Juli 22, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Elon Musk hat auf Twitter ein neues X-Logo gepostet, das den blauen Vogel ersetzen soll

Elon Musk hat auf Twitter ein neues X-Logo gepostet, das den blauen Vogel ersetzen soll

STOCKHOLM, 24. Juli (Reuters) – Nach 17 Jahren mit dem ikonischen Blue Bird-Logo, das zum Symbol für die Verbreitung von Ideen in der Welt wurde, hat der Milliardär Elon Musk Twitter in X umbenannt und ein neues Logo vorgestellt, das einen neuen Schwerpunkt für die „App Everything“-Entwicklung markiert.

Am Montag wurde ein weißes X auf schwarzem Hintergrund zum neuen Logo auf Twitter, obwohl der blaue Vogel immer noch in der mobilen App zu sehen ist.

Seit der Übernahme von Twitter im Oktober sagte Musk, er stelle sich eine App vor, die Nutzern außerhalb der sozialen Medien eine Vielzahl von Diensten anbieten könnte, etwa Peer-to-Peer-Zahlungen, eine Idee, die WeChat widerspiegelt, das in China weit verbreitet ist.

Das neue Logo stieß bei den Nutzern auf gemischte Reaktionen und löste Verwirrung darüber aus, wie Tweets nun heißen würden, während Marketing- und Branding-Experten sagten, dass ein Rebranding das Risiko berge, Jahre des Bekanntheitsgrads von Twitter zunichte zu machen.

„Nur wenige Marken sind zu Verben geworden oder wurden in globalen Nachrichtenagenturen so oft erwähnt wie Twitter“, sagte Matt Rhodes, Strategieleiter bei der Kreativagentur House 337, die mit dem britischen Telekommunikationsunternehmen Sky zusammengearbeitet hat.

„Alles, was es den Leuten erschwert, die App zu finden oder sie auf ihren überfüllten Telefonbildschirmen öffnen zu wollen, riskiert eine Beeinträchtigung der Benutzerfreundlichkeit“, sagte er.

Es brauche normalerweise Zeit, die Marke zu wechseln, sagte Fernando Machado, der zuvor Marketingleiterpositionen bei Activision Blizzard, Restaurant Brands International und Burger King innehatte, obwohl „ich als Twitter-Nutzer zugeben muss, dass ich den kleinen Vogel jetzt schon vermisse.“

Siehe auch  Lamborghini will noch bis in die 2030er Jahre gasbetriebene Autos bauen

„Ich persönlich finde, dass der neue Ansatz ein wenig kalt und unpersönlich wirkt“, sagte er.

„#GoodbyeTwitter“ war am Montag auf der Plattform im Trend und bezog sich auf das alte Logo, da einige Nutzer das neue Logo kritisierten.

„Bald werden wir uns von der Marke Twitter und nach und nach von allen Vögeln verabschieden“, twitterte Musk am Samstag.

Auf einen Tweet mit der Frage, welche Tweets unter dem X benannt würden, antwortete Musk mit „x“.

„alles“

Musk hat in seinen Unternehmen immer wieder den Buchstaben X verwendet. Er war 1999 Mitbegründer von x.com als Online-Bank, die später in PayPal umgewandelt wurde. Er kaufte die Domain 2017 von PayPal zurück und sagte, sie habe einen „sentimentalen Wert“.

Die Domain x.com leitet jetzt zu Twitter weiter.

X werde „große Anstrengungen unternehmen, um das globale Stadtbild zu verändern“, sagte Linda Iaccarino, ehemalige Werbedirektorin bei NBCUniversal, die am 5. Juni als CEO von Twitter anfing, den Mitarbeitern am Montag in einer Mitteilung.

Laut der Mitteilung von Reuters wird das Unternehmen an neuen Funktionen in den Bereichen Sprach-, Video-, Messaging-, Zahlungs- und Bankdienstleistungen arbeiten.

Die Plattform wird vor der Herausforderung stehen, ihr Geschäft neu zu erfinden.

Seit der Übernahme von Musk habe das Unternehmen turbulente Zeiten mit Entlassungen, einem starken Rückgang der Zahl der Werbetreibenden und einem rasanten Anstieg der Zahl der Threads erlebt, so die Meta-Reaktion von Twitter.

„Die letzten Monate waren für Twitter turbulent und ich glaube nicht, dass eine neue Marke alles lösen wird“, sagte Drew Benfi, CEO des Social-Media-Beratungsunternehmens Pattenhall.

Siehe auch  Apple-Beschäftigte in Maryland stimmen für den ersten gewerkschaftlich organisierten Laden des Unternehmens in den USA

„Es geht weniger darum, Twitter neu zu erfinden, als vielmehr darum, eine Marke rund um Elon Musks Imperium aufzubauen, einschließlich SpaceX, mit dem Marke X eng verbunden ist.“

Zusätzliche Berichterstattung von Subanta Mukherjee in Stockholm, Martin Coulter und Aiden Nolte in London, Barat Govind Gautam in Bengaluru und Sheela Dang in Dallas; Bearbeitung durch Barbara Lewis und Jonathan Otis

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.

Supantha leitet die europäische Technologie- und Kommunikationsberichterstattung mit besonderem Fokus auf neue Technologien wie künstliche Intelligenz und 5G. Er arbeitet seit etwa 18 Jahren als Journalist. Er kam 2006 zu Reuters und hat viele Bereiche vom Finanzsektor bis zur Technologie abgedeckt. Er lebt in Stockholm, Schweden.