Dezember 10, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Kates Unterstützungsschreiben | Tagespost online

Kate Middleton (im obigen Clip) hat heute eine Botschaft der Unterstützung für diejenigen herausgegeben, die mit Sucht zu kämpfen haben, und sie aufgefordert, sich nicht von Scham davon abhalten zu lassen, Hilfe zu suchen.

Kates Unterstützungsbrief: Prinzessin von Wales fordert diejenigen, die mit Sucht zu kämpfen haben, auf, in einer Anti-Sucht-Aktionskampagne „bitte um Hilfe zu bitten“.

  • Kate Middleton, 40, teilt die Botschaft der Kampagne „Take Action on Addiction“.
  • Der Clip scheint im Haus der Familie gedreht worden zu sein, wobei die Fotos entdeckt wurden
  • Die Prinzessin von Wales sagt, Sucht sei eine „ernsthafte psychische Erkrankung“

Heute veröffentlichte Kate Middleton eine Botschaft der Unterstützung für diejenigen, die mit Sucht zu kämpfen haben, und forderte sie auf, sich nicht von Scham davon abhalten zu lassen, Hilfe zu suchen.

Die Prinzessin von Wales, Schirmherrin der Wohltätigkeitsorganisation The Forward Trust, sagte, Sucht sei ein „ernster Gesundheitszustand“ und „keine Wahl“.

Ihre Unterstützungsbotschaft für die Kampagne „Take Action on Addiction“ kommt am ersten Tag der Suchtaufklärungswoche in Videoform.

In dem Video scheint die 40-jährige Kate von zu Hause aus auf einem Sofa zu sprechen, hinter ihr sind gerahmte Familienfotos zu sehen.

Kate Middleton (im obigen Clip) hat heute eine Botschaft der Unterstützung für diejenigen herausgegeben, die mit Sucht zu kämpfen haben, und sie aufgefordert, sich nicht von Scham davon abhalten zu lassen, Hilfe zu suchen.

Die Prinzessin von Wales, Schirmherrin der Wohltätigkeitsorganisation The Forward Trust, sagte, Sucht sei ein „schwerwiegender Gesundheitszustand“ und „keine Option“.

Die Prinzessin von Wales, Schirmherrin der Wohltätigkeitsorganisation The Forward Trust, sagte, Sucht sei ein „schwerwiegender Gesundheitszustand“ und „keine Option“.

Sie sagt: Sucht ist eine ernsthafte psychische Erkrankung, die jeden treffen kann, unabhängig von Alter, Geschlecht, Rasse oder Nationalität.

Als Schirmherr von The Forward Trust habe ich viele Menschen kennengelernt, die die Auswirkungen von Sucht erlebt haben. Die Einstellung zur Sucht ändert sich.

Siehe auch  „Anders behandelt“ als weiße Co-Stars – Deadline

Aber wir sind noch nicht da, und wir sollten es sein. Die Scham der Sucht hindert Menschen und Familien immer noch daran, Hilfe zu suchen, und immer noch verlieren Menschen auf tragische Weise ihr Leben.

Kate, die Mutter von George, Charlotte und Louis, sagte, die Gesellschaft müsse erkennen, dass „der einzige Weg, denen zu helfen, die kämpfen, darin besteht, zu versuchen, zu verstehen, was zu ihrer Sucht geführt hat“.

Kommt ihre Unterstützungsbotschaft für die Kampagne

Ihre Botschaft zur Unterstützung der Kampagne „Take Action Against Addiction“ kommt am ersten Tag der Suchtaufklärungswoche in Videoform.

Kate, die Mutter von George, Charlotte und Louis, sagte, die Gesellschaft sollte das erkennen

Kate, die Mutter von George, Charlotte und Louis, sagte, die Gesellschaft müsse erkennen, dass „der einzige Weg, denen zu helfen, die kämpfen, darin besteht, zu versuchen, zu verstehen, was zu ihrer Sucht geführt hat“.

Sie sagte, andere sollten sich in sie einfühlen und „mitfühlend“ sein.

Die Prinzessin von Wales fügte hinzu: „Deshalb möchte ich heute während der Woche der Suchtaufklärung eine Botschaft der Unterstützung für diejenigen übermitteln, die immer noch Probleme haben.

Bitte beachten Sie, dass Sucht keine Option ist. Niemand will süchtig werden.

Ich möchte, dass Sie wissen, dass dies auch ein ernster Gesundheitszustand ist. Bitte lassen Sie sich nicht durch Schüchternheit davon abhalten, die Hilfe zu bekommen, die Sie dringend brauchen.

Die Wohltätigkeitsorganisationen, die die Kampagne „Take Action Against Addiction“ leiten, arbeiten zusammen mit anderen im ganzen Land daran, lebensverändernde Maßnahmen zu ergreifen, um Menschen dabei zu helfen, sich zu erholen und weiterzumachen.

Im Bild: Kate Middleton

Im Bild: Kate Middleton

Die Kampagne Take Action on Addiction zielt darauf ab, die aktuelle Wahrnehmung von Sucht neu zu definieren, das Bewusstsein für die Ursachen und das Wesen der Sucht zu schärfen, das Verständnis zu verbessern, Vorurteile abzubauen und mehr Menschen zu ermöglichen, Hilfe zu erhalten.

„Sie sind für dich da. Bitten Sie daher um Hilfe. Ich weiß, das war keine Wahl. Heilung ist möglich.

Die Kampagne Take Action on Addiction zielt darauf ab, die aktuelle Wahrnehmung von Sucht neu zu definieren, das Bewusstsein für die Ursachen und das Wesen der Sucht zu schärfen, das Verständnis zu verbessern, Vorurteile abzubauen und mehr Menschen zu ermöglichen, Hilfe zu erhalten.

„Die Suchtaufklärungswoche spricht direkt Menschen an, die von Sucht betroffen sind, und bietet Unterstützung und Verständnis, damit mehr Menschen Hilfe suchen und erhalten“, sagte Mike Trace, CEO von The Forward Trust.

Kates volle Unterstützungsbotschaft

Sucht ist eine ernsthafte psychische Erkrankung, die jeden treffen kann, unabhängig von Alter, Geschlecht, Rasse oder Nationalität.

Als Schirmherr des Forward Trust habe ich viele Menschen kennengelernt, die die Auswirkungen der Sucht erlebt haben.

Die Einstellung zur Sucht ändert sich. Aber wir sind noch nicht da, und wir müssen es sein. Die Scham der Sucht hindert Menschen und Familien immer noch daran, Hilfe zu suchen, und immer noch verlieren Menschen auf tragische Weise ihr Leben.

Wir als Gesellschaft müssen erkennen, dass der einzige Weg, den Leidenden zu helfen, darin besteht, zu versuchen und zu verstehen, was zu ihrer Sucht geführt hat, sich in sie einzufühlen und sich in ihre Kämpfe einzufühlen.

Siehe auch  Olivia Wilde wendet sich an Harry Styles, Chris Pine Spit-Gate – The Hollywood Reporter

Deshalb möchte ich heute, während der Suchtaufklärungswoche, eine Botschaft der Unterstützung für diejenigen übermitteln, die immer noch zu kämpfen haben.

Bitte beachten Sie, dass Sucht keine Option ist. Niemand will süchtig werden.

Ich möchte, dass Sie wissen, dass dies auch ein ernster Gesundheitszustand ist. Bitte lassen Sie sich nicht durch Schüchternheit davon abhalten, die Hilfe zu bekommen, die Sie dringend brauchen.

Die Wohltätigkeitsorganisationen, die die Kampagne „Take Action on Addiction“ leiten, arbeiten zusammen mit anderen im ganzen Land daran, lebensverändernde Maßnahmen zu ergreifen, um Menschen zu helfen, sich zu erholen und weiterzumachen.

Sie sind für Sie da. Bitten Sie daher um Hilfe.

Ich weiß, das war keine Wahl. Heilung ist möglich.