Februar 28, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

In Kolumbien werden „Kokain-Flusspferde“ nach Indien und Mexiko geschickt

In Kolumbien werden „Kokain-Flusspferde“ nach Indien und Mexiko geschickt
Juancho Torres/Getty Images DORADAL, KOLUMBIEN – 24. SEPTEMBER: Ein Nilpferd schwimmt in einem See in der Nähe der Hacienda Napoles am 24. September 2018 in Doradal, Kolumbien. Kartellführer Pablo Escobar baute Anfang der 1980er-Jahre einen Themenpark und einen Privatzoo. Nach seinem Tod im Jahr 1993 beschlagnahmte die kolumbianische Regierung die exotischen Tiere, hinterließ jedoch vier Flusspferde, die sich auf etwa 50 vermehrten und das Ökosystem und die Bewohner von Doradel gefährdeten. (Foto von Juanjo Torres/Getty Images)

Juancho Torres/Getty Images

Pablo Escobars „Coke Hippos“ in Antioquia, Kolumbien am 24. September 2018.

KOLUMBIEN – Etwa 70 invasive Nilpferde aus Kolumbien werden bald in Schutzgebiete in Indien und Mexiko geschickt, wie der Gouverneur des Departements Antioquia am Montag (7. März) mitteilte. Diese Tiere tragen den Spitznamen für ihre unkontrollierte Zucht „Cola Hippos“Sie wurden in den 1980er Jahren in den Privatzoo des Drogenbosses Pablo Escobar importiert.

„Wir hoffen, dass die notwendigen Genehmigungen für die Landesgesellschaften noch in der ersten Hälfte dieses Jahres erteilt werden, damit wir uns um Luftexporte kümmern können.“sagte Gouverneur Anibal Gaviria.

Was kommt nach dieser Anzeige?

„Die International Ostoc Sanctuary Foundation hat erklärt, dass sie eine Gruppe von 70 Flusspferden von Puerto Trianfo in Naturschutzgebiete in Indien und Mexiko überführen will. Da wir Tierfreunde sind, haben wir uns in unserer Regierung diesem Prozess angeschlossen. Das Leben steht an erster Stelle »

Nach dem Tod des Drogenbosses Pablo Escobar im Jahr 1993 wurden die Säugetiere freigelassen und bewohnen die Region Magdalena Medio, eine heiße Savanne, die von Flüssen, Sümpfen und Sümpfen durchzogen ist.

Siehe auch  ALGERIEN: Mehr als 70 Personen, die eines tödlichen Bandenmordes angeklagt sind, wollen die Todesstrafe

Anwohner von Flusspferden bedroht

Das Wachstum der Nilpferdpopulation wurde schnell zu einem Problem „Eine schwierige Situation für die Bürger“ Von Magdalena Medio. Einige waren spezifisch „Gefahr“ Die örtliche Umweltbehörde (Cornare) verzeichnete 2021 zwei Angriffe dieser zwei bis drei Tonnen schweren Tiere auf Anwohner. So will der Gouverneur die Hälfte der 150 Tiere ins Ausland schicken.

Was kommt nach dieser Anzeige?

Im Jahr 2022, nachdem das Sterilisationsprogramm gescheitert war, erklärte die Regierung Flusspferde. „Invasive Kreatur“, öffnet die Tür zur Jagd. Experten und La Courner sind sich einig, dass dies eine Lösung ist „notwendig“ Einheimische und Wildtiere sind bedroht.

Dank eines Großprojekts, das vom mexikanischen Umweltschützer Ernesto Jazueta finanziert wird, hofft Anibal Gaviria, sie zu retten. „Wir haben definiert, wie die Flusspferde gefangen, gehalten (…) und wie sie vom Fanggebiet zu Flughäfen in Mexiko und Indien transportiert werden sollten.“, er kündigte an. Tiere reisen hinein „Stabile Kisten“ Und aus gesundheitlichen Gründen nicht sediert.

Ernesto Jazueta, Präsident der mexikanischen Vereinigung der Zoos, Brütereien und Aquarien, bestätigte am Freitag, dass sie daran arbeiten, zehn dieser Nilpferde in ein Schutzgebiet in Ostoc im Norden Mexikos und 60 weitere an denselben Ort in Indien zu bringen. Ecuador, das Presseberichten zufolge einigen Menschen die Aufnahme angeboten hatte, weigerte sich am Samstag, die Einreise der Tiere zu genehmigen.

Mehr sehen Die HuffPost :