April 21, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Im Jemen starben Dutzende und Hunderte wurden bei einem Ansturm während einer Wohltätigkeitsaktion verletzt

Im Jemen starben Dutzende und Hunderte wurden bei einem Ansturm während einer Wohltätigkeitsaktion verletzt

Die Tragödie ereignete sich während einer Wohltätigkeitsveranstaltung im Jemen. „85 Tote, über 322 Verletzte“ Houthi-Rebellen in den Händen von Houthi-Rebellen im Bezirk Bab al-Yemen der jemenitischen Hauptstadt Sanaa während der Operation, teilten Houthi-Beamte am Donnerstag, dem 20. April, der Agence France-Presse (AFP) mit. Diese Einschätzung wurde von einem Beamten der Sanitätsbehörde der Rebellen bestätigt.

„Unter den Toten waren Frauen und Kinder.“Etwa 50 weitere Verletzte seien in einem kritischen Zustand, sagte die Sicherheitsquelle, die unter der Bedingung der Anonymität sprach, weil er nicht befugt war, mit den Medien zu sprechen.

Die Kundgebung, die Tage vor dem islamischen Feiertag Eid-el-Fitr stattfindet, der das Ende des Ramadan markiert, fand an einer Schule in der Altstadt statt, wo sich Hunderte von Menschen versammelten, um finanzielle Hilfe zu beantragen. Für Zeugenaussagen, die von einem AFP-Journalisten gesammelt wurden. Einige von ihnen behaupten, Schüsse gehört zu haben, die ihrer Meinung nach die Menge bewegten.

Die Beamten in Sana’a machten keine Angaben zur Unfallursache oder zur Zahl der Opfer und begnügten sich mit Übertreibungen. „Dutzende Tote nach Massenpanik bei chaotischer Bargeldverteilung durch bestimmte Händler“.

Weiterlesen: Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Frankreich unterstützt VAE gegen Houthis

Drei Händler wurden festgenommen

Ein von Al-Masira TV, einem Fernsehsender der Rebellen, ausgestrahltes Video zeigte, wie sich Leichen auftürmten und Menschen übereinander kletterten, um sich den Weg frei zu machen. Einige versuchen, ihre Hände von ihren Gesichtern wegzuziehen, damit sie atmen können, während der Rest ihrer Körper in der dichten Menge versinkt, während bewaffnete Kämpfer in Militärausrüstung versuchen, sie in die entgegengesetzte Richtung zu drängen.

Siehe auch  Moskau im Visier eines „Drohnenangriffs“; Neue russische Angriffe auf Kiew

Die Opfer seien in nahe gelegene Krankenhäuser gebracht und die Organisatoren der Veranstaltung festgenommen worden, teilte das Innenministerium in einer Erklärung der Rebellen-Nachrichtenagentur Saba mit. „Drei Händler festgenommen“Ein Sicherheitsbeamter in Sana’a sagte.

Familien der Opfer versammelten sich vor dem Krankenhaus, aber Sicherheitskräfte hinderten sie am Betreten, während Rebellenführer zum Tatort eilten, stellte AFP fest. Das teilte Mehdi Mashhad, Chef des Obersten Politischen Rates der Rebellen, mit „Bildung einer Kommission zur Untersuchung der Unfallursachen“Laut Saba.

Humanitäre Krise

Der Jemen, das ärmste Land auf der Arabischen Halbinsel, wird seit 2014 von Konflikten zwischen den Houthis, vom Iran unterstützten Rebellen und regierungsnahen Kräften, die von einer von Saudi-Arabien geführten Militärkoalition unterstützt werden, erschüttert.

Testen Sie Ihr Allgemeinwissen, indem Sie „World“ buchstabieren.

Erfahren

Der Krieg hat vor dem Hintergrund von Epidemien, Wasserknappheit und schwerem Hunger zu einer der schlimmsten humanitären Krisen der Welt geführt, mit Hunderttausenden Toten und Millionen Vertriebenen.

Mehr als drei Viertel der Bevölkerung sind auf internationale Hilfe angewiesen, wenngleich diese weiter abnimmt. In Rebellengebieten, einschließlich der Hauptstadt Sanaa, werden viele Beamte seit Monaten nicht mehr bezahlt.

Weiterlesen: Jemen: Laut UNO wurden seit 2015 mehr als 11.000 Kinder verletzt oder getötet

Eine „ernsthafte Chance“ für den Frieden

Ein von den Vereinten Nationen (UN) ausgehandelter sechsmonatiger Waffenstillstand wurde nach Ablauf im Oktober nicht verlängert, aber die Lage vor Ort blieb ruhig und verschaffte den Menschen eine Pause.

Letzte Woche reiste eine saudische Delegation, begleitet von omanischen Vermittlern, nach Sana’a, um Gespräche über die Wiederbelebung des Waffenstillstands zu führen und den Grundstein für einen dauerhafteren Waffenstillstand zu legen. In diesem Zusammenhang haben die Regierung und die Rebellen in den letzten Tagen einen großen Austausch von fast 900 Gefangenen durchgeführt.

Siehe auch  LIVE – Krieg in der Ukraine: 20 russische Drohnen und zwei Marschflugkörper wurden letzte Nacht von Kiew abgeschossen

So etwas hat der Jemen noch nie erlebt „Extreme Chance“ UN-Botschafter Hans Grundberg begrüßte am Montag den achtjährigen Friedensprozess. Aber dennoch „Machen wir uns keine Illusionen. Es gibt noch viel zu tun, um Vertrauen aufzubauen und Kompromisse einzugehen.“davor gewarnt

Weiterlesen: Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Saudi-Arabien geht aus Krieg im Jemen hervor

Die Welt mit AFP