Mai 27, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Dow fällt um mehr als 400 Punkte, Ölpreise steigen

Dow fällt um mehr als 400 Punkte, Ölpreise steigen

US-Aktien brachen ein und die Ölpreise stiegen sprunghaft an, als Sorgen über hohe Energiepreise, Versorgungsengpässe und Inflation die Anleger erneut erschütterten.

Der S&P 500 war am Mittwoch um 16 Uhr ET um 1,2 % gefallen, während der Dow Jones Industrial Average um 1,3 % oder 450 Punkte gefallen war. Der technologieorientierte Nasdaq Composite Index ist kürzlich um 1,3 % gefallen. Wichtige US-Aktienindizes sprangen am Dienstag als Anleger an Ängste ignorieren Die Inflation wird die Wirtschaft des Landes in eine Rezession treiben.

Ein Teil dieser Zuversicht schwand jedoch am Mittwoch, nachdem Brent-Rohöl, die internationale Benchmark, wieder gestiegen war. Brent-Rohöl-Futures stiegen um 6,12 USD pro Barrel oder 5,3 % auf 121,60 USD, den dritthöchsten Abrechnungswert in diesem Jahr und den höchsten Stand seit dem 8. März. Brent-Rohöl ist in diesem Jahr um 56 % gestiegen, da die Weltwirtschaft mit dem Abklingen der Coronavirus-Pandemie expandiert. und Bedenken hinsichtlich der Lieferungen aufgrund der russischen Invasion in der Ukraine.

Zusätzlich zu diesen Bedenken am Mittwoch: Russland sagte am Dienstag, dass Öl über eine Pipeline von Kasachstan zum Schwarzen Meer exportiert wird kann vorübergehend fallen Bei etwa 1 Million Barrel pro Tag – was etwa 1 % der weltweiten Ölnachfrage entspricht – was auf die Schäden des Sturms hinweist. Russische Beamte sagten, die Reparaturen könnten bis zu zwei Monate dauern.

„Die Dinge werden in Bezug auf die aktuellen Ereignisse in der Ukraine sehr sensibel bleiben“, sagte Susanna Streeter, Senior Investment and Markets Analyst bei Hargreaves Lansdown, und stellte fest, dass starke Bewegungen bei den Energiepreisen die Indizes weiterhin schwer belasten werden. „Es gibt immer noch echten Druck auf die Ölpreise, was zu Inflationssorgen beiträgt.“

Siehe auch  Die Schließung der Canadian Pacific Railway bedroht die neue Lieferkette

Waren Sie ziehen höher auf breiter Front über eine Vielzahl von Problemen, die enge Lieferketten bedrohen. Die Comex-Kupferaktie stieg um 1,6 % auf 4,76 $ pro Pfund, den fünfthöchsten Abschluss in der Geschichte, was ihr Jahresplus von 6,9 % einbrachte.

Auch die Preise für Aluminium, Nickel und Stahl sind aufgrund von Bedenken gestiegen, die vom Krieg in der Ukraine bis zu den Sperrungen von Covid-19 in China reichen. Tangshan, die größte Stahlstadt Chinas, Sagen Sie den Bewohnern, dass sie zu Hause bleiben sollen Laut Reuters. Der Londoner Rohstoffmakler SP Angel sagte am Mittwoch in einer Notiz, dass die Stadt 58 % der Produktion des chinesischen Stahlsektors ausmacht.

„Die Inflation ist nach wie vor ein 800-Pfund-Gorilla“, sagte Doug Sandler, Global Head of Strategy bei der Riverfront Investment Group. Die Sorge, sagte er, sei, dass höhere Preise die Federal Reserve dazu zwingen würden, die Zinssätze schneller anzuheben, als die Anleger zuvor erwartet hätten.

Herr Sandler sagte, sein Unternehmen habe Anfang dieses Jahres begonnen, seine Lagerbestände zu reduzieren, da es Bedenken hinsichtlich eines riskanteren und unsichereren Umfelds in den Vereinigten Staaten und der Weltwirtschaft gab. Die Hoffnung, so sagte er, sei, dass die Lieferkettenprobleme, die die Preise für alles von Mais bis Kupfer in die Höhe getrieben haben, sich in den kommenden Monaten von selbst lösen und die Notwendigkeit deutlich höherer Zinssätze für Bundesmittel verringern würden.

Der starke Anstieg der Renditen von US-Staatsanleihen hat eine Pause eingelegt. Die Rendite der 10-jährigen US-Treasuries fiel von 2,375 % am Vortag auf 2,320 %. Die Renditen von US-Staatsanleihen stiegen diese Woche, nachdem der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, sagte, die Zentralbank sei bereit Erhöhen Sie die Zinssätze in Schritten von einem halben Prozentpunkt Wenn nötig, um die Inflation zu zähmen. Die Renditen steigen, wenn die Anleihenkurse fallen.

Siehe auch  Andy Gacy, CEO von Amazon, erhielt 2021 eine Entschädigung von 213 Millionen US-Dollar

Am Mittwoch gab es weitere Anzeichen dafür, dass die Anleger die Vermögenswerte, die sie für sicherer hielten, im Auge hatten. Der ICE-US-Dollar-Index, der die Währung im Vergleich zu einem anderen Korb misst, stieg beim letzten Handel um 0,4 %. Der Goldpreis stieg um 0,8 %.

Börse in Russland Am Donnerstag soll teilweise wiedereröffnet werden, fast einen Monat nach Handelsschluss nach der Invasion des Landes in der Ukraine. Investoren und Analysten sagen voraus, dass die Wiedereröffnung russische Aktien in den freien Fall treiben könnte.

In den letzten Tagen schienen die globalen Märkte trotz diesbezüglicher Bedenken den Scheideweg überschritten zu haben steigende Inflation Der Krieg in der Ukraine. Der S&P 500 stieg am Dienstag über seinen gleitenden 200-Tage-Durchschnitt, nachdem er am 17. Februar darunter gefallen war. Der Benchmark ist in fünf der letzten sechs Sitzungen um 1 % oder mehr gestiegen, hat ihn in diesem Zeitraum um 8,1 % angehoben und alles gelöscht. Von den Verlusten, die seit dem Einmarsch Russlands in die Ukraine aufgetreten sind.

Große Indizes in Europa und Asien erlebten ähnliche Bewegungen.

Der letzte Marsch fand statt, als Russland Angriffe auf die Ukraine startete Intensivierungwestliche Länder Strafen häufen sich weiter Der Preisdruck zeigt keine Anzeichen eines Nachlassens. Das zeigten am Mittwoch neue Inflationsdaten Verbraucherpreise in Großbritannien Sie stieg im Februar gegenüber dem Vorjahr um 6,2 % gegenüber 5,5 % im Januar und markierte damit die höchste Rate seit März 1992.

Fari Hamzei von Hamzei Analytics sagte, der jüngste Aufschwung der Aktien sei in geringerem Umfang erfolgt, was darauf hindeutet, dass es sich um eine sogenannte Bärenmarktrallye handeln könnte. Er wartet auf ein paar Tage mit großen Einbrüchen, in denen 90 % der NYSE-Aktien gefallen sind, was auf eine Kaufgelegenheit hindeutet.

Siehe auch  Peloton verbrennt Geld und leiht sich Geld von der Wall Street, um sich über Wasser zu halten

Er sagte: „Wir haben keine Kapitulation gesehen.“ „Sie brauchen Volumen, um die Kursbewegung zu bestätigen.“

Ein starker Anstieg der Ölpreise könnte zu einem solchen Rückgang führen. Herr Hamza erwartet, dass der Preis für West Texas Intermediate-Rohöl, das am Mittwoch bei rund 114 $ pro Barrel gehandelt wurde, auf 135 bis 145 $ pro Barrel steigen wird. Er sagte, eine deutliche Eskalation des Konflikts in der Ukraine könnte Anleger aus Aktien drängen.

Die Auswirkungen der harten Wirtschaftssanktionen gegen Russland sind bereits weltweit zu spüren. Greg Ebb vom Wall Street Journal erklärt zusammen mit anderen Experten die Bedeutung dessen, was bisher passiert ist und wie der Konflikt die Weltwirtschaft verändern kann. Bildunterschrift: Alexander Hotz

Beim Nachmittagshandel in New York waren auch Energieaktien höher.

Exxon Mobil

Und das

Sparren

Er legte um etwa 1,6 % bzw. 1,1 % zu.

Steigende Ölpreise könnten mehr auslösen Verbraucherinteresse an ElektroautosAnalysten sagten. Anteile

Tesla

Er stieg um etwa 0,5 %. Die Aktie ist an jedem der letzten sieben Handelstage gestiegen, ihre längste Siegesserie seit August 2021, und hat den Elektroautohersteller in diesem Zeitraum um mehr als 30 % angehoben.

In der Zwischenzeit teilt er Mimi-Aktien –Was dieses Jahr stark abgenommen hat– Ich genoss das Leben zurück. Anteile

Jim Stop

Er stieg um 14,5 %, nachdem der Präsident des Unternehmens, Ryan Cohen, dies bekannt gegeben hatte Seine Firma kaufte 100.000 Aktien der Aktie des Unternehmens am Dienstag. Anteile

AMC Entertainment-BeteiligungenUnd das

Was sich im Vergleich zu GameStop tendenziell bewegt, stieg um 14 %.

Anteile

Adobe

Er fiel um 9,3 %. Das Softwareunternehmen meldete am Dienstag höhere Gewinne und ein besser als erwartetes Umsatzwachstum, sagte jedoch, es erwarte einen Rückgang der Jahreseinnahmen durch den Krieg in der Ukraine.

Händler arbeiteten am Dienstag auf dem Parkett der New Yorker Börse.


Foto:

Brendan McDermid/Reuters

An den europäischen Märkten verlor der Stoxx Europe 600 1,1 % und machte frühere Gewinne wieder rückgängig, nachdem die Ölpreise stark gestiegen waren. Der FTSE 100 in London verlor 0,1 %. Europäische Ölgiganten

Muscheln

Und das

BP

Alle stiegen um 3,3 % oder mehr.

An den europäischen Rentenmärkten wurde die Rendite der deutschen 10-jährigen Benchmark-Anleihe um 0,497 % gehandelt, nachdem sie diese Woche 0,5 % überschritten hatte. Zuletzt handelte er im Herbst 2018 um dieses Niveau herum.

In Asien schlossen die wichtigsten Indizes höher. Hongkongs Hang Seng stieg um 1,2 %, während der japanische Nikkei 225 um 3 % stieg. Der China Shanghai Composite legte um 0,3 % zu.

—Georgi Kanchev hat zu diesem Artikel beigetragen.

Schreiben Sie an Caitlin McCabe unter [email protected] und Scott Patterson unter [email protected]

Copyright © 2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8