Dezember 1, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Fedor Emelianenko kämpft im Ausscheidungsspiel um den Titel

Fedor Emelianenko kämpft im Ausscheidungsspiel um den Titel

Fedor Emelianenkoeiner der berühmtesten Mixed Martial Artists aller Zeiten, wird 2023 den finalen Touchdown seiner Karriere erreichen.

Emelianenko, 46, wird den Bellator MMA-Schwergewichts-Champion herausfordern Ryan Bader an der Adresse Bellator 290 am 4. Februar. Die Veranstaltung findet im Kia Forum in Englewood, Kalifornien, statt und wird auf CBS übertragen. Bellator MMA-Beamte brachten CBSSports.com am Freitag die Nachricht.

„Wir haben unermüdlich daran gearbeitet, diese Marke zu dem globalen Kraftpaket zu machen, das sie heute ist, und ein Sendeplatz bei CBS war schon immer eines unserer Hauptziele“, sagte Scott Cocker, Präsident von Bellator, in einer Erklärung. „Mit einem gesunden Kader, der mit vielen der besten Kämpfer der Welt gefüllt ist, zusammen mit aufstrebenden Elite-Interessenten und Legenden des Spiels, freue ich mich sehr, dieses Event in Amerikas meistgesehenes Netzwerk zu bringen.“

Der Titelkampf im Schwergewicht wird ein Rückkampf sein, der im Januar 2019 stattfand. Bader gewann (30-7) über TKO in nur 35 Sekunden und wurde Bellator-Champion in zwei Divisionen. Er hat diesen Schwergewichtsgürtel seit 2019, obwohl er seinen 205-Pfund-Schwergewichtstitel verloren hat Wadim Nemkow das folgende Jahr.

Emelianenko (40-6) kämpft seit 2000 professionell. Er galt einst als der größte Kämpfer aller Zeiten, nachdem er seine Karriere mit einem 30-1-Rekord begonnen hatte. Er ist vor allem als ehemaliger Schwergewichtskönig der Pride Fighting Championships bekannt, obwohl er auch Titel in Affliction und Strikeforce gewann. Die UFC unternahm während seiner legendären Karriere mehrere Versuche, Emelianenko zu verpflichten, aber die beiden Seiten konnten sich nicht einigen.

Emelianenko kämpft außerhalb von Stary Oskol, Russland. Zuvor hatte er sich 2012 von MMA zurückgezogen, entschied sich jedoch, 2015 zum Sport zurückzukehren. Er gewann seine beiden vorherigen Spiele durch KO in der ersten Runde gegen Quinton „Rampage“ Jackson und Tim Johnson.

Siehe auch  Yankees-Guardians-Spiel verschoben: ALDS 2 wurde wegen Regenvorhersage auf Freitag verschoben