Mai 18, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Utah Jazz werden ein „brandneues Modell“ für den TV-Deal haben – ein Zeichen dafür, was den NBA-Teams bevorsteht

Die Utah Jazz werden ein „brandneues Modell“ für den TV-Deal haben – ein Zeichen dafür, was den NBA-Teams bevorsteht

Während der lokale Rundfunkmarkt in den letzten Monaten im ganzen Land von Unsicherheit geprägt war, ein großes regionales Sportnetzwerk-Syndikat bankrott ging und ein anderes das Geschäft vollständig aufgab, suchten die Utah Jazz nach einer neuen Möglichkeit, ihre Spiele zu verbreiten. Wo das Franchise angekommen ist, ist nicht nur das, was Teambesitzer Ryan Smith als „ein völlig neues Paradigma“ für die Übertragung von Spielen in der gesamten NBA bezeichnet, sondern es könnte auch ein Zeichen dafür sein, was auf andere in der Liga zukommt.

The Jazz wird alle seine nicht-nationalen TV-exklusiven Spiele in der nächsten Saison an zwei Orten übertragen, im frei empfangbaren Fernsehen lokal auf KJZZ und online mit einer neuen Live-to-Consumer-Übertragung für seine Fans, um so zu erreichen möglichst viele Zuschauer. Es ist eine deutliche Abkehr vom Fernsehmodell, das NBA-Teams seit Jahren bevorzugen und bei dem Kabelgelder gehandelt werden, um möglichst viele Haushalte zu erreichen.

„Wenn Sie Hasenohren auf Ihrem Fernseher hätten“, sagte Smith, der Athlet In einem Interview: „Man kann Jazz-Spiele haben.“

Jazz wurde in den vergangenen Staffeln auf AT&T SportsNet ausgestrahlt, der Sender gehörte jedoch Warner Bros. Television. Discovery, das sich in diesem Frühjahr aus der RSN-Branche zurückgezogen hat. Der Vertrag des Teams mit AT&T SportsNet lief am Ende der Saison 2022/23 aus und das Team war bereits auf der Suche nach einem neuen Zuhause für das Fernsehen.

Jetzt wird sie versuchen, ihr Publikum so weit wie möglich zu erweitern. Das Franchise-Unternehmen hat innerhalb der Smith Entertainment Group eine neue Medienabteilung, SEG Media, gegründet und wird Jazz-Spiele sowie andere Inhalte produzieren, die angeblich exklusiv für das neue Team und die Sender verfügbar sein werden. Die Spiele werden auf KJZZ, Kanal 14 auf dem lokalen Sender, ausgestrahlt. Die CBS-Tochtergesellschaft von Salt Lake City, KUTV-2, wird die Rechte haben, die Jazz-Spiele und -Inhalte auszustrahlen, obwohl der Großteil der Spiele auf KJZZ ausgestrahlt wird; Beide Sender gehören der Sinclair Broadcast Group. SEG Media wird die Spiele produzieren – um Craig Bolerjack, Thurl Bailey und Holly Rowe wieder auf Sendung zu bringen – und die Werbung dafür verkaufen.

Siehe auch  Rafael Nadal besiegt Novak Djokovic in einem Epos und erreicht gegen Alexander Zverev das Halbfinale der French Open

Das neue Direct-to-Consumer-Produkt, das noch unbenannt ist, wird es Fans ermöglichen, über die Website und App des Teams auf Spiele zuzugreifen. Es wird mit einem kostenpflichtigen Abonnement im gesamten Bundesstaat und im Umkreis von 150 Meilen von Salt Lake City – Ihrem lokalen Jazzmarkt – erhältlich sein. Smith sagte, dass die Jazz auch darauf drängen würden, das Streamen ihrer Spiele auch in Überseemärkten zu ermöglichen, obwohl dies weiterhin ehrgeizig und noch nicht sicher ist und mit dem NBA League Pass in Konflikt geraten könnte, da die Liga den Zugang außerhalb davon verkauft. Marktspiele.

Smith wollte den Zugang zu den Jazzspielen verbessern. Er sagte, dass nur 39 Prozent der Haushalte in Utah die Spiele sehen konnten, als er das Team im Jahr 2020 kaufte, aber er glaubt, dass diese neue Methode zu einer fünf- bis siebenfachen Steigerung der Zuschauerzahlen führen könnte.

Der Übergang zur Live-Übertragung zu Hause und außerhalb des RSN-Kabels würde wahrscheinlich mit geringeren Einnahmen für das Franchise einhergehen. Obwohl diese regionalen Sportnetzwerke immer unzuverlässiger wurden, brachten sie den Teams erhebliche Einnahmen. Doch RSN stolperte im Jahr 2023 landesweit. Die Diamond Sports Group, die die Rechte an 16 NBA-Teams besitzt, meldete im Februar Insolvenz an. Außerdem gab es die Rechte an den San Diego Padres auf und stellte die Zahlungen an vier andere Teams ein.

Smith beschrieb die Änderung als einen Rückschritt und einen Schritt nach vorne für das Franchise, da seine Sportgruppe dazu tendiere, Werbung zu produzieren und zu verkaufen, um Einnahmeverluste auszugleichen.

CWürden Sie aufwachen und sich und Ihre Fans im Spiegel betrachten, wenn Sie eine Einschaltquote von 39 Prozent hätten? Smith sagte. Er fügte hinzu: „Wir müssen kreativ werden und hinsichtlich der Umsatzgenerierung pessimistisch sein … Wir wissen, dass wir kurzfristig Erfolg haben, aber das ist die Richtung, in die wir gehen.“ Und ich denke, wenn wir in fünf Jahren zurückblicken, wird jeder sagen, dass das, was Utah geleistet hat, tatsächlich unglaublich war.“

Siehe auch  NASCAR: Würth 400 2023 auf dem Dover Motor Speedway: Vollständiger Zeitplan für das Rennwochenende | NASCAR

Es könnte ein Vorbote dafür sein, wie NBA-Teams lokale Übertragungen angehen werden, und Teil der sich ändernden Gezeiten im breiteren Medienökosystem der NBA sein. NBA-Kommissar Adam Silver sagte im März, dass er von den Teams einen hybriden Übertragungsansatz erwarte. Die Phoenix Suns kündigten im April an, dass das Franchise das zu Diamond Sports gehörende RSN zugunsten eines eigenen frei empfangbaren Fernsehsenders und der DTC-Option verlassen würde, was jedoch aufgrund eines Rechtsstreits zwischen den Suns und Diamond Sports ausgesetzt wurde. (The Jazz sagt, dass das Franchise alle notwendigen Genehmigungen der NBA erhalten hat, um seinen Plan voranzutreiben.)

Die Clippers haben ihre Spiele letzte Saison auf ihrem eigenen DTC-Produkt ClipperVision ausgestrahlt, das dieses Jahr 199 US-Dollar kostete, während die Spiele auch auf dem lokalen RSN ausgestrahlt wurden. MSG Networks, Heimat der New York Knicks, und YES Network, das die Nets überträgt, haben ihre Direct-to-Consumer-Apps angekündigt, um den Fans eine weitere Auswahl beim Ansehen von Spielen zu bieten.

Smith sagte, es gebe noch keinen Preis für ein digitales Abonnement, um Jazz zu sehen. Mit MSG+ erhalten Sie Monats- (29,99 $), Jahres- (309,99 $) und Spielkarten (9,99 $) und übertragen insgesamt fünf Profiteams. Das YES Network überträgt auch Spiele der Yankees und Liberty und verlangt dafür 24,99 $ pro Monat und 239,99 $ pro Jahr. Einige Fans haben diese Kosten zunächst übernommen.

Diese Netze arbeiteten nach einem Modell, bei dem sie ihre eigenen Kabelnetze nicht unterbieten durften, sagte Smith, und die Preise entsprechend festlegen mussten. Smith stellt fest, dass sich Jazz über diese Überlegungen keine Gedanken machen muss. Er fügt jedoch hinzu, dass eigene Kosten zu berücksichtigen sind, einschließlich der Teilnahme am DTC-Verfahren, und der Preis wird versuchen, die Erschwinglichkeit auszugleichen, ohne die Preise für den NBA League Pass zu senken. Jazz erwägt möglicherweise die Hinzufügung von Süßungsmitteln wie Eintrittskarten oder Geschenktüten, um Abonnements anzulocken oder attraktiver zu machen.

Siehe auch  Matt Olson erzielte den 25. Homerun beim Seriensieg der Braves gegen die Reds

„Das bedeutet nicht, dass wir keine ähnlichen Preise bekommen werden“, sagte er. Aber der Grund dafür, dass die Dinge so passieren, sind die Vereinbarungen mit den umfassenderen Verträgen. Wir müssen diese Nadel einfädeln.“

Wenn das für Jazz gut funktioniert, könnte er das DTC-Modell auf andere Teile seines Sportimperiums ausweiten, sagte Smith. Er ist Eigentümer von Real Salt Lake und den Utah Royals, einem NWSL-Team, das 2024 auf den Markt kommt, und besitzt das G-League-Team der Jazz. Er ist auch Er möchte ein NHL-Team holen zu seinem Staat.

Zunächst konzentriert sich Smith jedoch darauf, Jazz so weit wie möglich bekannt zu machen. Er glaubt, dass das Team gut aufgestellt ist, ohne durch einen RSN-Deal im finanziellen Fegefeuer belastet zu werden, um aus eigener Kraft aufzubauen.

(Foto von Jazz Bear in Utah: Garrett Ellwood/NBAE über Getty Images)