Januar 23, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Globales Epidemie-Update

Erschienen am Freitag, 24. Dezember 2021 um 19:22 Uhr.

Neue Aktivitäten, neue Berichte und Highlights: Ein Update zu den neuesten Entwicklungen der weltweiten Govt-19-Epidemie.

– Schillernde Verbreitung im Vereinigten Königreich –

Angesichts der kometenhaften Ausbreitung der Omigron-Variante verzeichnete das Vereinigte Königreich am Freitag mehr als 122.000 zusätzliche Covid-19-Fälle, ein neuer Rekord seit Beginn des Ausbruchs.

Das Land, eines der am stärksten von der Epidemie betroffenen Länder in Europa, verzeichnete innerhalb von 24 Stunden 137 zusätzliche Todesfälle – insgesamt 147.857 –, wurde jedoch zu 1.171 Krankenhäusern hinzugefügt, eine Daten, die trotz sorgfältiger Überwachung leicht unverändert blieb. Std.

– 4. Dosis in Chile –

Chile werde ab Februar eine vierte Impfdosis gegen das Coronavirus anbieten, bevor die Maßnahme beginnend mit den Risikokategorien auf andere Menschen ausgeweitet werde, kündigte Präsident Sebastian Pinera an.

Die Auffrischimpfung wurde zuerst von Gesundheitspersonal, älteren Menschen und chronisch Kranken erhalten.

– Ecuador: Impfpflicht ab 5 Jahren, weltweit erste –

Der Impfstoff gegen Govt-19 ist in Ecuador seit dem fünften Lebensjahr obligatorisch, das erste Mal weltweit, dass dieses Alter vom Gesundheitsministerium bekannt gegeben wurde.

Bisher haben nur wenige Länder die Impfung vorgeschrieben.

– Marokko erweitert Luftraumsperrung –

Marokko hat die Schließung seines Luftraums bis Freitag, Ende Januar, mit Wirkung zum 29. November verlängert, um die Ausbreitung der Omigran-Variante zu bekämpfen. Die Schließung lief ursprünglich am 31. Dezember aus.

– Flugverkehr wurde gestört –

Fluggesellschaften mussten weltweit mehr als 2.000 Flüge stornieren, darunter fast ein Viertel in den USA, insbesondere angesichts der Omigron-Variante des Covit-19, die das Reisen während der Ferien unterbricht.

Siehe auch  Vulkan bricht auf La Palma aus - Kegel bricht wieder zusammen, erneuter Vulkanausbruch, 60 Erdbeben in der Nacht: letzte tolle Bilder der Katastrophe

– Auffrischungsdosen: Änderungen in Frankreich und den Niederlanden –

Angesichts der fünften Epidemiewelle hat die Hohe Kommission in Frankreich (HAS) empfohlen, die Auffrischimpfungsdosis auf drei Monate nach der letzten Injektion zu erhöhen, anstatt wie bisher fünf Injektionen.

Die Regierung bereitet sich vor, diesen Zeitraum auf 4 Monate zu verkürzen.

Ministerpräsident Mark Rutte hat die „Fehler“ bei der Bewältigung der Gesundheitskrise in den Niederlanden, die strengen gesundheitlichen Einschränkungen unterliegt, eingeräumt. Ihm zufolge könnte die Kampagne zur Auffrischung des Impfstoffs „bereits begonnen“ haben.

– Chinesisches Haus in Xi’an: Lokale Richtlinien erlaubt –

In China wurden 26 Politiker zugelassen, weil sie es versäumt hatten, die Ausbreitung von Kropf in der Großstadt Xi’an (Norden) zu stoppen, und ihre 13 Millionen Menschen sind weiterhin mit neuen Schadstoffen eingesperrt, teilte die Nationale Regulierungsbehörde am Freitag mit.

China hat die Epidemie auf seinem Boden erfolgreich unter Kontrolle gebracht und in anderthalb Jahren nur zwei Todesfälle verzeichnet. Es wird jedoch mobilisiert, um größere Explosionen vor den Olympischen Winterspielen in Peking im Februar zu vermeiden. Chinesische Beamte, die die Epidemie in ihrer Provinz oder Stadt nicht unter Kontrolle haben, werden weiterhin gerügt und entlassen.

– Mehr als 5,38 Millionen Tote weltweit –

Die Epidemie hat seit Ende 2019 weltweit mindestens 5.385.564 Menschen getötet, wie AFP offiziellen Angaben zufolge am Freitag um 11 Uhr GMT feststellte.


Insgesamt verzeichneten die USA (815.423), Brasilien (618.228), Indien (478.133) und Russland (302.369) die meisten Todesfälle.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schätzt, dass immer mehr Todesfälle direkt und indirekt mit Govt-19 in Verbindung stehen, und die Zahl der Fälle könnte zwei- bis dreimal höher sein als offiziell erfasst.

Siehe auch  Die Schweizer haben erneut zur Abstimmung über den Gesundheitspass aufgerufen