Oktober 6, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Elysee Biden-Putin kündigt Treffen an, hält Rede über Kreml-Gipfel für „verfrüht“

Während der französische Präsident sich über die Vereinigung der Präsidenten der USA und Russlands freute, bemerkte er, dass Russland einfach „einig sei, dass der Dialog fortgesetzt werden sollte“.

Artikel geschrieben von

Veröffentlicht

Aktualisieren

Lernzeit: 1 Minute.

Auf dem Weg aus der Krise? Wladimir Putin und Joe Biden vereinbarten ein Treffen auf dem von Emmanuel Macron vorgeschlagenen Gipfel und begrüßten Elysee in einer Pressemitteilung. Montag, 21. Februar. Er stellt fest, dass die Gespräche später verlängert werden „Alle Partner“ Zur Ukrainekrise. VS.Diese schockierende Ankündigung Dann interveniert Es wurde gesagt, dass ein Krieg kommen würde.

Der Kreml entschied jedoch am Montag „Vorauszahlung“ Wir müssen über den Präsidentengipfel sprechen. „Es besteht Einigkeit darüber, dass das Gespräch fortgesetzt werden soll. Es ist noch zu früh, um über konkrete Pläne zur Organisation von Gipfeltreffen zu sprechen.“, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow gegenüber Reportern. Allerdings glaubt er daran„Treffen ist möglich, wenn Staatsoberhäupter es für sinnvoll halten“.

Auch kein Scheitel „Russland kann nur bestehen, wenn es nicht in die Ukraine einmarschiert“, warnte der französische Präsident. Der US-Präsident wird sich mit dem russischen Präsidenten treffen „Wenn keine Invasion stattfindet“Das bestätigte das Weiße Haus.

Vereinigte Staaten „Versprechen, die Diplomatie fortzusetzen, bis eine Invasion beginnt“Das erklärte ein Sprecher des Weißen Hauses in einer Erklärung. „Wenn Russland den Krieg wählt, sind wir bereit, schnelle und drastische Konsequenzen zu ziehen.“Gewarnt Jen Sake.

Elysee sagte, der Inhalt des potenziellen Gipfels, der für nächsten Donnerstag geplant ist, werde von US-Außenminister Anthony Blingen und seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow vorbereitet.

Siehe auch  Lkw-Unfall tötet 53 illegale Einwanderer