Februar 28, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Jake Oettinger trägt die Stars zum entscheidenden Sieg in Spiel 4: „Liebt diese Momente“

Jake Oettinger trägt die Stars zum entscheidenden Sieg in Spiel 4: „Liebt diese Momente“

Straße. PAUL, Minn. – Als die zweite Periode beginnt, haben sich die Gläubigen aus Minnesota gegen einen gewandt. Ein Teil der prall gefüllten Menge von Wild-Fans im Xcel Energy Center begann langsam in Lakeville, Minn, zu jubeln. , Landsmann Jake Oettinger. Langsam gewannen die „Oeeet-ingerrr“-Gesänge an Fahrt. Bis zu dieser Spielwende hatte Oettinger trotz mehrfacher Solo-Anstürme und goldener wilder Torchancen kein Tor zugelassen.

„Ich habe sie im letzten Spiel gehört. Darum geht es“, sagte Oettinger. Das ist eine große Menschenmenge hier, die Fans sind unglaublich. Es nährt dich. Das ist, was Sie wollen, dafür haben Sie sich angemeldet. Es ist großartig.“

Wenn Wild-Fans dachten, Oettingers Namen ins Gesicht zu singen, würde ihn abschrecken, er weckte sie schnell unhöflich. Weniger als sechs Minuten nach Beginn der zweiten Halbzeit machte Marcos Foligno einen deutlichen Blick auf Oettinger, als dieser sich löste.

ablehnen.

Foligno hatte mit einem eigenen Schuss eine Chance auf den Abpraller.

ablehnen.

Weniger als zwei Minuten später bekam Minnesota-Star Kirill Kaprizov die gleiche Gelegenheit.

ablehnen.

„Es beginnt mit Jake und endet mit Jake, besonders heute Abend“, sagte Stars-Stürmer Tyler Seguin. „Er war außergewöhnlich. Er kann auf dieser Eisbahn großartige Paraden machen, besonders auf der Straße.“

Schon vor Beginn der Serie wussten die Stars, dass die Wildnis hart werden würde. Diese Erstrundenserie wurde als eines der ausgeglichensten Duelle der Liga bezeichnet. Minnesota mag in der Gesamtwertung knapp hinter Dallas gelandet sein, aber die Wild haben alle Zutaten, um erfolgreich zu sein. Sie haben die drei besten Torhüter der NHL seit Beginn des Kalenders 2023, einen Elite-Star, der 40 Tore erzielte, obwohl er 15 Spiele verpasste, einen Haufen Veteranen um ihn herum, die verschiedene Dinge auf den Tisch bringen und am hinteren Ende solide sind .

In der Zwischenzeit mussten sich die Stars an den oberen Plätzen ihrer Aufstellung mit Fragezeichen auseinandersetzen, insbesondere bei den Flügelspielern in der obersten Reihe. Joe Pavelski hat nicht mehr gespielt, seit er in der zweiten Hälfte des ersten Spiels einen Treffer von Matt Dumba abgefangen hat, und Jason Robertsons Übergang zum Prep-Hockey ist noch in Arbeit. Da diese beiden Faktoren am Sonntag noch im Spiel waren, hatten die Stars auch die Tatsache, dass sie in der Serie mit 1: 2 verloren hatten.

Siehe auch  Sparks erwirbt Derekah Hamby von Aces für die Rechte an Amanda Zahhoe B.

Am beunruhigendsten ist vielleicht, dass sie bei ihrem letzten Ausflug nicht erschienen sind und keine größeren Lösungen hatten, an die sie sich wenden konnten. Als die Wildnis in Spiel 2 geplündert wurde, gab es ein Gefühl der Hoffnung am Horizont. Philip Gustafsson ersetzt Marc-Andre Fleury. Ryan Hartman wird zurückkehren. Joel Erickson Ek wird zurückkehren (obwohl das leider kurzzeitig endete). Sie werden den Vorteil haben, die Unterstützung der Massen zu bekommen. Für die Stars war es ziemlich dieselbe Aufstellung, mit Joel Hanley, der in Colin Miller rutschte, und dasselbe feindliche Gebäude, das in Spiel 3 die Heimat ihrer Devils war.

Auf dem Papier hatten die Stars in Spiel 3 das, was sie in Spiel 4 hatten. Alles, was sie tun können, ist zu hoffen, ihr Spiel zu verbessern und zu verhindern, dass die Stars sie an den Rand des Ausscheidens drängen und mit 3: 1 hinter die Serie zurückfallen.

„Ich will einfach nur hoch“, sagte Oettinger. „Jeder Spieler in unserem Team wird die Momente haben, die er braucht, um in den Playoffs weiterzukommen. Ich war heute Abend an der Reihe und die Jungs steigen in Spiel fünf auf. Wir brauchen alle, und alle müssen weiterkommen.“

Aufstehen in den großen Momenten ist das, was Oettinger tut. Bei seinem NHL-Debüt nach der letztjährigen Saison verloren die Stars mit 0:1, weil sie kein einziges Tor erzielen konnten, aber Oettinger stoppte 25 von 26 Schüssen auf der Straße in Calgary. Als die Stars in dieser Serie mit 3:2 verloren, stoppte Oettinger 36 von 38 Schüssen, um ein Spiel 7 zu erzwingen. Die Stars verloren dieses entscheidende Spiel, aber es lag sicherlich nicht an Oettinger, der satte 64 von 67 Schüssen stoppte.

„Er versteht die Bedeutung von Situationen“, sagte Stars-Trainer Pete DeBoer. „Ich glaube, ich habe es schon einmal gesagt, ich denke, das ist das wahre Kennzeichen eines Elite-Torhüters. Es ist nicht so, dass Sie die andere Mannschaft jede Nacht ausschließen, Sie erhöhen Ihr Niveau in der wichtigsten Zeit. Heute Abend war in der letzten Minute von das Spiel. … Er war der beste Spieler. „Wir haben, und es war früher.“

Bei allen Slams von Oettinger in den ersten 59 Minuten und 53 Sekunden war es sein Stopp mit 6,8 Sekunden Vorsprung, der Wild die Tür schloss. Mit einem 3:2-Rückstand der Wilds und einem Drive ohne Netz gelang Oettinger sein schönster Moment. Mats Zuccarello schoss von der Außenlinie tief über den linken Kreis. Der Puck prallte ab und glitt an Marcus Johansson vorbei, der am unteren Ende des rechten Kreises patrouillierte. Johanssons Schuss war erstaunlich. Er hat es schnell und sauber entfernt und alles erledigt.

Siehe auch  Ariarne Titmus bricht Katie Ledeckys Weltrekord für 400 im Freistil

Oettinger war besser.

„Nur ein weiterer schlechter Sprung für uns“, sagte Oettinger. „Ich bin direkt zu dem Typen gegangen. Ich habe versucht, so schnell wie möglich dorthin zu gelangen. Zum Glück bin ich draußen geblieben.“

Seguin sagte: „Ich weiß nicht, was wirklich passiert ist, nachdem ein paar Sekunden vergangen sind, aber selbst um das zu retten, ich meine, er ist unglaublich. Er liebt diese Momente. Er glaubt an sich selbst und wir haben alles Vertrauen der Welt mit ihm . Er ist also heute Abend der Star.“

Die Sterne verdienen Anerkennung für ihre Antwort. Sie kamen aggressiv aus dem Tor und forderten Gustafsson heraus, der in dieser Serie viele Male geschickt war. Vor allem der 21-jährige Verteidiger Thomas Harley traf früh mit einem Schuss den Pfosten, und der 19-jährige Wyatt-Johnston tat dasselbe wenige Minuten später.

„Ich denke, sie waren großartig“, sagte DeBoer vor dem Spiel. „Keiner von ihnen schien erschöpft zu sein. Keiner von ihnen wurde verdrängt. Beide haben sich körperlich engagiert, was zu dieser Jahreszeit immer der Test für junge Spieler ist. Keiner dieser Jungs wurde aus einem der Spiele genommen, mit denen wir gespielt haben.“ sie dort. Sie bringen beide Sachen mit.

Dallas sollte auch wissen, dass diese Formel für das, was es in der Nachsaison tun möchte, nicht nachhaltig ist. Die Stars müssen sich defensiv verschärfen. Es gab am Sonntag einfach zu viele Chancen für die Wilden, vor allem bei der eisigen Flanke durchs Loch Chancen. Dallas hatte das Glück, dass Minnesota mit diesen Pässen eine harte Nacht hatte – mit der auch die Stars an ihrem Ende zu kämpfen hatten – aber die Stars können sich nicht jede Nacht darauf verlassen.

Superstars müssen auch ihren Angriff kennen. Die Wild gewinnen den Kampf in dieser Serie fünf gegen fünf und schlagen die Stars mit 8-5. Beide Tore der Stars fielen im ersten Spiel, das die Stärke des Spiels zu doppelten Verlängerungen zwang. Vier der Tore der sieben Stars in Spiel 2 wurden von Spezialteams erzielt, und zwei der Tore von drei Stars in Spiel 4 fielen im Powerplay. Man muss den Stars zugutehalten, dass sie die Gelegenheiten nutzen, die sie bekommen.

Siehe auch  Die Yankees haben Giancarlo Stanton auf die Verletztenliste gesetzt

Führung ist zu einer Handlung in der Serie geworden, und die Trainer geraten darüber in einen Wortgefecht. Nach dem Spiel am Sonntag sagte Foligno, dem zwei umstrittene Tritte vorgeworfen wurden, es sei ein „Witz“ und „das sind Bullen“. Trainer und Spieler in allen Sportarten verwenden einen gemeinsamen Ausdruck, der „kontrolliere, was du kontrollierst“. Wenn es um die Regulierung geht – Folignos Meinung ist berechtigt – können die Spieler entweder kontrollieren, ob sie sich nicht in die Lage versetzen, Fehler zu machen, oder sich um die Geschäfte auf der anderen Seite kümmern, wenn sie gegen private Teams spielen.

„Ich möchte mich nicht zu den Schiedsrichtern äußern“, sagte Verteidiger Wild John Klingberg. „Sie versuchen, ihr Bestes zu geben. Ich denke, es gibt eindeutig einige Anrufe in beide Richtungen, die vielleicht ein bisschen ‚eh‘ sind. Aber ich meine, es geht auch in beide Richtungen.“

Die Stars erzielten in ihren drei Chancen zwei Powerplay-Tore, während die Wild, die gegen Evgenii Dadonov und Jani Hakanpää auch zwei fragwürdige Anrufe erhielten, nur eine ihrer vier Chancen erzielten.

„Die Verantwortlichen dort tun alles, was sie können, und sie werden nicht jeden Anruf richtig machen“, sagte DeBoer. „Aber ich dachte noch einmal, die Spezialteams spielen eine große Rolle und wir sind ein gutes Spezialteam. Das waren wir das ganze Jahr über. Ich habe das schon einmal gesagt, sie nehmen Elfmeter, und wenn sie es tun, müssen wir es tun.“ lass sie schieben.“

Superstars brauchen mehr Beständigkeit, um die Kräfte auszugleichen, aber bisher hatten sie die Möglichkeit, aufdringlich zu sein. Und dafür dankt Minnesota ihr.

Der Staat hat einen guten Torhüter großgezogen.

(Foto: David Berding/Getty Images)