Mai 20, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Elon Musks Neuralink sieht sich Vorwürfen des Tiermissbrauchs gegenüber | Tierschutz

Elon Musks Gehirnchip-Firma Neuralink wehrt sich gegen Vorwürfe, ihre Forscher hätten Affen zum Testen ihrer Produkte missbraucht.

Neuralink – das hofft, eine revolutionäre Schnittstelle zu schaffen, die es Menschen ermöglicht, Geräte mit ihrem Gehirn zu steuern – Er sagte in einer Erklärung Am Montag seien ihre Versuchstiere „von unserem Team respektiert und geehrt“ worden. Das Unternehmen reagierte auf Vorwürfe, dass Tiere gefoltert und in schrecklichen Experimenten in seinen Einrichtungen zum Sterben zurückgelassen worden seien.

In einer langen Beschwerde, die beim US-Landwirtschaftsministerium (USDA) eingereicht wurde, sagte das Physicians Committee for Responsible Medicine (PCRM), dass die Forschung „extremes Leiden“ bei Testpersonen verursachte, deren „Gehirne in schäbigen Experimenten deformiert und leiden und sterben mussten .“ PCRM ist eine gemeinnützige Organisation, die eine pflanzliche Ernährung und Alternativen zu Tierversuchen fördert.

Die Beschwerde zielt auf eine Partnerschaft zwischen Neuralink und der University of California, Davis ab, die zwischen 2017 und 2020 lief und bei der Forscher ein Gerät „von der Größe eines Viertels“ in den Schädel eines Makaken implantierten.

PCRM hat durch die kalifornischen Gesetze für offene Aufzeichnungen Hunderte von Seiten mit Gesundheitsakten, Autopsieberichten und anderen Dokumenten im Zusammenhang mit der 1,4-Millionen-Dollar-Partnerschaft erhalten. Sie sagte, die Dokumente zeigten, dass die Affen als Folge von „primitiven Operationen“ unter „schwerem psychischem Stress“ litten.

In der Beschwerde sagte PCRM, dass Neuralink eine als „BioGlue“ bekannte Substanz verwendet habe, die Teile des Affengehirns zerstört habe. Sie beschrieb Tiere, die signifikante psychologische Auswirkungen der Experimente zeigten, darunter Angstzustände, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Haarausfall und Selbstverstümmelungsverhalten, einschließlich des Entfernens ihrer Finger.

Neuralink nannte die Daten in der Beschwerde „irreführend“. in einem Blog Es „hat die vom Bund auferlegten Standards erfüllt und erfüllt sie weiterhin.“ Nach dem Ende der Partnerschaft mit UC Davis verlegte Neuralink sein Geschäft in eine interne Einrichtung.

Siehe auch  Bezos: Der Desinformationsrat sollte Bidens Tweet untersuchen

Sie antwortete direkt auf Behauptungen, dass mehr als ein Dutzend Affen nach Neuralinks Verfahren gestorben seien, und stellte fest, dass einige davon „endgültige Verfahren“ seien – bei denen Testpersonen nach der Operation „menschlich“ getötet würden.

Musk erklärte zuvor, dass die Brain-Chip-Technologie von Neuralink große Auswirkungen auf Menschen mit Behinderungen haben könnte, da das Tweeten beispielsweise „einer gelähmten Person erlauben würde, schneller zu twittern als jemandem, der ihren Daumen auf einem Smartphone verwendet“.

Neuralink im Jahr 2021 veröffentlicht Video eines Affen, der einen Computer mit seinen Gedanken zu steuern scheint. Die Veröffentlichung löste Kontroversen aus, wobei viele anmerkten, dass diese Videos normalerweise in wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht und einer Peer-Review unterzogen werden, was eine bessere Aufsicht und Rechenschaftspflicht ermöglicht.

In seiner Beschwerde sagte PCRM, dass Neuralink gegen die Bestimmungen des Tierschutzgesetzes verstoßen habe, und forderte, dass sowohl UC Davis als auch Neuralink „die höchstmögliche zivilrechtliche Strafe für jeden Verstoß“ zugesprochen werde. Das USDA reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.