August 13, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Derek Jeter über Alex Rodriguez’ Crack bei ESPN doc: „Kein echter Freund“

Derek Jeter über Alex Rodriguez’ Crack bei ESPN doc: „Kein echter Freund“

Derek Jeter erkannte nach seinem berüchtigten Interview mit Esquire im Jahr 2001, dass Alex Rodriguez kein „wahrer Freund“ war.

Das sagt Jeter selbst, der über den Vorfall in „The Captain“ sprach, einer siebenteiligen Dokumentarserie, die am 18. Juli nach dem Home Run Derby auf ESPN ausgestrahlt wurde.

Jeter und A. Rudd wurden einst Teamkollegen, aber ihre verflochtene Saga begann vor Jahren.

Star Shortstops Jeter und A-Rod, die vor etwa einem Jahr geboren wurden, schlossen eine Freundschaft, über die sowohl in der Presse als auch während der Spiele, wenn die Yankees Mitte bis Ende der 90er Jahre für die Mariners spielten, ständig berichtet wurde.

Die Bromance war so tief, dass sie in den Häusern der anderen schliefen, wenn ihre Teams miteinander spielten. Es gab bis zu dem berüchtigten Moment im Jahr 2000, als sich ihre Teams um die Bank prügelten und die Ehrlichkeit von Jeter und A Rod inmitten des Kampfes ausreichte, um Jeters feurigen Teamkollegen Chad Curtis zu eitern.

Am Ende erschien Tajur, als Jeter zu einem riesigen Star wurde, als die Yankees in fünf Jahren viermal die Weltmeisterschaft gewannen. Dann war da noch A-Rod, dessen auffällige Statistiken ihn dazu veranlassten, einen 10-Jahres-Vertrag über 252 Millionen US-Dollar von den Texas Rangers zu unterzeichnen, ein damals erstaunlicher Rekordvertrag.

Alex Rodriguez und Derek Jeter im Jahr 2001.
AP

Es gab ein ständiges Geschwätz, in dem die Errungenschaften der anderen verglichen und widerlegt wurden, und es wurde zu einer Art Streit über Glaube versus Vernunft, da unverhohlene Anhänger immaterieller Vermögenswerte Jeter wählen würden und religiöse Statistiker sicher waren, dass A-Rod viel besser war.

Dann kam die Geschichte von Esquire.

„Wir konnten das Esquire Magazine davon überzeugen, dass dies eine gute Geschichte sein würde“, sagte Autor Scott Raab in der Dokumentation. „Wir hatten die Gelegenheit, nicht nur über einen Spieler zu schreiben, sondern mit Scott Borras auch über einen Agenten, der von vielen als der Teufel angesehen wurde.“

Siehe auch  Ronnie Hawkins, Rock'n'Roll-Legende, der die Band leitete, stirbt im Alter von 87 | Musik

Das Interview fand zwei Stunden lang während eines Heat-Spiels in Miami statt. Die Säfte des Wettbewerbs-Rap flossen, als er einen Autor des konkurrierenden GQ-Magazins entdeckte, der ebenfalls in der Stadt war, um die A-Rod-Geschichte zu schreiben. Rapper ging zu dem Interview, um mehr über A-Rod zu erfahren; Er sagte, er habe nicht erwartet, dass der Star „etwas sagen würde, das Derek Jeter verärgern würde“.

„Ich bin dem Typen über den Weg gelaufen und habe gesagt, dass ich dich vernichten werde. Konkurrieren wir um die gleiche Story? Ist mir egal“, erinnert sich Rapp.

Das Interviewband ist bis heute erhalten und enthüllt den Kontext von A-Rods Rap-Frage über die Freundschaft/Rivalität zwischen den beiden Kurzstationen.

„Nein, es gibt überhaupt keine Rivalität. Nicht einmal ich meine Rivalität? Wir haben so eine Bruderschaft, dass es dort definitiv keine Rivalität gibt. Und das ist seltsam, denn sogar mit meinem Bruder [we] „Ein bisschen Konkurrenz“, sagte Rodriguez. „Aber bei Derek bin ich sein größter Fan und ich denke, es ist umgekehrt.“

Dann fragte Rap A-Rod, was er von Jeter halte.

Yankees
Derek Jeter und Alex Rodriguez
Bill Gastron

„Er ist diskret und ruhig. Jeter ist mit viel Talent um ihn herum gesegnet. Also muss er nie fahren. Er muss das nicht tun, er kann einfach gehen und spielen und Spaß haben und auf den zweiten Platz kommen. Ich meine Weißt du, Zweiter zu werden, ist etwas völlig anderes als Dritter oder Vierter in der Aufstellung zu werden, weil du nach New York gehst, um zu versuchen, Bernie aufzuhalten [Williams] Und die [Paul] O’Neill und alle. Du sagst nie: „Lass dich nicht von Derek schlagen.“ Das ist nicht Ihre Angelegenheit.“

Siehe auch  Britischer Musikunternehmer und YouTube-Star war 31 – Deadline

Rapp wusste sofort, dass er seine Munition hatte, um die Bedeutung des GQ-Profils niederzureißen.

„Besonders als ich diese Bänder transkribierte, wusste ich, dass diese Zitate Gold wert waren“, erinnert er sich.

Mehr als zwei Jahrzehnte später scheint Jeter die Äußerungen immer noch nicht vollständig erschüttert zu haben.

„Diese Kommentare haben mich gestört, weil ich, wie gesagt, sehr loyal bin“, sagte Jeter. „Als Freund bin ich treu. Ich habe es nur so angeschaut, als würde ich es nicht tun. Und dann waren es die Medien. Der ständige Hammer auf den Nagel. Sie hämmerten weiter. Es wurde zu Lärm, der hat mich frustriert. Nur konstanter Lärm.“

Jeter
Derek Jeter und Alex Rodriguez amüsieren sich beim Yankees Spring Training.
Charles Wenselberg/New York Post

„Als das herauskam, fühlte ich mich schlecht“, sagte A-Rod. „Ich habe gesehen, wie es lief. So wie es geschrieben wurde, habe ich genau gesagt, was ich gesagt habe. Es war ein Kommentar, hinter dem ich heute stehe. Es war ein kompletter Tsunami. Sie waren eines der größten Teams aller Zeiten. Sagen Sie Man muss sich nicht auf einen Spieler konzentrieren, so wurde es geschrieben. Nur ist es absolut fair. Dasselbe gilt übrigens für mein Team mit den Seglern. Wir hatten Ken Griffey Jr. und Edgar Martinez und Jay Boehner. Wenn jemand das über mich sagen würde, würde ich sagen: ‚Nein, Scheiße. bestimmt. Mach dir besser nicht nur Sorgen um mich.“

Rodriguez entschuldigte sich damals jedoch bei Jeter.

Jeter war geneigt, das zu akzeptieren – außer dass A-Rod ein ähnliches Interview mit Dan Patrick führte, in dem der Radiomoderator Jeter etwas Ergreifendes sagte: „Es gibt nichts, was er besser kann als ich.“

Jeter dachte, A-Rod würde ihn „herunterspielen“, um seinen populären Vertrag zu rechtfertigen.

„Meiner Meinung nach hat er seinen Vertrag bekommen, also versuchen Sie, das, was ich tue, herunterzuspielen, vielleicht um zu rechtfertigen, warum Sie bezahlt wurden. Wenn Sie über Statistiken sprechen, können Sie mich niemals mit Alex ‘Statistiken vergleichen. Ich bin es nicht blind. Ich verstehe. Aber wir haben gewonnen! Du kannst sagen, was du willst.“ Über mich als Spieler, sagte Jeter.

Siehe auch  Kate Bush 'Running Up That Hill'-Streams fliegen von 'Stranger Things'

Aber dann kommt es auf Vertrauen und Loyalität an. So fühlt ein Mann. Er ist kein wahrer Freund, hatte ich das Gefühl. Weil ich das nicht mit einem Freund machen würde.“

Yankees
Alex Rodriguez und Derek Jeter.
UPI

Jeter erklärte, dass er Ratschläge von seinem Vater erhielt, der mit vielen Bekannten aufwuchs, aber seinen inneren Freundeskreis sehr eng hielt. Daher kam Jeter zu dem Schluss, dass er kein Problem damit haben würde, Menschen aus seinem Leben auszuschließen, wenn er sich wirklich ungerecht behandelt fühlen würde.

Rapp behauptete, Jeter an die Spring Training Yankees gefaxt zu haben, um alles zu klären, und erklärte, dass Rodriguez auch großartige Dinge über ihn gesagt hatte, während sie saßen, aber Jeter kann sich nicht erinnern, es erhalten zu haben. Jedenfalls war er nicht der Meinung, dass das Fax irgendetwas tun würde, um den Schaden zu reparieren.

A-Rod seinerseits erkannte, dass dies das Ende ihrer Kameradschaft war, und führte eine Psychoanalyse durch, um herauszufinden, warum er damals falsch lag.

„Von diesem Moment an“, sagte er, „ist es nie wieder so wie früher.“ „Ich denke, das ist es wirklich [my] Nicht verstehen, wie die Dinge funktionieren. In vielerlei Hinsicht verließ mein Vater mich, als ich 10 war, und das Nichtbekommen dieses Homeschoolings – harte Schläge, harte Liebe – führte zu Unsicherheit und einigen Problemen mit dem Selbstwertgefühl. Als ich älter wurde, wurde mir klar, dass du nur ich selbst sein musst.“