Juli 13, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der zusätzliche Reisende wird in Perseverance-Probenröhrchen vom Mars zurückkehren

Der zusätzliche Reisende wird in Perseverance-Probenröhrchen vom Mars zurückkehren

Der Perseverance-Rover arbeitet seit mehr als drei Jahren auf dem Mars und sammelt Gesteinsproben, die schließlich zur Erde gebracht werden, wenn alles nach Plan verläuft. Aber die Raumsonde nahm auch Reisende auf, und zwar in Form von Spuren der Marsatmosphäre, die in den „Kopfraum“ von Probenröhrchen gequetscht wurden.

Das ist sehr spannend für Atmosphärenforscher, die die Marsluft bisher nur aus der Ferne untersucht haben, sei es von Orbitern, die den Planeten von oben kartieren, oder von Rovers, die den Experten am Boden Messwerte liefern. Wenn das alles funktioniert, wäre es für diese Wissenschaftler ein schöner Bonus, Marsgestein in terrestrischen Labors zu analysieren.

Aber vergessen Sie Gesteinsproben, das physikalische Material, von dem Planetenforscher hoffen, dass es die Entwicklung des Mars erklärt, und von dem Astrobiologen hoffen, dass es Anzeichen von antikem Leben auf dem vierten Planeten von der Sonne aus enthält.

„Die Leute denken, dass der Mond keine Luft hat, aber seine Atmosphäre ist sehr fragil und interagiert mit der Zeit mit Gesteinen auf der Mondoberfläche“, sagte Just Simon, Geochemiker am Johnson Space Center der NASA, in einem Artikel. NASA-Start. „Dazu gehören auch Edelgase, die aus dem Mondinneren entweichen und sich auf der Mondoberfläche ansammeln.“

Das Team wird Erkenntnisse aus der Untersuchung der sehr dünnen Mondatmosphäre aus dem Jahr 2021 anwenden, die auf Proben basierte, die von der Apollo-17-Mission mitgebracht wurden. Das Team platzierte das Gas in einer Kühlfalle. Durch Senken der Temperatur in einem geschlossenen Behälter konnte das Team einen Teil des Gases in der Probe am Boden der Falle einfangen. Die gleichen Regeln gelten für jede Untersuchung der Marsatmosphäre, die im oberen Hohlraum von Gesteinsprobenröhrchen gefunden wird.

Siehe auch  Der NOAA-Satellit erfasst das Erdmosaik, um eine atemberaubende Panoramaansicht anzuzeigen

Marsluft wird Forschern die Möglichkeit geben zu verstehen, wie Marsstaub durch die Luft des Planeten filtert, der sich manchmal in Marsstaubteufel verwandelt – einen davon Er rannte direkt über Perseverance hinweg Im Jahr 2022 könnten Luftproben auch Aufschluss darüber geben, wie viel Wasserdampf knapp über der Planetenoberfläche vorhanden ist. Dies könnte wiederum Aspekte des Wasserkreislaufs auf dem Mars enthüllen, eines Systems, das während regelmäßiger Frost- und Tauwetterzyklen auf dem Mars bestehen bleibt, auch wenn es auf der Planetenoberfläche kein flüssiges Wasser gibt.

Die Marsluft ist in letzter Zeit zu einem faszinierenden Ort zum Erkunden geworden. Vor fast drei JahrenDer tapfere Ingenuity-Hubschrauber flog in den Marshimmel Das erste Fahrzeug, das einen motorisierten und kontrollierten Flug erreichte Auf einem anderen Planeten.

Es gibt jedoch ein großes Problem, das NASA-Wissenschaftler davon abhält, Proben von der Oberfläche und dem Himmel des Mars zu untersuchen: die Kosten. Die Mars-Probenrückgabemission Es sind hohe Kosten – ursprünglich auf 7 Milliarden US-Dollar veranschlagt, jetzt auf 11 Milliarden US-Dollar geschätzt – die den Zeitplan der Mission verzögern. Im April, Die NASA hat Branchenakteure befragt Ideen entwickeln, um die Aufgabe möglich zu machen. Zu diesem Zeitpunkt hat Perseverance mehr als zwei Dutzend Gesteinsproben gesammelt, die aufgrund ihrer Fähigkeit ausgewählt wurden, Aspekte der Geochemie, der geologischen Geschichte und anderer Aspekte seiner Entstehung und Entwicklung des Planeten aufzudecken.

An diesem Punkt scheint es der einfache Teil zu sein, mithilfe von Werkzeugen die Zusammensetzung des Himmels eines anderen Planeten zu erfassen, wiederherzustellen und zu entschlüsseln. Der schwierige Teil besteht darin, ein solches Unterfangen tatsächlich zu finanzieren.

Siehe auch  James Bardeen, Experte für die Lösung von Einsteins Gleichungen, ist im Alter von 83 Jahren gestorben

mehr: Dieses albatrosähnliche Flugzeug könnte eines Tages über den Mars fliegen