Dezember 1, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die COP27 wurde durch G20-Beschlüsse wiederbelebt

Zwanzig der größten Volkswirtschaften der Welt haben den Klimawandel in ihrer Abschlusserklärung nicht vermieden. Auf dem Gipfel in Bali (Indonesien) einigten sich die Staats- und Regierungschefs der G20 am Mittwoch, dem 16. November, darauf, ihre Bemühungen fortzusetzen, um den Anstieg der globalen Temperaturen auf 1,5 °C zu begrenzen, insbesondere durch die schrittweise Reduzierung der Nutzung von Kohle, der umweltschädlichsten Energiequelle. Die Ankündigung dieser Länder, die für 80 % der weltweiten Emissionen verantwortlich sind, war eine Erleichterung, nachdem die G20-Minister im September keine gemeinsame Basis gefunden hatten. Einige Staaten, darunter China und Saudi-Arabien, wollten von dem ehrgeizigeren Ziel abrücken Pariser Abkommen.

Der Bericht bringt trotz seiner Mängel einen Hauch von Optimismus auf die Weltklimakonferenz (COP27) in Sharm el-Sheikh (Ägypten), die am Freitag zu Ende geht. „Gibt den Ton für diesen G20 COP an; Das ist selten und ein sehr positives Zeichen.“, antwortet Laurence Dubiana, Direktorin der European Climate Foundation und einer der Architekten des Pariser Abkommens. Trotz starker geopolitischer Spannungen durch den Krieg in der Ukraine „Die Staats- und Regierungschefs der G20 haben eine starke und unerwartete Botschaft über die Notwendigkeit gesendet, kollektive Maßnahmen zur Bewältigung von Energie-, Lebensmittel-, Wirtschafts- und Klimakrisen zu beschleunigen.“Eine Menge Nick MabeEs ist Co-Vorsitzender des E3G Think Tanks.

„Es ist entscheidend, dass die G20 zeigt, dass die Zusammenarbeit zwischen den großen Weltmächten zurückgekehrt ist, insbesondere im Klimabereich, und das 1,5-Grad-Ziel bekräftigt.“, glaubt Sébastien Dreyer, Generaldirektor des Instituts für Nachhaltige Entwicklung und Internationale Beziehungen, an seine Rolle. Eine Ankündigung, die Klimakooperation zwischen China und den Vereinigten Staaten, zwei großen Emittenten von Treibhausgasen, wieder aufzunehmen, wurde am Montag als positiv gewertet. Dennoch warnt Li Shuo von Greenpeace East Asia die G20 „Einen Boden statt eine Obergrenze für den globalen Klimaschutz festlegen“.

Weiterlesen: Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Sollen wir erklären, dass die Begrenzung der globalen Erwärmung auf 1,5 °C nicht mehr möglich ist?
Siehe auch  Russische Truppen schlagen zusammen

Keine Entnahme fossiler Brennstoffe

In ihrer Erklärung verpflichten sich die Staats- und Regierungschefs zur Umsetzung Glasgow-Abkommen, verabschiedet auf der letztjährigen COP26, insbesondere das Versprechen, ihre Klimaziele jedes Jahr zu erhöhen. Eine willkommene Erinnerung. Aber da die Welt bis zum Ende des Jahrhunderts auf eine Erwärmung um 2,5 Grad Celsius zusteuert, weniger als die Hälfte dieser Kräfte Neue Projekte eingereicht oder angekündigt Dieses Jahr. Indien, Indonesien, Australien oder Mexiko haben ihre Anstrengungen verstärkt. Am Dienstag erklärte die Europäische Union, sie sei bereit, ihre Ziele um zwei Punkte zu erhöhen und ihre Emissionen bis 2030 um 57 % gegenüber dem Stand von 1990 zu senken. Die Türkei äußerte eine neue Zusage, erlaubt aber tatsächlich, die Ausstrahlung bis 2038 fortzusetzen. .

In diesem Artikel sollten Sie 53,51 % lesen. Das Folgende ist nur für Abonnenten.