Juni 28, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten kämpfen darum, Pläne zu machen, um lebenswichtige Getreidelieferungen aus der Ukraine zu bekommen

Die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten kämpfen darum, Pläne zu machen, um lebenswichtige Getreidelieferungen aus der Ukraine zu bekommen

Zwei US-amerikanische und vier europäische Diplomaten sagten gegenüber CNN, es gebe keine Wunderwaffe zur Lösung der komplexen Herausforderung, und Beamte erwägen eine breite Palette von Optionen, um Lebensmittelexporte sicher per Schiene, See und Luft zu transportieren. Mögliche Szenarien werden untersucht und entwickelt, unabhängig davon, ob Russland zustimmt oder nicht.

Diplomaten sagten, dass die Herausforderung ein Hauptaugenmerk von US-Außenminister Anthony Blinken sein wird, wenn er ein Ministertreffen zur Ernährungssicherheit einberuft und am Mittwoch und Donnerstag eine Diskussion zu diesem Thema bei den Vereinten Nationen in New York leitet.

Ein anderer Beamter, der mit den Diskussionen vertraut ist, sagte: „Dies ist keine beschlossene Sache. Es gibt viele bewegliche Teile, daher kann in diesen Diskussionen viel schief gehen.“

Angesichts der Besorgnis über die weltweite Nahrungsmittelknappheit wächst die Dringlichkeit der Bemühungen, da die Preise für Weizen, Getreide, Mais, Sojabohnen und Pflanzenöle in den letzten Wochen aufgrund der russischen Invasion in die Höhe geschossen sind. Es gibt jedoch keine einfache Lösung mit großen Hindernissen für alle Transporte, da der Krieg keine Anzeichen für ein Ende zeigt.

Die Zeit drängt: Die ukrainischen Lagereinrichtungen für landwirtschaftliche Erzeugnisse werden in den nächsten zwei Monaten erschöpft sein, erklärte ein Beamter des Welternährungsprogramms. Wenn es in den kommenden Monaten keine Bewegung gibt, haben die ukrainischen Bauern keinen Platz, um die Ernte der kommenden Saison zu lagern, und werden nicht genug bezahlt, um ihr Geschäft aufrechtzuerhalten.

Vor dem Krieg machten Weizenlieferungen aus Russland und der Ukraine fast 30 % des Welthandels aus, und die Ukraine ist nach Angaben des US-Außenministeriums der viertgrößte Exporteur von Mais und der fünftgrößte Exporteur von Weizen. Das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen – das zur Bekämpfung der globalen Ernährungsunsicherheit beiträgt – kauft jedes Jahr etwa die Hälfte des Weizens aus der Ukraine und hat vor schlimmen Folgen gewarnt, wenn ukrainische Häfen nicht geöffnet werden.

Die Verwendung von Getreide als „Werkzeug in der gemischten Kriegsführung“

Das Thema stand im Mittelpunkt sowohl des G7-Außenministertreffens in Deutschland als auch des US-EU-Handels- und Technologierates in Frankreich am Wochenende.

Siehe auch  UN verurteilt Finanzverbot für französische Medien | Pressefreiheit Nachrichten

„Wir dürfen nicht naiv sein. Russland hat den Krieg gegen die Ukraine inzwischen als Getreidekrieg auf viele Länder ausgeweitet“, sagte Bundesaußenministerin Annalena Birbock am Samstag nach dem G7-Treffen. „Es ist kein Kollateralschaden, es ist ein Werkzeug in der hybriden Kriegsführung, das darauf abzielt, den Zusammenhalt gegen den russischen Krieg zu schwächen.“

In einer nach dem Treffen veröffentlichten gemeinsamen Erklärung erklärten die G7-Außenminister, sie seien „entschlossen, zusätzliche Ressourcen bereitzustellen und alle relevanten Bemühungen zu unterstützen, die darauf abzielen, die Verfügbarkeit und den Zugang zu Nahrungsmitteln, Energie und finanziellen Ressourcen sowie Grundnahrungsmitteln für alle sicherzustellen“. Die Außenminister forderten Russland außerdem auf, „seine Angriffe auf die wichtigste Verkehrsinfrastruktur der Ukraine sofort einzustellen“, um den Export landwirtschaftlicher Produkte zu ermöglichen.

„Im Moment laufen Gespräche darüber, wie diese Passagen freigegeben werden können. Wir wissen, dass im Schwarzen Meer Minen gelegt wurden. Die Russen haben ukrainische Schiffe daran gehindert, ein- oder auszulaufen. Das sagte der Minister. Der General hat die Russen angesprochen. Darüber haben wir auch gesprochen. Mit den Ukrainern: Wie können wir daran arbeiten, dass einige der Produkte für die Ukraine auf den Markt kommen“, erklärte die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Linda Thomas Greenfield, am Montag dass die Ukraine früher ein „Brotkorb für die Entwicklungsländer“ war.

Obwohl UN-Generalsekretär Antonio Guterres das Problem letzten Monat bei seinem Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin erörterte, gab es keine Durchbrüche. US- und europäische Diplomaten sagten, einige US- und europäische Diplomaten wollten, dass die Vereinten Nationen eine aktivere Rolle spielen, aber die Organisation zögere aufgrund der anhaltenden Kämpfe.

Der effizienteste Weg, Getreide zu transportieren, ist der Versand, aber die russische Blockade stellt eine große Herausforderung dar. Die Quellen sagten, dass die Seerouten noch untersucht werden, möglicherweise unter Verwendung neutraler Boote, die von den Vereinten Nationen gekennzeichnet sind. Diplomaten sagten jedoch, es gebe Bedenken darüber, wie aggressiv der Prozess des Testens einer solchen Idee mit Russland sein würde.

Siehe auch  Die Ukraine wird sich voraussichtlich der EU-Kandidatur nähern: Live-Updates

„Das Schwarze Meer ist nicht völlig ausgeschlossen, aber es ist sehr komplex“, sagte einer und fügte hinzu, dass Guterres aktiv an diesen anfänglichen Diskussionen über die Beförderung von Fracht per Schiff beteiligt war.

Der Beamte fügte hinzu, dass der Einsatz von Frachtflugzeugen aufgrund der Gefahren in der Luft und ihrer relativ geringen Kapazität im Vergleich zu Zügen und Schiffen die unwahrscheinlichste der drei Optionen sei.

Russland hat es geschafft, den Zugang der Ukraine zum Asowschen Meer zu schließen, aber die Ukraine behält die Kontrolle über ihre Schwarzmeerküste und den Hafen von Odessa, einem wichtigen maritimen Exportzentrum. Aufgrund der russischen Aggression verlassen die Schiffe Odessa derzeit jedoch nicht. Russland hat den Hafen auch mit Raketen bombardiert, und das Vorhandensein russischer und ukrainischer Minen macht Seereisen riskant.

Biden macht Russlands Krieg in der Ukraine für Lebensmittelknappheit und steigende Preise verantwortlich

Ein US-Beamter und eine andere Quelle, die mit den laufenden Gesprächen vertraut ist, sagten, die Türkei – die ein wichtiger Akteur im Schwarzen Meer ist und den Zugang dazu kontrolliert – sei an Gesprächen mit den Russen über die Bemühungen beteiligt.

„Es gibt viel Diplomatie, um Druck auf Russland auszuüben, um die Schaffung eines sicheren Korridors zu fördern, und dies ist der Bereich, auf den sich die Vereinten Nationen am meisten konzentrieren“, sagte ein europäischer Diplomat.

Diplomaten sagen CNN, dass eine Lösung darin besteht, Getreide per Bahn zu transportieren, da dies derzeit der sicherste Weg ist, große Mengen zu transportieren. Darüber hinaus laufen Gespräche zwischen der Ukraine und der Europäischen Union über die Nutzung der Eisenbahn für den Transport von Lieferungen nach Rumänien, in die Slowakei und nach Polen. Die Bemühungen werden jedoch durch Unterschiede in den von der Ukraine und den Nachbarländern genutzten Eisenbahnsystemen erschwert.

Die Ukraine sagt, Russland sabotiere die landwirtschaftliche Produktion

Während die Fluchtrouten der Ukraine aus dem Land begrenzt sind, sabotiert Russland aktiv die landwirtschaftliche Produktion und seine Streitkräfte Diebstahl landwirtschaftlicher Geräte Tausende Tonnen Getreide stammten von ukrainischen Bauern aus den von ihnen besetzten Gebieten und zielten zusätzlich mit Artillerie auf Lagerstätten für Lebensmittel, sagten ukrainische Beamte.

Die zusätzliche Hilfe in Höhe von 40 Milliarden US-Dollar für die Ukraine, die vom US-Repräsentantenhaus genehmigt wurde, aber auf die Verabschiedung durch den US-Senat wartet, umfasst mehr als 5 Milliarden US-Dollar, um die durch den Krieg verursachte globale Ernährungsunsicherheit anzugehen. Der Großteil dieser Mittel wird an USAID gehen, „um Menschen auf der ganzen Welt, die infolge des Konflikts in der Ukraine unter Hunger leiden, und anderen dringenden humanitären Bedürfnissen der Bevölkerung und Gemeinschaften in der Ukraine Nahrungsmittelnothilfe zu leisten“, hieß es . Zu einer Zusammenfassung des House Appropriations Committee.

In einem Interview mit CNN letzte WocheDer litauische Außenminister Gabrielius Landsbergis brachte die Idee auf, einen Sicherheitskorridor bereitzustellen, damit die Ukrainer Weizen und Mais exportieren könnten, und sagte: „Dies könnte von Ländern getan werden, die von der Lebensmittelkrise betroffen sind.“
Indien hat angeboten, bei der Lösung der globalen Nahrungsmittelkrise zu helfen.  Hier ist der Grund für seinen Niedergang

„Der schnellste und nachhaltigste Weg zur globalen Ernährungssicherheit ist die Öffnung ukrainischer Häfen“, sagte Daria Kalinyuk, eine prominente Aktivistin der ukrainischen Zivilgesellschaft, und forderte die internationale Gemeinschaft auf, die Ukraine mit den erforderlichen Waffen zu versorgen, um dies militärisch zu unterstützen.

Siehe auch  Russland marschiert in die Ukraine ein, das Land bereitet sich auf die große Donbass-Offensive vor

„Wir brauchen Anti-Schiffs-Raketen in der Ukraine, um russische Kriegsschiffe abzuschrecken, und wir brauchen die Intervention der Vereinten Nationen und anderer Länder und Staaten, die die Kontrolle über internationale Gewässer zurückgewinnen müssen“, sagte sie bei einem Runden Tisch mit Journalisten im German Marshall Fonds in Washington. Letzte Woche.

Unterdessen sind Sorgen über eine sich abzeichnende Nahrungsmittelknappheit durch die Nahrungsmittelknappheit verschärft worden Anzeige aus Indien Es wird Weizenexporte aufgrund von Dürresorgen im Land verbieten. Thomas Greenfield sagte am Montag, dass die Vereinigten Staaten hoffen, dass Indien „diese Position überdenkt“, wenn es Bedenken aus der ganzen Welt hört.