Oktober 4, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die USA sagen, Russland habe Millionen für eine geheime globale politische Kampagne ausgegeben

Die USA sagen, Russland habe Millionen für eine geheime globale politische Kampagne ausgegeben

Laut einer neuen Untersuchung des US-Geheimdienstes hat Russland seit 2014 heimlich mindestens 300 Millionen US-Dollar an ausländische politische Parteien und Kandidaten in mehr als zwei Dutzend Ländern überwiesen, um politische Ereignisse außerhalb seiner Grenzen zu beeinflussen.

Laut der von der Biden-Regierung in diesem Sommer in Auftrag gegebenen Überprüfung plante Moskau, im Rahmen seiner verdeckten Kampagne Hunderte Millionen zusätzlicher Dollar auszugeben, um Demokratien zu schwächen und globale politische Kräfte zu stärken, die als mit den Interessen des Kremls in Einklang stehend angesehen werden.

Ein hochrangiger US-Beamter, der wie andere Beamte am Dienstag unter der Bedingung der Anonymität mit Reportern sprach, um die Geheimdienstergebnisse zu diskutieren, sagte, die Regierung habe beschlossen, einige der Ergebnisse der Überprüfung freizugeben, um der Fähigkeit Russlands entgegenzuwirken, politische Systeme in Ländern zu beeinflussen Europa, Afrika und anderswo.

„Indem wir die geheime russische politische Finanzierung und die russischen Versuche, demokratische Prozesse zu untergraben, hervorheben, lassen wir diese ausländischen Parteien und Kandidaten wissen, dass wir es aufdecken können und werden, wenn sie russisches Geld heimlich annehmen“, sagte der Beamte.

Zu den Ländern, in denen solche Aktivitäten identifiziert wurden, gehörten laut einer mit der Angelegenheit vertrauten Verwaltungsquelle Albanien, Montenegro, Madagaskar und möglicherweise Ecuador.

Beamte verwiesen auf ein asiatisches Land, das sich weigerte, namentlich genannt zu werden, mit der Aussage, dass der russische Botschafter einem Präsidentschaftskandidaten Millionen von Dollar in bar gegeben habe. Sie sagten, dass mit dem Kreml verbundene Kräfte auch Scheinfirmen, Forschungszentren und andere Mittel genutzt haben, um politische Ereignisse zu beeinflussen, manchmal zugunsten rechtsextremer Gruppen.

Der hochrangige Beamte sagte, die US-Regierung habe 2014 einen leichten Anstieg der russischen verdeckten politischen Finanzierung gesehen. Die Überprüfung habe sich nicht mit russischen Aktivitäten innerhalb der Vereinigten Staaten befasst.

Siehe auch  Die Biden-Regierung sucht nach Möglichkeiten, ukrainische Flüchtlinge bei der Rückkehr zu ihren Familien in den Vereinigten Staaten zu unterstützen

Bewertungen von uns allen Spionageagenturen und Überparteiliche Untersuchung des Senats Es kam zu dem Schluss, dass Russland unter Präsident Wladimir Putin eine Kampagne zur Einmischung in die Präsidentschaftswahlen 2016 gestartet hatte, um den damaligen Kandidaten Donald Trump zu unterstützen.

Erklärung des Außenministeriums vom Montag US-Botschaften in mehr als 100 Ländern beschrieben angebliche russische Aktivitäten und schlugen Schritte vor, die die Vereinigten Staaten ergreifen könnten, um darauf zu reagieren, einschließlich Sanktionen und Reiseverboten oder der Ausweisung russischer Spione, die an politischen Finanzaktivitäten beteiligt sind.

Das Kabel, das Beamte Reportern zur Verfügung stellten, erklärte, dass russische Geschäftsleute an sogenannten „Finanzierungsplänen“ beteiligt waren, darunter Jewgeni Prigozhin und Alexander Babakov. Prigozhin, bekannt als „Putins Koch“, nachdem er riesige Summen in Catering-Verträgen der russischen Regierung verdient hatte, wurde 2018 von US-Beamten beauftragt. Versuch, sich in die US-Wahlen 2016 einzumischen. Er wurde mit Wagners privatem Militärunternehmen in Verbindung gebracht und wird vom FBI gesucht.

US-Diplomaten unterrichten ihre Kollegen in anderen Ländern über Aktivitäten, von denen US-Beamte glauben, dass sie die identifizierten Länder und Beträge umgehen könnten.

„Wir glauben, dass dies nur die Spitze des Eisbergs ist“, sagte der hochrangige Beamte. „Anstatt am Rande zu sitzen, teilen wir diese Reaktionsaktionen.“