Oktober 2, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Tragödie der Reise von Queen Elizabeth II im Jahr 1983

Die Tragödie der Reise von Queen Elizabeth II im Jahr 1983

1983, im Alter von 57 Jahren, verbrachten Königin Elizabeth II. und ihr Ehemann Prinz Philip drei Tage im Regen. San Francisco Auf einer seltenen königlichen Tour durch Kalifornien. Die Reise beinhaltete Getränke in einer berühmten Tiki-Bar, einige Prominente aus San Francisco, 5.000 Demonstranten und den tragischen Tod von drei Geheimdienstagenten. So lief alles.

Ihre Königliche Hoheit landete am 2. März 1983 auf dem San Francisco International Airport, nachdem sie einige Zeit in Los Angeles und auf Ronald Reagans Ranch in Santa Barbara verbracht hatte. Sie verließ die Air Force One im Regen in einem schicken roten Hut und einem Regenmantel, begleitet von First Lady Nancy Reagan. Die Delegation hatte vor, mit Britannia, der königlichen Yacht, die Küste entlang zu segeln, aber schlechtes Wetter änderte ihre Pläne.

Auf dem Laufsteg wurde Elizabeth von der Bürgermeisterin von San Francisco, Dianne Feinstein, begrüßt, die scherzte: „Diese Art von Wetter passiert in Kalifornien alle paar Jahrhunderte“, bevor sie der Königin den Schlüssel zur Stadt überreichte.

Dianne Feinstein, Bürgermeisterin von San Francisco, und First Lady Nancy Reagan begrüßen Königin Elizabeth II. bei ihrer Ankunft am San Francisco International Airport am 2. März 1983.

San Francisco Chronicle/Hearst Newspapers über Getty Images

Der frühe Zugang zum St. Francis Hotel am Union Square (jetzt Westin St. Francis) musste sechs Stockwerke von Gästen räumen, um Platz für das Königspaar zu schaffen. Sie erhielten die Präsidentensuite im obersten Stockwerk, die zu Ehren des Besuchs in Windsor Suite umbenannt wurde.

Am ersten Abend speiste und trank das Quartett aus Elizabeth, Philip und Reagan im Trader Vic’s – dem berühmten und jetzt geschlossenen Tiki-Restaurant mit Bar im 20 Cosmo Place (jetzt Le Colonial).

Am nächsten Tag widmete Tony Bennett der Königin in der Davies Symphony Hall zusammen mit der Schauspielerin Mary Martin und dem jungen Komiker Robin Williams das Lied „I Left My Heart in San Francisco“. Die Königin und Philip nahmen auch an einem satirischen Stück mit dem Titel „Beach Blanket Babylon“ teil. Chronik Sie erwähnte, dass Elizabeth „lacht“.

Am nächsten Tag beinhaltete ein kurzer Ausflug auf die Halbinsel ein Mittagessen in Stanford und einen Rundgang durch die Residenz von Hewlett Packard in Palo Alto, bevor Mitglieder der königlichen Familie für das Hauptereignis in die Stadt zurückkehrten – ein üppiges Bankett im MH de Young Memorial Museum von Golden. Gate Garden (dieses Gebäude wurde 2005 abgerissen und wieder aufgebaut).

Königin Elizabeth II. und Prinz Philip empfingen Präsident Ronald Reagan und First Lady Nancy Reagan am 4. März 1983 an Bord der HMY Britannia in San Francisco.

Königin Elizabeth II. und Prinz Philip empfingen Präsident Ronald Reagan und First Lady Nancy Reagan am 4. März 1983 an Bord der HMY Britannia in San Francisco.

David Levinson/Getty Images

Rund 260 erstklassige Gäste waren zu einem der luxuriösesten Dinner in der Geschichte der Stadt geladen. Das Die New York Times Sie berichtete, dass die beiden steinernen Löwen an der Vorderseite gewaschen, die Möbel gesaugt und Zierbäume aus den Gewächshäusern der Stadt gebracht wurden, um den Eingang zu säumen.

Vor dem Abendessen stand Reagan, ein wenig nervös und las aus seinen Notizen, neben der Königin und hielt eine Rede. Er erklärte das Museum zu „einem der großen Kulturdenkmäler Amerikas“ und dankte der Königin dafür, dass sie De Young einige von Leonardo da Vincis Pferdezeichnungen aus der Royal Library in Windsor Castle ausgeliehen hatte.

In Worten, die jetzt aus der Sprache eines Republikaners ungewöhnlich zu San Francisco passen, sagte Reagan, dass die „schöne Stadt“ „die Heimat so vieler verschiedener Menschen war, die den Höhepunkt des großen Kriegsbündnisses unserer Nation darstellen“.

Dann erhob sich die Königin, um zu sprechen. Ihr Hardy Ames-Brokat-Champagnerkleid, das riesige Diadem mit Diamanten, die Halskette und die Ohrringe wurden durch die Brille akzentuiert, die sie aufsetzte, um ihre Notizen zu lesen.

Sie begann mit einem Witz über den Export von britischem Wetter nach Kalifornien, blieb aber wie erstarrt, als Reagan in Gelächter ausbrach. Sie dankte ihren Gastgebern dafür, dass sie sie über die neue Technologie informiert hatten, die in Kalifornien gebaut wird, die sie als „das Wunder des Space Shuttles oder Siliziumwafers“ bezeichnete. Die Queen sagte, sie wolle schon immer das „erstaunliche“ Kalifornien besuchen und scherzte: „Was für eine schöne Zeit, wenn der Präsident ein Kalifornier ist?“ Für mehr exzessives Gelächter von Reagan an ihrer Seite.

Das Bankett umfasste Fasan, Kaviar, Gänseleber und Hummerterrine. Zu den Gästen gehörten Steve Jobs, George Lucas, Gordon Getty, Billy Graham (der Evangelist, kein Musikpromoter) und Joe Dimaggio, der der New York Times sagte: „Ich würde die Welt nicht vermissen. Ich wusste nicht, dass wir das tun würden die Königin wirklich erkennen.“

Queen traf Frank Sinatra in Hollywood vor ihrer Reise in die Bay Area.

Queen traf Frank Sinatra in Hollywood vor ihrer Reise in die Bay Area.

Tim Graham Fotoarchiv / Tim Graham über Getty Images

Nicht alle waren von der britischen Monarchie fasziniert. Drei Blocks vom Museum entfernt zeigten sich etwa 5.000 Demonstranten im Golden Gate Park, um gegen die Rolle Großbritanniens bei den Unruhen in Nordirland zu protestieren – am schlimmsten 1983. Zu dieser Zeit waren Autobombenanschläge und Attentate in London und Belfast an der Tagesordnung. . Im Jahr zuvor waren 10 IRA-Gefangene nach einem Hungerstreik in einem Gefängnis in Belfast gestorben.

Die Proteste beim Bankett waren Berichten zufolge nicht zu hören, aber bei einer früheren Veranstaltung in der Davis Symphony Hall rief ein Demonstrant: „Stoppt die Folter“ und unterbrach die Aussagen der Königin.

Nach einem privaten Abend in der Bucht an Bord der königlichen Yacht, die es gerade an Land geschafft hatte, verließ das Paar San Francisco, um Yosemite zu sehen – eine Reise, die zu einem tragischen Unfall führen sollte.

Als die Autokolonne der Königin auf dem Highway 132 in Richtung der Berge in der Nähe des Don-Pedro-Stausees fuhr, fuhr ein Fahrzeug des US-Geheimdienstes vor, um verdächtige Aktivitäten festzustellen. In die andere Richtung, ebenfalls auf Patrouille in der Gegend, um der königlichen Prozession zu helfen, ein Auto, das der Polizeibehörde von Mariposa County gehört. Sie kollidierten frontal und töteten alle drei Insassen des Fahrzeugs des US-Geheimdienstes – die Agenten George B. LaBarge, 41, Donald A. Bejek, 29, und Donald W. Robinson, 38. Druck auf den Feldwebel. Rod Sinclair, der Autofahrer des Bürgermeisters, der den Unfall überlebte.

Es ist unklar, ob die Königin später an diesem Tag von den Toten wusste, als sie das Tal bereiste.

Der Besuch im Jahr 1983 war das einzige Mal in ihrem Leben, dass die Queen es nach Kalifornien geschafft hatte.

Königin Elizabeth II. besuchte am 5. März 1983 den Yosemite-Nationalpark.

Königin Elizabeth II. besuchte am 5. März 1983 den Yosemite-Nationalpark.

George Rose/Getty Images

Siehe auch  Dürre enthüllt ein walisisches Dorf, das in einem Stausee aus dem 19. Jahrhundert untergetaucht ist