Februar 1, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die russische Armee zum Zeitpunkt der Wiederaufnahme der Disziplin

Die Verordnung, die am 30. Dezember 2022 intelligent verkündet wurde, wird voraussichtlich in naher Zukunft in Kraft treten. Vom Verteidigungsministerium ins Leben gerufen, bringt es bis heute eine seit zwanzig Jahren aufgegebene Praxis: die Errichtung von Militärgefängnissen an den Stützpunkten und Einsatzorten der russischen Armee.

Dass gauptwachy Soldaten, die schwerer Disziplinarvergehen beschuldigt werden, wie z. B. Kampfverweigerung oder Verlassen eines militärischen Rangs oder Stützpunkts, können ohne Gerichtsverfahren aufgenommen werden. Der Text legt fest, dass diese Auffangräume in Containern oder einfachen Lieferwagen eingebaut werden sollen, nicht aber in Kellern oder Löchern im Boden – „Es sei denn, es geht darum, das Leben von Soldaten zu schützen.“Es bietet einige Optionen für den Befehl.

Diese Belebung der Keller ist bedeutend. Während des gesamten Herbstes 2022 wird immer wieder durchgesickert, dass Soldaten, manchmal Dutzende von Männern, gezwungen wurden, sich wochenlang in unterirdischen Gängen in den Regionen Donezk und Luhansk zu drängen. Der Kanal Telegram Astra hat elf Standorte identifiziertUnterstützende Fotos.

Frage nach mehr Krieg in der Ukraine: Putin und die Winterstrategie

Der Erlass ermöglicht somit die Regulierung und Überwachung einer Praxis, die bereits vor Ort vorhanden ist, aber Familien bewegt hat. Ein weiteres Zeichen dafür, dass Russland seine „militärische Spezialoperation“ einrichtet. lang und reorganisiert seine Armee.

Kurze Haare und rasierter Bart

Die Wiedererlangung der Kontrolle findet an allen Fronten statt, auch an scheinbar trivialen. Nach koordinierten Informationen des britischen Geheimdienstes und Beamten aus den von Moskau besetzten ukrainischen Gebieten hat am 12. Januar General Valery Kurasimov, der zum Befehlshaber der Operationen in der Ukraine ernannt wurde, sein Amt angetreten. oder militärische Nutzung von Zivilfahrzeugen oder Privattelefonen.

Siehe auch  Merkwürdigkeiten ab Freitag, 23. Dezember
Weiterlesen: Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Der Oberbefehlshaber der russischen Armee Valery Gerasimov führt Operationen in der Ukraine durch

Eine weitere dieser Anweisungen, wonach Soldaten ihre Haare kurz halten und ihre Bärte rasieren sollten, löste eine heftige Debatte unter Militärexperten aus, von denen einige es für eine unrealistische Forderung hielten, „saubere“ Bilder für das Fernsehen zu garantieren.

Der Befehl scheint entschlossen zu sein, die Menschen die Szenen vergessen zu lassen, die der Mobilisierung von Hunderttausenden in die Armee vom 21. September 2022 folgten. Diese Mobilisierung führte zu Kämpfen, Unfalltoten, Trunkenheit auf Militärbasen und vielen Konflikten. Zwischen den Mobilisierten und den Offizieren wurden Tausende von Telefonen gefilmt.

In diesem Artikel sollten Sie 58,07 % lesen. Das Folgende ist nur für Abonnenten.