April 17, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Hongkong: Verabschiedung eines Gesetzes, das der Regierung mehr Befugnisse zur Eindämmung abweichender Meinungen gibt

Hongkong: Verabschiedung eines Gesetzes, das der Regierung mehr Befugnisse zur Eindämmung abweichender Meinungen gibt

HONGKONG – Hongkonger Gesetzgeber stimmten einstimmig einem Gesetz zu Neues nationales Sicherheitsgesetz Am Dienstag erhält die Regierung mehr Befugnisse zur Unterdrückung abweichender Meinungen, was weithin als jüngster Schritt in einem weitreichenden politischen Vorgehen angesehen wird, das durch prodemokratische Proteste im Jahr 2019 ausgelöst wurde.

Der Legislativrat stimmte zu Entwurf eines Gesetzes zum Schutz der nationalen Sicherheit Während einer privaten Sitzung. Das Gesetz erweitert die Möglichkeiten der Behörden, Bürger unter anderem wegen „Absprache mit externen Kräften“ zur Begehung rechtswidriger Handlungen strafrechtlich zu verfolgen und sie des Verrats, der Rebellion, der Spionage und der Preisgabe von Staatsgeheimnissen zu beschuldigen.

Dies kommt zu einem ähnlichen Sicherheitsgesetz hinzu, das Peking im Jahr 2020 erlassen hat und das die Oppositionsstimmen im Finanzzentrum bereits weitgehend zum Schweigen gebracht hat. Kritiker befürchten, dass das neue Gesetz die bürgerlichen Freiheiten weiter untergraben wird, die Peking 50 Jahre lang zu wahren versprochen hatte, als die ehemalige britische Kolonie 1997 wieder unter chinesische Herrschaft fiel.

Der Legislativrat von Hongkong ist voll von Peking-Loyalisten Nach der Wahlreform, das Gesetz wurde schnell verabschiedet. seit Der Gesetzentwurf wurde vorgestellt Am 8. März hielt das Komitee eine Woche lang tägliche Sitzungen ab, nachdem der Hongkonger Staatschef John Lee dazu aufgerufen hatte, das Gesetz „mit Vollgas“ voranzutreiben. Nach der Abstimmung sagte Lee, das Gesetz werde am Samstag in Kraft treten.

„Heute ist ein historischer Moment für Hongkong“, sagte er.

Das neu verabschiedete Gesetz droht mit schweren Strafen für eine Vielzahl von Handlungen, die die Behörden als Bedrohung der nationalen Sicherheit bezeichnen. Die schwersten davon – darunter Landesverrat und Rebellion – können mit lebenslanger Haft bestraft werden. Weniger schwere Straftaten, einschließlich des Besitzes aufrührerischer Veröffentlichungen, können mit einer mehrjährigen Haftstrafe geahndet werden. Einige Bestimmungen ermöglichen die strafrechtliche Verfolgung von Taten, die überall auf der Welt begangen werden.

Hongkong hat ein strenges neues Sicherheitsgesetz verabschiedet, berichtet AP-Korrespondent Charles De Ledesma.

Andrew Leung, Sprecher des Legislativrats, sagte am Morgen, er glaube, dass es allen Gesetzgebern eine Ehre sei, an dieser „historischen Mission“ teilzunehmen. Ratspräsidenten entscheiden sich in der Regel dafür, an solchen Abstimmungen nicht teilzunehmen. Diesmal gab Leung jedoch seine Stimme aus diesem Anlass ab.

Siehe auch  Eine mutige GST-Reform in Indien erweitert die Steuerbemessungsgrundlage, aber zu früh zum Feiern?

John Burns, emeritierter Professor für öffentliche Ordnung und Verwaltung an der Universität Hongkong, sagte, der Prozess spiegele das „verkrüppelte, durch Absicht geschwächte Rechenschaftssystem“ der Stadt wider.

Er sagte, dass die Gesetzgeber den Gesetzesentwurf eingehend geprüft hätten und dass die Regierung einige der von den Gesetzgebern vorgeschlagenen Änderungen übernommen habe. Burns sagte jedoch, dass sich viele Gesetzgeber während der Diskussion auf Möglichkeiten konzentrierten, die staatliche Kontrolle über Fragen der nationalen Sicherheit auszuweiten und die Strafen für damit verbundene Verbrechen zu erhöhen. Er fügte hinzu, dass die Exekutivbehörden ihnen gern entgegenkommen würden.

„Für diejenigen, denen eine verantwortungsvolle Regierung am Herzen liegt, ist der Prozess enttäuschend, aber angesichts der zentral auferlegten Änderungen seit 2020 nicht überraschend“, sagte Burns.

Simon Yeung, Professor an der juristischen Fakultät der Universität Hongkong, sagte, der Gesetzgeber habe mehr getan, als nur das Gesetz „abzusegnen“, und wies darauf hin, dass die Beamten lange Sitzungen abgehalten hätten, um den Gesetzentwurf zu klären und zu ändern. Aber in der Vergangenheit hätten die Gesetzgeber möglicherweise Expertenmeinungen eingeholt, sagte Young.

Er fügte hinzu: „Es ist bedauerlich, dass dies bei dieser Gelegenheit nicht geschehen ist.“

Chinas Verbindungsbüro in Hongkong sagte jedoch am Dienstag, dass die Gesetzgebung darauf hindeutet, dass eine starke „Firewall“ für die Stabilität und den Wohlstand der Stadt errichtet wurde, die es ihr ermöglicht, sich auf die Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung und die Verbesserung des Lebensunterhalts der Menschen zu konzentrieren. Lee sagte auch, dass andere Länder bei Bedarf Gesetze erlassen hätten, um Risiken zu begegnen.

Die politische Landschaft Hongkongs hat sich seit den massiven Straßenprotesten im Jahr 2019, die Chinas Herrschaft über das halbautonome Gebiet und die Einführung des nationalen Sicherheitsgesetzes Pekings in Frage stellten, dramatisch verändert.

Viele prominente Aktivisten wurden vor Gericht gestellt, andere suchten Zuflucht im Ausland. Einflussreiche demokratiefreundliche Medien wie Apple Daily und Stand News wurden geschlossen. Das Vorgehen führte zu einer Massenflucht desillusionierter junger Berufstätiger und Familien aus der Mittelschicht in die USA, nach Großbritannien, Kanada und Taiwan.

Siehe auch  Mehrere Explosionen erschüttern Charkiw im Osten der Ukraine

Hongkongs Mini-Verfassung, das Grundgesetz, verlangt von der Stadt, ein lokales nationales Sicherheitsgesetz zu erlassen. Ein früherer Versuch im Jahr 2003 löste massive Straßenproteste aus, an denen eine halbe Million Menschen teilnahmen, und zwang zur Aufhebung des Gesetzes, das vor Ort als Abschnitt 23 bekannt ist. Solche Proteste gegen den aktuellen Gesetzentwurf blieben aufgrund der abschreckenden Wirkung des aktuellen Sicherheitsgesetzes weitgehend aus.

Die Regierungen Chinas und Hongkongs sagen, dass das von Peking verhängte Gesetz die Stabilität nach den Protesten von 2019 wiederhergestellt habe.

Beamte bestehen darauf, dass das neue Sicherheitsgesetz Sicherheit mit dem Schutz von Rechten und Freiheiten in Einklang bringt. Die Stadtregierung sagte, es sei notwendig, eine Wiederholung der Proteste zu verhindern, und dass nur eine „sehr kleine Minderheit“ der Einwohner davon betroffen sein würde.

Das neue Gesetz sieht harte Strafen für Personen vor, die wegen Gefährdung der nationalen Sicherheit bei bestimmten Straftaten verurteilt werden, wenn sich herausstellt, dass sie mit ausländischen Regierungen oder Organisationen zusammenarbeiten und nicht allein handeln. Das Gesetz richtet sich beispielsweise gegen diejenigen, die öffentliche Infrastruktur in der Absicht zerstören, den Staat zu gefährden, und kann sie zu 20 Jahren Gefängnis oder lebenslanger Haft verurteilen, wenn sie mit externen Kräften zusammenarbeiten. Im Jahr 2019 besetzten Demonstranten den Flughafen Hongkong und zerstörten Bahnhöfe.

Dies äußerten Geschäftsleute und Journalisten Ängste Ein derart umfassendes Gesetz würde sich auf ihre tägliche Arbeit auswirken.

Beobachter beobachten genau, ob die Behörden die Durchsetzung des Gesetzes auf andere Berufsbereiche ausweiten und wie sich dies auf die Freiheiten der Einwohner Hongkongs auswirken wird.

Die Verabschiedung des Gesetzentwurfs löste schnell Kritik aus.

Der Hohe Kommissar der Vereinten Nationen für Menschenrechte, Volker Türk, verurteilte die übereilte Verabschiedung des Gesetzentwurfs und nannte ihn einen „Rückschritt zum Schutz der Menschenrechte in Hongkong“.

Siehe auch  Globale Aktien fallen und US-Renditen steigen, da die Ölpreise neue Höchststände erreichen

Der britische Außenminister David Cameron sagte in einer Erklärung, dass „breite Definitionen von nationaler Sicherheit und Einmischung von außen es für diejenigen, die in Hongkong leben, arbeiten und Geschäfte machen, schwieriger machen“ und dort weiterhin „die Freiheiten untergraben“.

Die EU sagte, der Gesetzentwurf habe das Potenzial, „erhebliche Auswirkungen“ auf die Arbeit des EU-Büros und der Konsulate der EU-Mitgliedstaaten zu haben und sich auf EU-Bürger, Organisationen und Unternehmen in Hongkong auswirken könnte. „Dies wirft auch Fragen zur langfristigen Attraktivität Hongkongs als internationales Wirtschaftszentrum auf“, sagte sie in einer Erklärung.

Das US-Außenministerium sagte während einer täglichen Pressekonferenz, dass das Gesetz „die Schließung der zuvor offenen Gesellschaft Hongkongs beschleunigen könnte“ und äußerte Bedenken hinsichtlich der Mehrdeutigkeit seiner Formulierung. Der Sprecher des Ministeriums, Vedant Patel, sagte, das Ministerium werde die potenziellen Risiken des Gesetzes für amerikanische Bürger und Unternehmen analysieren. Er lehnte es ab, zu sagen, ob die Vereinigten Staaten Maßnahmen ergreifen würden, wie einige amerikanische Gesetzgeber gefordert hatten.

Das Weiße Haus hatte keine unmittelbare Antwort auf das Hongkonger Sicherheitsgesetz, als Reporter an Bord der Air Force One am Dienstag Pressesprecherin Karine Jean-Pierre fragten.

Der Abgeordnete Chris Smith und Senator Jeff Merkley, die ein Kongressgremium zu China leiten, forderten die Biden-Regierung auf, Hongkonger Beamte wegen der neuen Gesetzgebung zu bestrafen, die ihrer Meinung nach „die Grundfreiheiten weiter einschränkt und die Rechte auf ein ordnungsgemäßes Verfahren entzieht, wodurch Hongkong weniger wird.“ wichtig.“ Sicher für US-Bürger und Unternehmen.

Michael McCaul, Vorsitzender des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des US-Repräsentantenhauses, sagte in einer Erklärung, dass Chinas Kontrolle über das „rechtliche, wirtschaftliche und politische System“ der Stadt deutlich mache, dass Hongkong kein sicherer Ort mehr für jeden sei, der an Demokratie oder eine lebensfähige Demokratie glaube Zustand. Ein Ort, um globale Geschäfte zu machen.“

___

Zu diesem Bericht haben die Associated Press-Autoren Didi Tang und Seung-Min Kim in Washington und Sylvia Hui in London beigetragen.