Mai 30, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Exklusiv: Ein hochrangiger Beamter des US-Finanzministeriums warnt die Vereinigten Arabischen Emirate und die Türkei davor, Sanktionen zu umgehen

Exklusiv: Ein hochrangiger Beamter des US-Finanzministeriums warnt die Vereinigten Arabischen Emirate und die Türkei davor, Sanktionen zu umgehen

WASHINGTON (Reuters) – Der oberste Sanktionsbeamte des US-Finanzministeriums wird nächste Woche auf einer Reise in die Türkei und in den Nahen Osten Länder und Unternehmen warnen, dass sie den Zugang zu den US-Märkten verlieren könnten, wenn sie Geschäfte mit Unternehmen tätigen, die US-Beschränkungen wie Washington unterliegen. Unterdrückung russischer Versuche, Sanktionen zu umgehen, die wegen seines Krieges in der Ukraine verhängt wurden.

Brian Nelson, Staatssekretär für Terrorismus und Finanzaufklärung, wird vom 29. Januar bis 3. Februar in den Oman, die Vereinigten Arabischen Emirate und die Türkei reisen und sich mit Regierungsbeamten sowie Unternehmen und Finanzinstituten treffen, um zu betonen, dass Washington das Gesetz weiterhin energisch durchsetzen wird . Ein Sprecher des Finanzministeriums sagte gegenüber Reuters, dass es Sanktionen gebe.

„Personen und Organisationen, die in zulässigen Gerichtsbarkeiten tätig sind, riskieren, den Zugang zu den US-Märkten zu verlieren, weil sie mit sanktionierten Unternehmen Geschäfte machen oder keine angemessene Sorgfaltspflicht erfüllen“, sagte der Sprecher.

Während seines Aufenthalts in der Region wird Nelson die Bemühungen des Finanzministeriums erörtern, Russlands Bemühungen zu unterdrücken, Sanktionen und Exportkontrollen wegen seines brutalen Krieges gegen die Ukraine zu umgehen, die destabilisierenden Aktivitäten des Iran in der Region, illegale Finanzierungen, die das Wirtschaftswachstum zu untergraben drohen, und ausländische Investitionen.

Der Besuch markiert den jüngsten Besuch eines hochrangigen Beamten des Finanzministeriums in der Türkei, um Sanktionen zu erörtern, nachdem im vergangenen Jahr eine Reihe von Warnungen von Beamten des Finanzministeriums und des Handels eingegangen waren, als Washington den Druck auf Ankara erhöhte, um sicherzustellen, dass die US-Beschränkungen für Russland gelten.

Angespannte Beziehungen

Nelsons Reise fällt mit einer Zeit angespannter Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und der Türkei zusammen, da sich die beiden NATO-Verbündeten in einer Reihe von Fragen zerstritten haben.

Siehe auch  Die Sperrung von Shanghai vertieft sich nach einem neuen Anstieg asymptomatischer COVID-Fälle

Kürzlich beunruhigte die Weigerung der Türkei, grünes Licht für Nato-Angebote von Schweden und Finnland zu geben, Washington, während Ankara frustriert darüber ist, dass sein Antrag auf F-16-Kampfflugzeuge zunehmend damit verbunden ist, ob die beiden nördlichen Länder dem Bündnis beitreten können.

Nelson wird vom 2. bis 3. Februar Ankara, die Hauptstadt der Türkei, und das Finanzzentrum Istanbul besuchen. Der Sprecher sagte, er werde Unternehmen und Banken davor warnen, Transaktionen im Zusammenhang mit potenziellen Dual-Use-Technologietransfers zu vermeiden, die schließlich vom russischen Militär genutzt werden könnten.

Güter mit doppeltem Verwendungszweck können sowohl kommerzielle als auch militärische Anwendungen haben.

Washington und seine Verbündeten haben seit der Invasion, die Tausende Tote und Verwundete hinterließ und ukrainische Städte in Schutt und Asche legte, mehrere Sanktionsrunden gegen Moskau verhängt.

Die Türkei verurteilte die russische Invasion und schickte bewaffnete Drohnen in die Ukraine. Gleichzeitig lehnt es westliche Sanktionen gegen Russland ab und unterhält enge Beziehungen sowohl zu Moskau als auch zu Kiew, seinen Nachbarn am Schwarzen Meer.

Es förderte auch den Handel und den Tourismus mit Russland. Einige türkische Unternehmen haben russische Vermögenswerte von westlichen Partnern gekauft oder zu kaufen versucht, die sich aufgrund von Sanktionen zurückgezogen haben, während andere große Vermögenswerte im Land halten.

Aber Ankara versprach, internationale Sanktionen in der Türkei nicht zu umgehen.

Washington ist auch besorgt darüber, die US-Sanktionen gegen den Iran zu umgehen.

Im vergangenen Monat verhängten die Vereinigten Staaten Sanktionen gegen den prominenten türkischen Geschäftsmann Sitke Ayan und sein Firmennetzwerk und beschuldigten ihn, im Namen der iranischen Revolutionsgarden als Beihilfe zum Verkauf von Öl und zur Geldwäsche gehandelt zu haben.

Siehe auch  Hong Kong führend bei neuen Eigentumsmaßnahmen, ausländische Talente anziehen

Während seines Aufenthalts in den Vereinigten Arabischen Emiraten, sagte der Sprecher, würde Nelson eine „schlechte Einhaltung der Sanktionen“ im Land bemerken.

Washington verhängte eine Reihe von Sanktionen gegen in den Vereinigten Arabischen Emiraten ansässige Unternehmen, weil sie Sanktionen im Zusammenhang mit dem Iran umgangen hatten, und benannte am Donnerstag eine in den Emiraten ansässige Fluggesellschaft für ihre Unterstützung des russischen Söldnerunternehmens Wagner Group, das in der Ukraine kämpft.

(Diese Geschichte wurde korrigiert, um den Titel in die Vereinigten Arabischen Emirate und die Türkei zu ändern, nicht in den Nahen Osten; die Türkei wird in Absatz 1 hinzugefügt.)

(Cover) Von Daphne Psalidakis und Humeyra Pamuk. Bearbeitung von Don Dorphy und Leslie Adler

Unsere Maßstäbe: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.