Dezember 7, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die erste Reaktion der Interimsbehörden

Veröffentlicht:

Die erste Reaktion der malischen Behörden auf Wagners Anwesenheit in der Pressemitteilung der 15 westlichen Verbündeten Malis. An diesem Freitag, dem 24. Dezember, wurde in Bamako ein hochrangiger Nationaler Sicherheitsrat um Oberst Azimi Koita, den Führer der Wende, abgehalten. Die Sicherheitslage und insbesondere die Entwicklung der Maßnahmen zur Bewältigung der Umstrukturierung des Barclay-Systems wurden zur Kenntnis genommen. Einerseits wiesen die Behörden in einer im nationalen Fernsehen verlesenen Erklärung die Vorwürfe vehement zurück. Vorwürfe einiger Mitarbeiter In Anwesenheit der russischen Firma Wagner.

Mit unserem Korrespondenten in Bamaga, Gauro Magassa

Ein Journalist tritt diesen Freitag kurz nach 20 Uhr in den Redakteur der nationalen Fernsehzeitung in Mali ein. Mit Blick in die Kamera las er die Pressemitteilung von Beamten, die auf die Proteste vom Vortag in fünfzehn westlichen Ländern, darunter Frankreich, Großbritannien, Deutschland und Kanada, reagierten, um Söldner der russischen Firma Wagner zu entsenden.

Ich Lesen Mali: Internationale Partner verurteilen Haltung der Wagner-Gruppe aufs Schärfste

In der Rede weist die Regierung die Vorwürfe zurück, die als Gerüchte bezeichnet werden und „ Diese Gebühren „, தி“ Nachweise aus unabhängigen Quellen sind erforderlich .

Zur Stärkung der “ Fähigkeiten „Sicherheitskräfte erkennen nur die Beteiligung der malischen Regierung an“ Staat-zu-Staat-Partnerschaft mit der Russischen Föderation .

Daher erkennt die Regierung die Anwesenheit russischer Trainer in ihrem Hoheitsgebiet an. Neben der UM, EU-Ausbildungsarbeit.

Seit Wochen sorgen sich Frankreich, die Europäische Union, die westafrikanische Gemeinschaft und die USA um das mögliche Wohlwollen der malischen Behörden mit dem privaten Sicherheitsunternehmen Wagner.

Vielen Ländern, darunter auch der Zentralafrikanischen Republik, wird Fehlverhalten vorgeworfen, und der Einsatz von Söldnern in Mali wird von vielen Verbündeten als unangemessen für ihre Präsenz im Land angesehen.

Siehe auch  Krieg in der Ukraine: Russland verbrennt täglich 10 Millionen Dollar an Gas, warum beschleunigt diese Abfackelung die Eisschmelze?

Fragen Sie mehr: Wagner: „Die herrschende Elite in Mali hat den echten Wunsch, Allianzen zu ändern.“