, Die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEA) organisiert eine Besichtigung der Anlage.

„Es geht sehr schnell, in ein paar Tagen“, erklärt sein Direktor, Raffaele Mariano Croci, auf France 24. Es gibt keine Hindernisse, Zweifel, politischen Widerstand mehr auf beiden Seiten, aber wir haben den Punkt erreicht, an dem wir sind. Sehr nah dran Akzeptanz auf beiden Seiten.“

Ein Vorfall im Kernkraftwerk Saporischschja könnte eine radioaktive Wolke über weiten Teilen Europas freisetzen. „Jeder radiologische Unfall wird ein Schlag für die EU-Länder sein: die Türkei, Georgien und abgelegenere Gebiete“, warnte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj vor einigen Tagen.

Siehe auch  Die Spannungen mit China wegen Taiwan sind eskaliert