April 15, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Johnson & Johnson erzielt Einigung über Talk für 8,9 Milliarden US-Dollar

Johnson & Johnson erzielt Einigung über Talk für 8,9 Milliarden US-Dollar

Johnson & Johnson sagte am Dienstag, es habe zugestimmt, Zehntausenden von Menschen, die behauptet haben, dass die Talkumpuderprodukte des Unternehmens Krebs verursachen, 8,9 Milliarden US-Dollar zu zahlen, ein Vorschlag, den die Anwälte der Kläger als „bedeutenden Sieg“ in einem Rechtsstreit bezeichneten, der sich hingezogen hat seit mehr als einem Jahrzehnt.

Die vorgeschlagene Siedlung wäre Zahlen Sie mehr als 25 Jahre Über eine Tochtergesellschaft habe es Konkurs angemeldet, um einen Fonds in Höhe von 8,9 Milliarden US-Dollar zu ermöglichen, sagte Johnson & Johnson in einer Klage. Wenn das Konkursgericht zustimmt, wird die Vereinbarung alle gegenwärtigen und zukünftigen Ansprüche im Zusammenhang mit Produkten von Johnson & Johnson lösen, die Talk enthalten, wie beispielsweise Babypuder, sagte das Unternehmen.

In einer Erklärung bezeichnete eine Gruppe von Anwälten, die fast 70.000 Kläger vertritt, darunter Familien von Menschen, die an Eierstockkrebs und Mesotheliom gestorben sind, den Deal als „Meilenstein“ und „einen wichtigen Sieg für Zehntausende von Frauen, die an gynäkologischen Krebserkrankungen leiden .“ Wegen der auf Talk basierenden Produkte von J. & J..“

Damit eine Einigung endgültig wird, muss das Gericht zunächst einen neuen Konkursantrag der Tochtergesellschaft von Johnson & Johnson, LTL Management, und den Vergleich selbst akzeptieren; Das Unternehmen muss auch genügend Antragsteller davon überzeugen, den Vergleichsplan zu unterstützen. Johnson & Johnson gründete die LTL im Jahr 2021, um sich vor einer Talkklage zu schützen, aber ein früherer Insolvenzantrag der Einheit wurde von Klägern angefochten und dieses Jahr von einem US-Berufungsgericht abgewiesen, das entschied, dass eine Insolvenz nicht der richtige Weg sei um das Problem zu lösen.

Siehe auch  Vor den Sitzungen der Geschäftsbanken schwanken die Aktienmärkte in Asien im Zickzack

Im Falle einer Genehmigung würde der Vergleich ein langjähriges juristisches Drama beenden, das das Image von Johnson & Johnson beeinträchtigt hat. Sein Babypuder ist zwar kein Verkaufsschlager, aber eine der bekannteren Marken des Unternehmens, und mehrere Kläger haben behauptet, dass der in dem Produkt verwendete Talk mit Asbest, einem bekannten Karzinogen, kontaminiert war.

Einige der an den Fällen beteiligten Anwälte lehnten den Vergleich ab, räumten jedoch ein, dass die gerichtliche Genehmigung für alle Kläger gelten würde.

Jason Aitken, dessen Anwaltskanzlei 10.000 Fälle bearbeitet, an denen Frauen beteiligt waren, die behaupteten, dass Talkumpuder von Johnson & Johnson Eierstockkrebs verursachten, sagte, die Einigung sei „schlecht für die Opfer“ und würde vor Gericht blockiert. Selbst wenn das Unternehmen mit seiner Einreichung Erfolg haben sollte, sagte Herr Itkin, müsste es genügend Antragsteller davon überzeugen, für den Vergleichsplan zu stimmen.

„Obwohl 8,9 Milliarden US-Dollar nach viel Geld klingen, ist es für die Menschen, die gelitten haben, nicht viel, wenn man es ausgibt“, sagte er.

Der erste Insolvenzantrag von LTL hatte 2 Milliarden US-Dollar für die Zahlung von Schadensersatz an die Kläger bereitgestellt. Mit der neuen Einreichung kündigte Johnson & Johnson an, weitere 6,9 ​​Milliarden US-Dollar zur Deckung der Zahlungen beiseite zu legen.

Das Unternehmen sagte, der Vergleichsplan sei kein Eingeständnis von Fehlverhalten. Eric Haas, Vice President of Global Litigation der Kanzlei, sagte in einer Erklärung am Dienstag, dass die Behauptungen der Kläger „spekulativ und ohne wissenschaftlichen Wert“ seien, aber Jahrzehnte gedauert hätten und zu teuer zu lösen seien.

„Die Lösung dieser Angelegenheit durch den vorgeschlagenen Reorganisationsplan ist sowohl gerechter als auch effektiver, ermöglicht den Anspruchsberechtigten eine zeitnahere Entschädigung und ermöglicht es dem Unternehmen, sich weiterhin auf unser Engagement zu konzentrieren, die Gesundheit der Menschheit tiefgreifend und positiv zu beeinflussen“, sagte Mr Haas. .

Siehe auch  Tesla-Investoren ebnen den Weg für einen Aktiensplit und stimmen mit dem Unternehmen über die meisten Gebote ab

Führungskräfte von Johnson & Johnson wissen seit Jahrzehnten um die Risiken einer Asbestexposition im Zusammenhang mit Talkprodukten, einschließlich des beliebten Babypuders, das vor 129 Jahren in den Handel kam. Nach jahrelanger Lobbyarbeit bei Forschern und Wissenschaftlern hat das Unternehmen in den letzten Jahren eine Flut von Klagen erlebt, zusammen mit staatlichen Ermittlungen und Anfragen von Gesetzgebern.

Die Fälle führten zu einer Mischung aus Urteilen und Gerichtsverfahren. Johnson & Johnson sagte, es habe die überwiegende Mehrheit der Geschworenenprozesse im Zusammenhang mit kosmetischem Talk gewonnen. Es sah sich auch mit enormen Verlusten konfrontiert, da es angewiesen wurde, Milliarden von Dollar an eine kleine Anzahl von Klägern zu zahlen.

Im Jahr 2020 kündigte das Unternehmen an, den Verkauf von Babypuder auf Talkbasis in den USA einzustellen. Es ist geplant, den weltweiten Verkauf des Produkts in diesem Jahr einzustellen und stattdessen eine Maisstärkeversion anzubieten.

Es plant auch, sein Consumer-Health-Geschäft, zu dem Marken wie Babypuder, Neutrogena und Tylenol gehören, zu reduzieren Eigenständiges Unternehmen, Kinfu. (Die pharmazeutischen und medizinischen Abteilungen von Johnson & Johnson bleiben unverändert.)

Johnson & Johnson hat die LTL als Teil einer Unternehmensausgliederung geschaffen, die die Aufteilung der Haftung in einer neuen Einheit und die Verwendung des Insolvenzsystems als Schutzschild gegen rechtliche Risiken beinhaltete. Die Staatsanwälte hatten sich energisch gegen die Bemühungen gewandt, die wegen ihrer Ursprünge im staatlichen Insolvenzrecht als „Texas Two-Step Step“ bekannt sind, und sich durchgesetzt, sie zu blockieren.

Die Anwälte der Kläger sagten, der Vergleichsplan werde am Dienstag „Klägern, die nicht länger auf eine Lösung warten können, sofortige, erhebliche und faire Erleichterung verschaffen“.

Siehe auch  Wer ist Linda Iaccarino? Der CEO, der Elon Musk als CEO von Twitter ersetzen könnte

Die Anwälte sagten, das neue Insolvenzgenehmigungsverfahren werde in den kommenden Wochen fortgesetzt. In Gerichtsakten am Dienstag sagte LTL, dass „Konkurs das einzige Forum ist“, wo es die Tür zu einer Talk-Klage dauerhaft schließen kann, und dass es „entscheidend“ sei, aktive Talk-Fälle zu pausieren, um mit der Einigung voranzukommen.