Juli 15, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

In Russland kommt es zu Protesten in Wahllokalen, während Putin sich auf die Verlängerung seiner langen Herrschaft vorbereitet

In Russland kommt es zu Protesten in Wahllokalen, während Putin sich auf die Verlängerung seiner langen Herrschaft vorbereitet



CNN

In Russland kam es am Sonntag zu Protesten in Wahllokalen, am letzten Wahltag der Wahlen, die die lange Machtübernahme des russischen Präsidenten Wladimir Putin verlängern sollen.

Die Warteschlangen vor einigen Wahllokalen in Russland weiteten sich am Sonntag gegen 12 Uhr Ortszeit, als die Wähler zum Wahllokal gingen, plötzlich aus. Der verstorbene Oppositionsführer Alexej Nawalny Er rief die Menschen dazu auf, in Massen zu demonstrieren, um ihre Unterstützung für die Opposition zu zeigen.

Ein CNN-Team in einem Moskauer Wahllokal sagte, die Schlange habe sich gegen Mittag über einen Zeitraum von fünf bis zehn Minuten schnell ausgedehnt und es seien schätzungsweise 150 Menschen angekommen.

Das CNN-Team sagte, die Polizei habe Menschen in Gruppen durch die Tore gelassen und Metalldetektoren und Taschen im Inneren des Gebäudes kontrolliert.

Ein 39-jähriger Wähler sagte, er sei mittags gekommen, „um andere Leute zu sehen, und sie kamen auch.“

„Das ist das erste Mal in meinem Leben, dass ich eine Warteschlange für eine Wahl sehe“, sagte eine Frau dem CNN-Team. Auf die Frage, warum sie zu dieser Stunde gekommen sei, antwortete sie einfach: „Sie wissen warum. Ich denke, jeder in dieser Schlange weiß warum.“

AP

Am Sonntagmittag stehen Wähler in einem Wahllokal in St. Petersburg, Russland, Schlange.

Es ist unklar, wie viele Wahllokale im ganzen Land gegen Mittag einen Anstieg der Zahl der Wartenden verzeichneten. Auch die Nachrichtenagenturen Reuters und Agence France-Presse berichteten von Protesten.

Von Nawalny-Anhängern eingerichtete Social-Media-Kanäle zeigten Videos von Schlangen an mehreren Orten, darunter in Moskauer Stadtteilen wie Nekrasovka, in der Tservikaya-Straße und an Orten in St. Petersburg. Nawalnys Team veröffentlichte außerdem ein Foto aus Nowosibirsk mit der Überschrift: „Heute ist #Mittag. Der Protest wurde bereits in den ersten Städten Sibiriens organisiert. Wir können es kaum erwarten, Sie zu sehen.

Siehe auch  Shi übt Druck auf Sanktionen und Entkoppelung aus

Weitere Anhänger des Kremlkritikers versammelten sich am Sonntag um sein Grab, um ihm ihre Aufwartung zu machen. Ein Videoclip zeigt Dutzende Menschen, die sich um das Grab auf dem Borisowski-Friedhof in Moskau versammelt haben. Einige legen Blumen nieder, andere stehen schweigend da oder machen Fotos.

Auch Russen im Ausland reagierten auf Aufrufe von Nawalnys Anhängern, in Wahllokalen zu protestieren und bildeten lange Schlangen vor den russischen Botschaften in Berlin und London.

Unterdessen wurde Nawalnys Witwe Julia Nawalnaja am Sonntag in Berlin fotografiert, als sie Anhänger empfing, die gegen Putin demonstrierten.

Anfang des Monats rief Yulia zu einer „gesamtrussischen Protestaktion“ auf und fügte hinzu: „Alexej rief mich dazu auf, mich an dieser Mittagsaktion gegen Putin zu beteiligen, und deshalb ist es mir sehr wichtig.“

Sie rief die Unterstützer dazu auf, ihren Protest zu registrieren, indem sie gleichzeitig in den Wahllokalen auftauchten und dann ihre eigene Entscheidung trafen, gegen Putin zu stimmen, für Nawalny zu schreiben, ihren Stimmzettel für ungültig zu erklären oder einfach aus stillem Protest zu gehen.

Auf YouTube sagte Nawalnaja, die Proteste „werden nicht nur in jeder Stadt, sondern in jedem Bezirk jeder Stadt stattfinden, und Millionen Russen können daran teilnehmen und werden von Dutzenden Millionen weiterer Menschen beobachtet.“

Nawalny ist Putins stärkster Gegner Er starb im Alter von 47 Jahren in einem arktischen Gefängnis am 16. Februar, was zu einer Verurteilung seitens führender Politiker der Welt und zu Vorwürfen seiner Mitarbeiter führte, dass er ermordet worden sei. Der Kreml bestritt jede Beteiligung an seinem Tod.

Bei den Präsidentschaftswahlen kam es zu einigen Akten zivilen Ungehorsams Russland hat mindestens 15 Strafverfahren eingereicht Nachdem Menschen Farbe in Wahlurnen geschüttet, Feuer gelegt oder Molotowcocktails geworfen hatten.

Siehe auch  Der Kreml: Neue westliche Panzerfahrzeuge für die Ukraine werden das Leid vergrößern

Nach Angaben der unabhängigen Menschenrechtsgruppe OVD-Info wurden am Sonntag in 16 russischen Städten mehr als 60 Russen festgenommen.

Die Opposition ist in Russland faktisch verboten, seit sie vor mehr als zwei Jahren mit der Invasion der Ukraine begonnen hat.

Der Sonntag markiert den dritten und letzten Wahltag, da der russische Präsident Wladimir Putin mit ziemlicher Sicherheit eine fünfte Amtszeit gewinnen wird.

Die Abstimmung fand in den 11 Zeitzonen des Landes statt – von den östlichsten Regionen in der Nähe von Alaska bis zur westlichen Kaliningrader Region an der Ostseeküste – und in 88 Bundesbezirken, darunter Teile der besetzten Ukraine wurden von Russland illegal annektiert.

In allen außer den westlichen Regionen Russlands sind die Wahllokale geschlossen, und die ersten Wahlergebnisse werden am Sonntag nach 21 Uhr Moskauer Zeit (14 Uhr ET) erwartet.

Nach Angaben der Wahlkommission lag die Beteiligungsquote an den Wahlen bei über 70 % und der Anteil der Wähler überstieg in den letzten Stunden nach offiziellen Angaben die endgültige Beteiligungsquote im Jahr 2018.

Putins Wiederwahl würde seine Herrschaft bis mindestens 2030 verlängern Verfassungsänderungen Im Jahr 2020 kann er dann erneut kandidieren und möglicherweise bis 2036 an der Macht bleiben, was seinen Platz als Premierminister garantieren würde. Russland Der am längsten amtierende Herrscher seit dem sowjetischen Diktator Josef Stalin.

Dies ist eine sich entwickelnde Geschichte und wird aktualisiert.