April 16, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Evakuierungen in Island, nachdem der Vulkan erneut Lava spuckte

Evakuierungen in Island, nachdem der Vulkan erneut Lava spuckte
  • Geschrieben von Katherine Armstrong
  • BBC News

Videoerklärung,

Beobachten Sie: Der isländische Vulkan spuckt bei seinem Ausbruch auf der Halbinsel Reykjanes Lava aus

Aufgrund eines weiteren Vulkanausbruchs auf der Halbinsel Reykjanes, dem vierten seit Dezember, wurde im Süden Islands der Ausnahmezustand ausgerufen.

Unter den Menschen, die zum Verlassen des Gebiets aufgefordert werden, sind auch Bewohner der Kleinstadt Grindavik, die durch die anhaltenden Auseinandersetzungen schwer beschädigt wurde.

Auch die nahe gelegene Blaue Lagune, eine der beliebtesten Touristenattraktionen Islands, wurde evakuiert.

Islands Luftraum bleibt offen. Riesige Lava ergoss sich, wo Rauch aufstieg.

Nach Angaben des Zivilschutzdienstes des Landes begann der Ausbruch am Samstag nach 20:00 Uhr Ortszeit (20:00 GMT) zwischen Hagafell und Stora Skogfell – nördlich von Grindavik.

Dies ist ein ähnlicher Ort wie der Ausbruch, der am 8. Dezember begann.

Aufnahmen der Explosion zeigten Rauchwolken und glühendes Magma, das aus Löchern im Boden blutete und kochte.

Der Geophysiker Magnus Tommy Gudmundsson, der zu denen gehörte, die die betroffenen Gebiete mit dem Hubschrauber überflogen, sagte den lokalen Medien, dass der Ausbruch am Samstag der bisher stärkste sei.

Zwei Lavazungen bewegten sich nach Westen und Süden. Es wird angenommen, dass Letzterer die um Grindavik errichteten Verteidigungsmauern erreichen konnte.

Es sei auch möglich, dass Lava ins Meer fließen könne, aber das sei möglicherweise nicht der Fall, wenn die vulkanische Aktivität nachlasse, sagte Gudmundsson.

Die isländische Wetterbehörde sagte, der Zeitraum bis zum Ausbruch sei kurz gewesen, und eine vorläufige Einschätzung ergab, dass im Dezember die gleiche Menge Magma ausgetreten sei.

Sie fügte hinzu, dass die erwarteten schlechten Wetterbedingungen ihre Fähigkeit, das Geschehen zu überwachen, wahrscheinlich in gewissem Maße beeinträchtigen würden.

Der internationale Flughafen Keflavik und andere Regionalflughäfen waren von der Explosion nicht betroffen, die Blaue Lagune ist jedoch vorsorglich bis auf Weiteres geschlossen.

Die rund 4.000 Einwohner von Grindavík durften erst vor etwa einem Monat in ihre Häuser zurückkehren, nachdem ein Ausbruch im Januar Lava in die Stadt strömte und drei Häuser zerstörte.

Agence France-Presse berichtete, dass nur etwa 100 Menschen sich für eine Rückkehr entschieden hätten.

Im Februar führte ein weiterer Ausbruch in der Gegend zum Platzen einer Wasserleitung, wodurch die Versorgung vieler Menschen unterbrochen wurde.

Island verfügt über 33 aktive Vulkansysteme und liegt über dem sogenannten Mittelatlantischen Rücken, der Grenze zwischen zwei der größten tektonischen Platten der Erde.

Das letzte Mal erlebte die Halbinsel Reykjanes vor 800 Jahren eine Periode vulkanischer Aktivität, und die Ausbrüche dauern seit Jahrzehnten an.

Dies ist nun der siebte Ausbruch seit 2021, und Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Region in ein neues Vulkanzeitalter eintritt, das Jahrzehnte oder sogar Jahrhunderte dauern könnte.

Siehe auch  Donald Trumps Rede heute – Neueste: Trump bittet die Menge, in einer „riesigen roten Welle“ abzustimmen, während er über ein „bewaffnetes“ Justizsystem schreit