Februar 27, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der russische Regionalgouverneur sagte, die ukrainische „Sabotagegruppe“ habe die Grenze überschritten

Der russische Regionalgouverneur sagte, die ukrainische „Sabotagegruppe“ habe die Grenze überschritten

(Reuters) – Der Gouverneur der russischen Region Belgorod sagte am Montag, dass eine Sabotagegruppe der ukrainischen Armee in der an die Ukraine angrenzenden Region Grivoron in russisches Territorium eingedrungen sei.

In einer Erklärung auf Telegram sagte Wjatscheslaw Gladkow, das russische Militär, die Grenzschutzbeamten, die Präsidentengarde und der FSB würden Maßnahmen ergreifen, um den Überfall abzuwehren.

Er sagte, es seien keine Zivilisten verletzt worden und es sei keine Evakuierung im Gange.

Die Nachrichtenagentur RIA Novosti zitierte Kremlsprecher Dmitri Peskow mit den Worten, der russische Präsident Wladimir Putin sei über den Überfall informiert worden und man arbeite daran, die „Saboteure“ auszuweisen.

Zuvor hatte der mit den russischen Sicherheitsdiensten verbundene Telegram-Kanal Baza Aufnahmen veröffentlicht, die offenbar ein ukrainisches Panzerfahrzeug beim Vorrücken auf den Grenzkontrollpunkt Graivoron zeigen.

Es hieß, es gebe Hinweise auf Kämpfe in drei Siedlungen an der Hauptstraße von der Ukraine nach Russland. Der Sender „Open Belgorod“ auf Telegram berichtete, dass in mehreren Dörfern Strom und Wasser abgeschnitten seien.

Ukrainische Medien zitierten den militärischen Geheimdienst der Ukraine mit der Aussage, dass die Legion der Freiheit Russlands und das Russische Freiwilligenkorps, beide bestehend aus russischen Bürgern, hinter dem Angriff stecken.

Eine Gruppe, die sich „Legion der Freiheit Russlands“ nennt und behauptet, Angriffe innerhalb Russlands zu planen, sagte auf Twitter, sie habe die Grenzstadt Kozynka „vollständig befreit“ und ihre vordersten Einheiten hätten das Bezirkszentrum Grivoron im Osten erreicht.

„Mach weiter. Russland wird frei sein!“ Bücher.

Zuvor hatte die Gruppe am Montag ein Video veröffentlicht, das fünf schwer bewaffnete Kämpfer zeigt: „Wir sind Russen, wie Sie. Wir sind Menschen wie Sie. Wir wollen, dass unsere Kinder in Frieden aufwachsen“, sagte einer von ihnen und blickte in die Kamera. Es ist Zeit, der Kreml-Diktatur ein Ende zu setzen.

Siehe auch  Wahlen in Frankreich: Macron und Le Pen machen sich in den letzten Stunden des Wahlkampfs auf den Weg | Französische Präsidentschaftswahl 2022

Reuters konnte die Berichte nicht überprüfen und das ukrainische Militär war für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Berichterstattung von Reuters. Bearbeitung durch Kevin Levy

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.