Dezember 7, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Zerstörung der Nachfrage trifft Benzin (aber ein wenig), da die Preise nur für die Sommerfahrsaison in einem historischen Sprung steigen

Die Zerstörung der Nachfrage trifft Benzin (aber ein wenig), da die Preise nur für die Sommerfahrsaison in einem historischen Sprung steigen

Ich sehe, dass die Benzinpreise trotz dieser bescheidenen kurzfristigen und langfristigen Zerstörung der Nachfrage weiter steigen.

von Wolf Richter zu Wolfstraße.

Das Preischaos, das an der Zapfsäule herrscht, zerstört jetzt die Nachfrage. Wir haben Anzeichen dafür gesehen. Wir stehen am Beginn der Fahrsaison, aber die Benzinnachfrage folgt nicht dem klassischen saisonalen Anstiegsmuster.

Die Energy Information Administration des Energieministeriums berichtet, dass der Benzinverbrauch mit 8,85 Millionen Barrel pro Tag (der gleitende Vier-Wochen-Durchschnitt) gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2021 um 2,7 % und gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2019 um 6,1 % zurückgegangen ist 2022 (rote Linie) folgt nicht dem sommerlichen Anstieg: Es ist nur um 1,3 % gegenüber Anfang März gestiegen. Aber im Mai 2019 (in Grau) ist der Verbrauch gegenüber März um 5,2 % gestiegen, und im Mai 2021 (in Schwarz) ist der Verbrauch um 11,9 % höher als im März.

Beachten Sie, dass die UVP den Benzinverbrauch in Barrel misst, die von Raffinerien, Mixern usw. auf den Markt gebracht werden, und nicht durch Einzelhandelsverkäufe an Tankstellen.

Im Oktober, November und Dezember letzten Jahres übertraf der Benzinverbrauch sein Niveau von 2019. Als sich der Benzinpreisschock bei den Verbrauchern auszubreiten begann, ging der Verbrauch zurück, aber er hat bisher keinen großen Einbruch erlitten, daran scheinen sich die Verbraucher zu gewöhnen Schmerz, und die Forderung nach Zerstörung hat sich in den letzten Wochen nicht verschlechtert:

Was die Verbraucher an der Zapfsäule sehen, ist die massive Erhöhung der Benzinpreise, die einen leichten Rückgang im April beinhaltete, um alle zu verwirren und einige falsche Hoffnungen zu verbreiten, dass die Preiserhöhung vorbei ist. Im Mai erreichten die Preiserhöhungen wieder neue Höchststände. Am Montag belief sich die wöchentliche UVP-Maßnahme auf 4,59 $ pro regulärer Gallone:

Siehe auch  Werden Coin Days von einer Bodenrallye ruiniert? 5 Dinge, die Sie diese Woche in Bitcoin sehen sollten

Es kommt zu einer langfristigen Zerstörung der Nachfrage, aber es ist ein langsamer Prozess.

Die Spitzenjahre für den Benzinverbrauch waren 2016, 2017, 2018 und 2019, alle mit etwa 9,3 Millionen Barrel pro Tag und etwas höher als 2007, mit einem Rückgang von -6,3 % dazwischen. Während der Sommerfahrsaison erreichte sie einen Höchststand von 9,7 Millionen Barrel pro Tag.

Es kann sich herausstellen, dass die Jahre 2016-2019 der höchste Benzinverbrauch in den Vereinigten Staaten waren. Die aktuelle Preiserhöhung lenkt das Kaufverhalten von Fahrzeugen zurück in Richtung sparsamerer Fahrzeuge, einschließlich kleinerer Autos und Hybridantriebe. Anzeichen dafür sehen wir bereits. Diese Verschiebungen im Kaufverhalten haben langfristige Folgen für den Benzinverbrauch.

Alte Autohersteller beginnen endlich damit, Elektrofahrzeuge auf den Markt zu bringen, und während die Massenproduktion immer noch durch verschiedene Engpässe behindert wird, insbesondere durch den Halbleitermangel, der die Autohersteller bei allen ihren Modellen heimsucht, gibt es eine enorme Nachfrage nach Elektrofahrzeugen und lange Wartelisten . 1,44 Millionen Elektrofahrzeuge sind in den USA unterwegs Sie macht nur 0,5 % der 280 Millionen Fahrzeuge aus, die in Betrieb sindaber der Absatz von Elektroautos boomt, der Absatz von Verbrennungsmotoren geht zurück, und jedes Prozent Erhöhung des Anteils von Elektrofahrzeugen bedeutet eine deutliche Verringerung des Benzinverbrauchs.

Und die Homeoffice-Welle der Büroangestellten während der Pandemie hat sich zu einer Art Dauertrend entwickelt, zumindest in Teilzeit von zu Hause aus zu arbeiten, wo das Pendeln nicht mehr alltäglich ist, sondern vielleicht zwei- oder dreimal pro Woche , was den Verbrauch erheblich reduziert. Benzin ist für diese Familien, insbesondere für diejenigen mit langen Arbeitswegen, und genug dieser Familien werden eine sichtbare Nachfrage vom Tisch nehmen.

Siehe auch  Twitter entlässt Mitarbeiter, da Musk Aktivisten für den massiven Rückgang der Werbeeinnahmen verantwortlich macht

Kurzfristige Zerstörung der Nachfrage.

Steigende Benzinpreise bewirken einige Veränderungen in dem, was Menschen tun, wenn sie auf ein Portemonnaie stoßen: Sie beginnen, weniger zu fahren, sie beginnen, beim Fahren Kraftstoff zu sparen, und sie beginnen, das sparsamste Auto in ihren Häusern zu priorisieren. Sie können Autofahrten stornieren und das Fahren im Urlaub reduzieren.

Aber das sind kurzfristige Auswirkungen, Dinge, die die Leute dieses Jahr oder diesen Monat tun könnten, aber sobald sie sich an höhere Gaspreise gewöhnt haben und vielleicht eine Gehaltserhöhung erhalten, die diese höheren Gaspreise weniger giftig macht, werden einige dieser Änderungen Entspannen Sie Sich.

Schon die Zerstörung beanspruchen, wenn die Menschen zum Nahverkehr zurückkehren?

Wie hoch werden die Benzinpreise steigen, bevor die Menschen wieder in die Pendlerzüge einsteigen? Personenzugsysteme in den Vereinigten Staaten haben während der Pandemie einen enormen Passagierverlust erlitten, da die Menschen anfangen, zur Arbeit zu fahren oder zu Hause zu bleiben, um zu arbeiten.

Reicht also die aktuelle Preiserhöhung aus, um die Menschen wieder in die Bahn zu locken? Werfen wir einen Blick auf BART-Züge in der San Francisco Bay Area. Hier sehen sich Autofahrer mit Benzinpreisen im Bereich von 6 US-Dollar, erhöhten Mautgebühren für Brücken und Verkehrsstaus konfrontiert, die fast so schlimm waren wie vor der Pandemie. Dies wird ein großer Anreiz sein, zu BART zurückzukehren.

Mal sehen. Ja, im März, als die Benzinpreise neue Höchststände erreichten, stieg die Zahl der BART-Passagiere um 32 % auf 3,34 Millionen Fahrten, von 2,52 Millionen im Februar. Und im April, als die Benzinpreise etwas fielen, stieg die Zahl der Passagiere leicht auf 3,38 Millionen. Und jetzt im Mai, wenn die Benzinpreise an vielen Tankstellen über 6 $ pro Gallone liegen – nun, wir müssen auf die Mai-Daten warten. Ich erwarte einen weiteren Anstieg der Passagierzahlen, ähnlich wie im März. Daher wird die Nachfrage nach Benzin durch die Menschen, die in den Nahverkehr zurückkehren, zerstört, aber nur in kleinen Schritten, und die Fahrgastzahlen von 67 % bleiben unter der 10-Millionen-Grenze vor der Pandemie:

Siehe auch  Höchster Quartalsgewinn seit 2008 aufgrund starker Ölpreise

Ich sehe trotz dieser bescheidenen Zerstörung der Nachfrage steigende Benzinpreise.

Es gibt eine bescheidene Zerstörung der Nachfrage durch kurzfristige Änderungen im Fahrverhalten, durch langfristige Änderungen der Fahrzeugtypen, die die Menschen kaufen, und durch die Rückkehr der Menschen in kleine Schritte zum Nahverkehr. Aber es ist kein Nachfrageeinbruch, sondern nur ein bescheidener Rückgang, der Jahre anhalten wird.

Und die Industrie merkt es auch, und sie wird weiter Investitionen kürzen und in der Lage sein, mit dieser schleppenden Nachfrage fertig zu werden. Und nichts ändert sich. Bei einem plötzlichen Nachfrageeinbruch wäre es anders gewesen. Aber das passiert bei diesen Preisen nicht.

Viel Spaß beim Lesen von WOLF STREET und möchtest es unterstützen? Verwenden Sie Werbeblocker – ich verstehe vollkommen, warum – aber möchten Sie die Seite unterstützen? Sie können spenden. Ich schätze es sehr. Klicken Sie auf einen Becher Bier und Eistee, um zu erfahren, wie es geht:

Möchten Sie per E-Mail benachrichtigt werden, wenn WOLF STREET einen neuen Artikel veröffentlicht? Hier registrieren.