Oktober 3, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

In der Elfenbeinküste erteilt Alassane Ouattara seinem Vorgänger Laurent Bagbou eine Begnadigung durch den Präsidenten

Der ivorische Präsident Alassane Ouattara gab am Samstag, den 6. August bekannt, dass er seinen Vorgänger und ehemaligen Rivalen Laurent Gbagbo begnadigt habe, der in seinem Land nach der Krise nach den Wahlen 2010 zu zwanzig Jahren Gefängnis verurteilt worden war. „Um den sozialen Zusammenhalt zu stärken, habe ich das Begnadigungsdekret des Präsidenten für Herrn Laurent Bagbo unterzeichnet.“Herr. sagte Ouattara in einer Rede bei der 62-Zeremoniee Jahrestag der Unabhängigkeit der Elfenbeinküste.

Weiterlesen: In Côte d’Ivoire sind Präsident Ouattara und seine Vorgänger Bagbo und Bedi „wieder vereint“

Das Staatsoberhaupt teilte mit, dass er gefragt habe „Seine Konten sollten eingefroren und seine Leibrente gezahlt werden“. Er gab weiter bekannt, dass er den Auftrag zur Bereitstellung unterzeichnet habe „Bedingte Freigabe“ Für zwei ehemalige Mitglieder des Militär- und Sicherheitsapparats des Regimes von Laurent Gbagbo, die wegen ihrer Rolle in der Krise von 2010-2011 verurteilt wurden.

Es handelt sich um den ehemaligen Chef der Marine, Konteradmiral Wakba Fausignaux, und Commander Jean-Noël Abehi, den ehemaligen Leiter des Panzerkorps der Gendarmerie im Lager Agban in Abidjan.

Zurück zur Politik

Laurent Gbagbo, 77, wurde Ende 2011 vom Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit endgültig freigesprochen, wohin er im Juni 2021 in sein Land zurückkehrte.

Seit seiner Rückkehr nicht gestört, wurde er zu zwanzig Jahren in der Elfenbeinküste verurteilt. „Raub“ Zentralbank der westafrikanischen Staaten (BCEAO) während der Krise 2010-2011.

Weiterlesen: In der Elfenbeinküste ist Laurent Bagbo ein Jahr nach seiner Rückkehr ein vernünftiger Gegner.

Der Sieg von Herrn Alassane Ouattara bei den Präsidentschaftswahlen Ende 2010 führte zu Gewalt, die bis zur Verhaftung von Laurent Gbagbo in Abidjan im April 2011 rund 3.000 Menschen das Leben kostete. Gbagbos Weigerung führte zu einer Krise.

Siehe auch  Live - Telefonat zwischen Macron und Putin in der Ukraine: Die Zeit der Wahrheit ist gekommen

Im Oktober 2021 gründete Laurent Gbagbo die African People’s Party-Côte d’Ivoire (PPA-CI), eine neue linke panafrikanische politische Formation, und sagte, er wolle die Politik bis zu seinem Tod fortsetzen.

Weiterlesen: Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten In Côte d’Ivoire ist die digitale Wirtschaft mit einem Mangel an Ingenieuren konfrontiert

Die Welt mit AFP