April 17, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Im Südchinesischen Meer wurden 500 Jahre alte Schiffswracks voller Keramik und Holz entdeckt

Im Südchinesischen Meer wurden 500 Jahre alte Schiffswracks voller Keramik und Holz entdeckt

Vor Hunderten von Jahren war die Ming-Dynastie auf den Seehandel angewiesen, um wichtige Waren aus dem Ausland zu importieren.

Jetzt , Zwei Schiffswracks aus der Ming-Zeit im Südchinesischen Meer entdeckt Experten geben eine bessere Vorstellung davon, wie dieser Handel aussieht.

Die Schiffswracks wurden etwa eine Meile unter dem Meeresspiegel am Nordwesthang des Südchinesischen Meeres entdeckt, heißt es in einer Pressemitteilung der Staatlichen Verwaltung für Kulturerbe über das Institut für Archäologie der Chinesischen Akademie der Sozialwissenschaften vom 22. Mai.

Folgendes haben Archäologen bisher in den Wracks gefunden:

Porzellanschatz

Experten haben festgestellt, dass das erste Schiffswrack aus der Zhengde-Zeit der Ming-Dynastie stammt, die von 1506 bis 1521 dauerte.

Beamte sagten, das Wrack sei voller Töpferwaren, darunter Schüsseln, Tassen, Teller und Töpfe mit verschiedenen Glasuren.

Experten sagten, sie hätten mehr als 100.000 Keramikobjekte ausgegraben.

Bisher wurden mehr als 100.000 Artefakte, hauptsächlich Keramik, entdeckt, und Experten sagten, sie seien über Hunderttausende Quadratmeter verteilt.

Fotos des Fundes zeigen Töpferhaufen. Obwohl die meisten Stücke mit Sand und Schmutz bedeckt sind, sind die kunstvollen und farbenfrohen Muster unter dem Schmutz immer noch sichtbar.

Beamte sagten, dass zusätzliche Ausgrabungen der Schiffswracks und Artefakte Experten mehr Einblick in die alten Handelsrouten geben würden.

Beamte sagten, dass zusätzliche Ausgrabungen der Schiffswracks und Artefakte Experten mehr Einblick in die alten Handelsrouten geben würden.

Jede Menge Baumstämme und Töpferwaren

Das zweitälteste Schiffswrack stammt aus der Hongzhi-Zeit der Ming-Dynastie, die von 1488 bis 1505 dauerte.

Experten sagten, sie hätten Baumstämme in ordentlichen Stapeln gefunden.

Experten sagten, sie hätten Baumstämme in ordentlichen Stapeln gefunden.

Nach Angaben von Beamten fanden Experten an dieser Stelle Holzhaufen und einige Töpferwaren. Die khakifarbenen Koffer hatten alle die gleiche Größe und waren ordentlich gestapelt.

Nach Angaben der Beamten könnten diese Hölzer für den Schiffbau bestimmt gewesen sein.

Nach Angaben der Beamten könnten diese Hölzer für den Schiffbau bestimmt gewesen sein.

Experten sagten, weitere Untersuchungen hätten ergeben, dass die Baumstämme für den Schiffbau bestimmt gewesen sein könnten. Aus der chinesischen Literatur geht hervor, dass die meisten im Schiffbau verwendeten Produkte aus dem Ausland importiert wurden, heißt es in der Erklärung.

Siehe auch  Russland lehnt einen Waffenstillstand zur Evakuierung von Zivilisten während der ostorthodoxen Karwoche ab

Einzigartiger Fund

Die Archäologen sagten, dass ihre Entdeckung das erste Mal sei, dass alte Schiffe gefunden wurden, die in derselben Gegend fuhren und zurückkehrten, was darauf hindeutet, dass sie sich wahrscheinlich auf einer wichtigen Handelsroute befanden.

Sie sagten, Experten würden die Wracks weiterhin erforschen und beobachten und hoffen, mehr über alte Seehandelsrouten und kulturellen Austausch zu erfahren.

Für die Übersetzung der Pressemitteilung der Staatlichen Verwaltung für Kulturerbe über das Institut für Archäologie der Chinesischen Akademie der Sozialwissenschaften wurden Google Translate und Baidu Translate verwendet.

Ein Taucher entdeckt etwas im Meer – ein Schiffswrack war vor 1.800 Jahren eine seltene Fracht

Experten sagen, dass prähistorische Menschen in China eine einzigartige Ernährung hatten – darunter auch 15 Fuß lange Schlangen

Ein 2.700 Jahre altes Grab voller kultureller Relikte, das in China entdeckt wurde. Sehen Sie, was gefunden wurde