Juli 12, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der Portugiese Antonio Costa wurde zum nächsten Präsidenten des Europäischen Rates ernannt

Der Portugiese Antonio Costa wurde zum nächsten Präsidenten des Europäischen Rates ernannt
Antonio Costa, damaliger portugiesischer Premierminister, am 25. November 2018 in Brüssel.

Dies ist eine Rache am ehemaligen portugiesischen Premierminister (2015-2023) Antonio Costa. Europäische Staats- und Regierungschefs und Regierungen haben sich am Donnerstag, dem 27. Juni, dafür entschieden, einen sozialistischen Führer zum Präsidenten des Europäischen Rates zu ernennen. Im Alter von 62 Jahren gelang es ihm, mit seinem gemäßigten Profil, das die klassischen Werte der Sozialdemokratie und einen orthodoxen Ansatz in der Wirtschaft vereinte, 27 Menschen zu überzeugen.

Bis vor zehn Tagen war nichts erfolgreich. „Natürlich, [Antonio Costa] Geschickt. Aber wir müssen den rechtlichen Kontext klären.“Am 17. Juni stellte der polnische Premierminister (EVP, rechts) Donald Tusk vor und verwies auf die rechtlichen Rückschläge, die Mr.

Die Angelegenheit blieb jedoch mehrere Wochen lang entschärft und stellte kein Hindernis für die Ernennung des Portugiesen dar. Natürlich, Herr Costas Stabschef Vitor Escaria, der beste Freund des Ex-Premierministers, der Geschäftsmann Diogo Lacerta Machado, der ehemalige Infrastrukturminister Joao Calamba und sechs weitere Personen wurden wegen Einflussnahme im Zusammenhang mit den Ausschreibungen angeklagt. Ein Rechenzentrum, Lithium-Bergbau-Exploration und ein Produktionszentrum für grünen Wasserstoff. Mögliche Korruption und Machtmissbrauch wurden jedoch ausgeschlossen.

mehr lesen: Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten In Portugal ist Premierminister Antonio Costa wegen eines Korruptionsskandals zurückgetreten

Immerhin hat die Staatsanwaltschaft vor acht Monaten ein Ermittlungsverfahren gegen Antonio Costa eröffnet. „Respekt vor der Würde seiner Tätigkeit“ Aber die „Reines Gewissen“ Obwohl seine Amtszeit noch zwei Jahre dauerte und er über eine solide absolute sozialistische Mehrheit in der Legislative verfügte, kam es zu seiner Amtsenthebung nicht. Schlimmer noch, er wurde vom Prozessrichter und dem Berufungsgericht Lissabon heftig kritisiert„Ernsthafte Hinweise“. Die politischen Folgen sind gravierend. Nach dem Sieg der Sozialdemokratischen Partei (PSD, Mitte-Rechts) von Luis Montenegro wurden vorgezogene Wahlen abgehalten, die zum Ende von Costas achtjähriger Regierung führten.

Siehe auch  Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrates nach dem tödlichen Angriff Russlands auf ein Kinderkrankenhaus in Kew

Druck der Christdemokraten

Indem sie am 17. Juni Zweifel an der Ernennung von Antonio Costa äußerten, wollten die Christdemokraten der EVP den Einsatz bei den Verhandlungen über die europäischen „Spitzenämter“ (Präsidenten, Kommissions- und Ratspräsidenten) vor allem unter den 27 erhöhen. Europäische Diplomatie). Die EVP, die führende politische Kraft in Europa – sie hat zwölf Staats- und Regierungschefs am Ratstisch und gewann nach den Wahlen vom 9. Juni Sitze im Europäischen Parlament, im Gegensatz zu den Sozialdemokraten (S&D) und den Liberalen der Erneuerung – Geplant für die erste Hälfte der Kommission unter der Führung von Ursula van der Leyen und dem Europäischen Parlament. Versuchte, mehr zu sein.

In diesem Artikel sollten Sie 58,92 % lesen. Der Rest ist Abonnenten vorbehalten.