September 30, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die College Football Playoffs bleiben in 4 Teams, bis der 12-Jahres-Vertrag nach der Saison 2025 ausläuft

Die College Football Playoffs bleiben in 4 Teams, bis der 12-Jahres-Vertrag nach der Saison 2025 ausläuft

CFP-CEO Bill Hancock gab am Freitag bekannt, dass nach monatelangen langwierigen Diskussionen und mehreren Treffen über die Erweiterung die College Football Playoffs bis zum Ende ihres aktuellen 12-Jahres-Vertrags, der nach der Saison 2025 ausläuft, bei vier Teams bleiben werden.

Die 10 FBS-Konferenzen und Notre Dame entschieden sich, weitere vier Jahre auf vier Bands zu bleiben, und verloren fast 450 Millionen US-Dollar an potenziellen Einnahmen.

„Ich habe immer gesagt, dass Geld ein nachträglicher Gedanke ist, und das beweist es“, sagte AACP-Kommissar Mike Aresco. „Natürlich geben wir das auf. Das wissen wir alle. Es ist etwas, das Sie haben wollten, weil Sie viel davon für die Gesundheit und das Wohlbefinden des Studenten-Athleten und andere Dinge verwenden können, aber das Gefühl war dass es am wichtigsten sei, ein Format zu haben, auf das sie sich einigen könnten.

Am Mittwochnachmittag hielten die 10 FBS-Kommissare und der Sportdirektor von Notre Dame, Jack Swarbrick, eine entscheidende Videokonferenz ab, in der sie entschieden, dass sie keine einstimmige Einigung über das am 10. an den CFP-Vorstand, bestehend aus 11 Vorsitzenden und Beratern mit endgültiger Entscheidungsgewalt über die Play-offs, um für die Dauer des aktuellen Vertrags im aktuellen Feld mit vier Teams zu bleiben.

Der CFP-Vorstand hielt am Donnerstag eine Videokonferenz ab und billigte die Empfehlung.

„Ich verstehe, dass das kompliziert ist, und ich verstehe Konferenzsituationen“, sagte Hancock ESPN in einem kurzen Telefoninterview aus China, wo er als Freiwilliger für die Olympischen Spiele arbeitet. „Ich habe es lange genug, um zu wissen, dass Rückfälle manchmal nur vorübergehend sind.“

Siehe auch  Ein NHL-Funktionär wurde während des dritten Spiels der Serie zwischen den Boston Bruins und den Carolina Hurricane verletzt

Hancock sagte, er glaube immer noch, dass ein erweitertes Feld im nächsten Jahrzehnt möglich sei.

„Ich weiß, weil ich das Management Committee und den Vorstand darüber sprechen hörte, dass sie alle gerne eine Erweiterung der CFP sehen würden, aber in den Jahren 11 und 12 standen viele Dinge im Weg“, sagte er. „Nicht nur eine Sache, sondern mehrere.“

Um die Playoffs vor Ablauf des aktuellen Vertrags zu erweitern, mussten die 10 FBS-Kommissare und Swabrrick der Erweiterung einstimmig zustimmen. ACC-Kommissar Jim Phillips erklärte Mitte Januar öffentlich, seine Konferenz sei einig in ihrer Position, dass „dies nicht die Zeit für eine Expansion ist“. Er sagte, der Sport müsse zunächst die Auswirkungen der Namens-, Bild- und Ähnlichkeitsregeln, des Transferportals und der Governance-Struktur der NCAA berücksichtigen, die einer Überarbeitung unterzogen werden.

„Wir haben erhebliche Bedenken hinsichtlich des vorgeschlagenen Expansionsmodells, obwohl wir eine zukünftige Expansion einmal unterstützen würden und wenn diese Bedenken ausgeräumt werden“, sagte Phillips damals. „Die Mitglieder glauben, dass wir die Verantwortung haben, CFP und College-Football aus einer Gesamtperspektive zu betrachten und nicht nur, ob wir weitere Teams in die Playoffs aufnehmen werden. Gemeinsam haben wir viel größere Probleme, wenn wir die CFP zwei Jahre früher erweitern .“

Andere große Hindernisse für die Expansion waren: die Unfähigkeit, die Beziehung des Pac-12 zum Rose Bowl abzukühlen, das zusammen mit seinen Medienrechten an seinem traditionellen Tag und seiner traditionellen Zeit festhalten möchte; Streitigkeiten über die Verteilung der Einnahmen. Und ob die Power 5-Konferenzmeister automatische Gebote für ein erweitertes Playoff erhalten sollten – eine Komponente, die von den Big Ten stark unterstützt wird, aber keine Mehrheit im Raum hat.

Siehe auch  Vikings Project Louis Cinemas: Verdoppeln Sie die Berichterstattung in der First Scroll League

Aresco gab Anfang dieser Woche in einem „offenen Brief an den College-Football“ eine Widerlegung des ACC und der Big Ten heraus.

Als Antwort auf die Besorgnis des ACC über den Zustand der College-Leichtathletik schrieb Aresco: „Bei den erweiterten Playoffs geht es darum, die Möglichkeiten zu verbessern, unabhängig davon, wie die zukünftige College-Sportlandschaft aussehen wird.“ Er merkte auch an, dass „diese Querschnittsthemen wahrscheinlich noch lange in der Zukunft diskutiert werden“ und „in den nächsten fünfzehn Monaten oder so wahrscheinlich nicht auf sinnvolle Weise geregelt werden, wenn die Entscheidungsträger der Forstwettbewerbskommission dies tun müssen sich erneut treffen, um entweder einen neuen Playoff-Plan für 2026 und darüber hinaus zu entwickeln, mit dem Vier-Teams-Modell fortzufahren oder die Playoffs ganz abzubrechen, wenn man sich nicht auf ein akzeptables Modell einigt.“

Aresco hat auch auf den Druck von Big Ten für automatische Playoffs reagiert und erklärt, dass es „Franchise um des Franchise willen“ bevorzuge. Der ursprüngliche 12-Team-Vorschlag, der von Swabrick, Mountain West-Kommissar Craig Thompson, Big 12-Kommissar Bob Bowlsby und SEC-Kommissar Greg Sankey erstellt wurde, umfasste die sechs ranghöchsten Conference Champions sowie die nächsten sechs ranghöchsten Teams.

Die Entscheidung vom Freitag, auf dem vierten Platz zu bleiben, beendet vorerst die öffentlichen Spekulationen über die Zukunft des Nachsaisonsports, aber die Kommissare und Swabrrick müssen noch ausarbeiten, wie es ab der Saison 2026/27 aussehen wird. Ein persönliches Treffen zur Erörterung der Erweiterung, das für den 2. März in Dallas mit Kommissaren und Präsidenten geplant war, wurde abgesagt.

„Unser Verhandlungsfenster mit ESPN beginnt im Oktober 2024, also werden wir natürlich zurückkommen, weil wir wissen, dass es einige Zeit dauern wird, ein Format zu erstellen, das wir im Fernsehen zeigen wollen“, sagte Hancock. „Wir wissen nicht, wie lange. Wir haben kein genaues Datum. Es ist mehr als genug Zeit, um das für die Saison 26-27 richtig hinzubekommen.“

Siehe auch  MLB verbietet Tommy Pham, weil er einen Gegner wegen Fantasy-Football-Streit geschlagen hat | MLB

Die CFP muss die Austragungsorte für die letzten beiden Spielzeiten dieses Jahrzehnts noch offiziell bekannt geben, obwohl ESPN zuvor berichtet hat, dass die Playoffs Las Vegas und Miami in Betracht ziehen.

„Wir werden so schnell wie möglich dazu kommen“, sagte Hancock.

Das nationale Titelmatch 2023 findet am 9. Januar in Los Angeles statt, gefolgt von Houston am 8. Januar 2024.