Juli 2, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Elon Musk hat sich laut Unterlagen zusätzliche Mittel für die Übernahme von Twitter gesichert | Twitter

Elon Musk hat sich laut Finanzunterlagen, die am Mittwoch bekannt gegeben wurden, zusätzliche Mittel für den Kauf von Twitter gesichert, wodurch der Milliardär kurz vor dem Abschluss des hochkarätigen Deals steht.

Der CEO von Tesla sagte in Zulassungsanträgen, dass er seine persönliche Finanzierung für die Übernahme von 27,3 Milliarden US-Dollar auf 33,5 Milliarden US-Dollar erhöht und zusätzliche 6,25 Milliarden US-Dollar an Eigenkapitalfinanzierungen aufgenommen habe, wodurch sich die Höhe der Schulden verringert, die der Unternehmer bei dem Kauf von 44 Milliarden US-Dollar erhalten würde.

Der reichste Mann der Welt führt auch Gespräche mit Aktionären, darunter auch ehemaligen Twitter Um zusätzliche Finanzierungszusagen zur Finanzierung der Transaktion zu erhalten, sagte CEO Jack Dorsey in der Einreichung.

Musk nahm ursprünglich ein marginales Darlehen in Höhe von 12,5 Milliarden US-Dollar im Austausch für Aktien des Elektroautoherstellers Tesla auf, um seinen Kauf von Twitter zu finanzieren. Aber Anfang dieses Monats wurde es auf 6,25 Milliarden US-Dollar gesenkt, nachdem Co-Investoren hinzugezogen wurden.

Die jüngste Einreichung erfolgt, nachdem Musk letzte Woche gesagt hatte, dass sein Angebot zum Kauf von Twitter nicht durchgeführt werden würde, bis das Unternehmen Beweise dafür vorlegt, dass Spam-Bot-Konten weniger als 5 % der gesamten Benutzer der Plattform ausmachen, ein Schritt, den Analysten vorschlagen, um Druck auf Twitter auszuüben einen niedrigeren Verkaufspreis. .

Einzelheiten zu Musks Finanzierungsplänen wurden der Öffentlichkeit an dem Tag bekannt gegeben, an dem sich die Twitter-Aktionäre zu ihrem regelmäßig geplanten Treffen versammelten.

Eine Abstimmung über Musks Plan zum Kauf der Social-Media-Plattform stand nicht auf der Tagesordnung, soll aber an einem noch festzulegenden Termin in der Zukunft stattfinden.

Siehe auch  Finanzblitze erschütterten Russland, als Versicherungsunternehmen ausstiegen und die Londoner Aktien ins Stocken gerieten

Aktionäre, die Vorschläge zur Abstimmung stellten, beriefen sich jedoch häufig auf den Namen des CEO von Tesla.

Die Investoren stimmten bei dem Treffen vorläufig einem Vorschlag des New York State Joint Retirement Fund zu, der einen Bericht über die Richtlinien und Verfahren von Twitter zu politischen Spenden unter Verwendung von Unternehmensgeldern forderte.

Zwei Vorschläge von konservativen Gruppen erhielten nicht genügend Stimmen, um sie zu verabschieden. Einer forderte eine Überprüfung der „Auswirkungen des Unternehmens auf Bürgerrechte und Nichtdiskriminierung“ und verwies auf „Anti-Rassismus“-Programme, die darauf abzielen, „rassische/soziale Gerechtigkeit“ zu etablieren, als „extrem rassistisch“. Der andere forderte mehr Offenlegung der Lobbying-Aktivitäten des Unternehmens.

Viele der Vorschläge sprachen von dem tiefen existenziellen Konflikt zwischen Twitter-Nutzern, Mitarbeitern und Mitwirkenden.

Die Amtszeit von Twitter-Mitbegründer Jack Dorsey als Vorstandsmitglied ist am Mittwoch abgelaufen. Investoren haben Patrick Bechet, General Partner von Inovia Capital, wieder in den Vorstand gewählt.

Investoren blockierten auch die Wiederwahl von Musks Verbündetem in den Vorstand und stimmten gegen Egon Durban, Co-Vorsitzender der Private-Equity-Firma Silver Lake, der mit Musk an seinem aufgegebenen Angebot beteiligt war, den Elektroautohersteller privat zu machen.

„Der Twitter-Vorstand hat Elon Musk und seine Vision für Twitter nicht angenommen. Daher ist die Tatsache, dass sein Verbündeter aus dem Vorstand entfernt wurde, nicht überraschend“, sagte Kim Forrest, Chief Investment Officer bei Bouquet Capital Partners in Pittsburgh.

Eine Abstimmung über Durbans Rolle könnte unter den Aktionären Skepsis gegenüber Musks Plan oder seine Bereitschaft signalisieren, das zu zahlen, was er angeboten hat, aber es wird erwartet, dass die Investoren dem Deal mit überwältigender Mehrheit zustimmen.

Der Vorstand von Twitter stimmte zunächst für die Einführung von „giftigen Pillen“, die Musks Fähigkeit einschränkten, seinen Anteil an dem Unternehmen zu erhöhen, stimmte aber später einstimmig für die Annahme des Übernahmeangebots.

Moschus im April zu einer Übereinstimmung kommen Twitter für 54,20 $ pro Aktie zu kaufen. Aber der CEO von Tesla sagte im Mai, dass der Deal kann nicht vorankommen Bis die Plattform beweist, dass weniger als 5 % ihrer Benutzer gefälschte Konten oder Spam sind.

Experten sagten letzte Woche, dass diese scharfe Wende keinen Sinn machte, außer als Taktik, um einen Deal zu verwerfen oder neu zu verhandeln, der für ihn immer kostspieliger geworden ist. Die Diskussionen öffentlich zu machen, nicht weniger auf Twitter, trägt zum Chaos bei.

Experten sagen, Musk könne den Deal nicht einseitig aussetzen. Wenn Musk zu weit geht, könnte er wegen einer Trennungsgebühr von 1 Milliarde Dollar in Schwierigkeiten geraten. Alternativ könnte Twitter Musk verklagen, um ihn zu zwingen, den Deal durchzuziehen, obwohl Experten dies für höchst unwahrscheinlich halten.

Selbst wenn die Aktionäre den Angeboten zustimmen, seien sie unverbindlich, sagte Donna Hitscherich, Professorin für Finanzen an der Columbia Business School.

Die Twitter-Aktien stiegen im erweiterten Handel um etwa 6 % auf 39,15 $.

Musk war für eine Stellungnahme zu Einzelheiten der behördlichen Feststellungen nicht zu erreichen.