Oktober 5, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

„Handelsbruch“ zwischen Russland und Deutschland könnte einen finanziellen Schock auslösen: Standard & Poor’s Global

"Handelsbruch" zwischen Russland und Deutschland könnte einen finanziellen Schock auslösen: Standard & Poor's Global

Der Chefökonom von Standard & Poor’s Global warnte am Dienstag davor, dass bei einem „Handelsbruch“ zwischen Russland und Deutschland ein Finanzschock bevorstehen könnte.

„Wenn man sich das Abwärtsszenario ansieht … gibt es ein paar verschiedene Möglichkeiten, dies zu spielen, aber wir denken, dass die Art und Weise, wie die gesamte Nadel wirklich bewegt wird, eine Art geschäftlicher Bruch zwischen Russland und Europa ist“, sagte Paul Gruenwald gegenüber CNBCs „Squawk Box“. Asien.“

„Hier geht es nicht nur darum, Gas abzuschalten – ob Deutschland aufhört zu kaufen oder Russland aufhört“, fügte er hinzu.

Nach der unprovozierten russischen Invasion in der Ukraine, viele Weltmächte, darunter die Vereinigten Staaten, Japan und Kanada Moskau schlug mit Sanktionen zu. Die Europäische Union erwägt, Ölimporte aus Russland zu verbieten, und hat dies auch getan Es versprach schließlich, seine Abhängigkeit von russischem Gas um zwei Drittel zu reduzieren.

Russland forderte das seinerseits Sogenannte „unfreundliche“ Länder zahlen in Rubel für Benzinder sich auf diejenigen bezieht, die strenge Wirtschaftssanktionen verhängt haben, die darauf abzielen, Russland wegen seines unprovozierten Angriffs in der Ukraine zu isolieren.

Das Europäische Union Es bezieht etwa 40 % seines Erdgases aus russischen Pipelines und etwa ein Viertel dieses Gases fließt durch die Ukraine. Deutschland Es bezieht fast die Hälfte seines Erdgases aus Russland.

Das würde zu … geringerem BIP, geringerer Beschäftigung, geringerem Vertrauen führen – und dann würden wir als Ergebnis eine Art makrofinanziellen Schock bekommen.

Paul Grünwald

Chefökonom, S&P Global

Gruenwald fügte hinzu: „Wir haben den Energiekomplex, wir haben Rohstoffpreise, wir haben die industriellen Inputs, die Europa importiert, wie Nickel und Titan und ähnliches.“

Siehe auch  Die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten erwägen, der Ukraine Kampfflugzeuge zur Verfügung zu stellen, um Russland entgegenzuwirken

Das Forschungs- und Beratungsunternehmen Wood Mackenzie warnte auch davor, dass die Weltwirtschaft „dauerhaftere Veränderungen“ durchlaufen könnte, wobei der Welthandel möglicherweise durch die Krise verändert werden könnte.

„Wenn die COVID-19-Pandemie die Notwendigkeit unterstreicht, Lieferketten zu verkürzen, unterstreicht der Krieg in der Ukraine die Bedeutung zuverlässiger Handelspartner“, schrieb Forschungsdirektor Peter Martin am Dienstag in einer Mitteilung.

„Diese Kräfte könnten zu einer dauerhaften Neuordnung des Welthandels führen. Die Weltwirtschaft wird regionaler – Lieferketten werden kürzer mit ‚vertrauenswürdigen‘ Partnern.“

Handel zwischen Deutschland und Russland

Grünwald sagte, die Handelsspaltung zwischen Deutschland und Russland könne die deutsche Produktion einschränken – eines der drei globalen Produktionszentren neben den USA und China.

„Das würde zu … niedrigerem BIP, niedrigerer Beschäftigung, geringerem Vertrauen führen – und dann würden wir als Ergebnis eine Art makrofinanziellen Schock bekommen. Und das ist die Art von Szenario, über das wir uns Sorgen machen, das die Nadel bewegen könnte, “, warnte er.

Der Handel zwischen Deutschland und Russland ist im Jahr 2021 im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen, wobei der Warenwert laut Statistischem Bundesamt um 34,1 % auf 59,8 Milliarden Euro (65 Milliarden US-Dollar) gestiegen ist.

Deutschlands Importe aus Russland stiegen im vergangenen Jahr deutlich um 54,2 % im Vergleich zu 2020. Die Exporte stiegen ebenfalls, aber langsamer als die Importe – mit einem Plus von 15,4 %.

Zu den wichtigsten Produkten, die Deutschland nach Russland exportiert, gehören Autos, Maschinen, Anhänger und chemische Produkte, so die Agentur. Zu den wichtigsten russischen Exporten nach Deutschland gehörten Rohöl, Erdgas, Mineralien und Kohle.

Russland machte 2,3 % des gesamten deutschen Außenhandels aus und war 2021 das viertwichtigste Land für deutsche Importe außerhalb der Europäischen Union.