April 21, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der erklärte Gewinner Diomaye Faye verspricht ausländische Partner

Der erklärte Gewinner Diomaye Faye verspricht ausländische Partner

Der erklärte Gewinner der senegalesischen Präsidentschaftswahl, Basirou Diomaye Fay, versprach am Montag bei seinem ersten öffentlichen Auftritt seit der Niederlage seines Hauptkonkurrenten, dass sein Land ein „sicherer und verlässlicher Verbündeter“ aller „anständigen“ ausländischen Partner sein werde.

Geschrieben von: Geändert:

5 Minuten

Ein mit Spannung erwarteter öffentlicher Auftritt. Bassirou Diomaye Faye, der kurz davor steht, Senegals jüngster Präsident zu werden, versprach auf seiner ersten Generalkonferenz am Montag, dem 25. März, dass sein Land ein „sicherer und verlässlicher Partner“ aller „anständigen“ ausländischen Partner sein werde.

Bassirou Diomaye Fay, der am Montag 44 Jahre alt wurde und vor zehn Tagen aus dem Gefängnis entlassen wurde, präsentierte sich als „Wahl für die Trennung“.

Er wird der fünfte Präsident dieses westafrikanischen Landes mit 18 Millionen Einwohnern, dessen Sieg in der ersten Runde der Präsidentschaftswahlen von seinem Hauptkonkurrenten anerkannt wurde, was einem politischen Erdbeben gleichkommt.

„Ich möchte der internationalen Gemeinschaft, unseren bilateralen und multilateralen Partnern sagen, dass Senegal immer seinen Platz einnehmen und ein Verbündeter sowie ein sicherer und verlässlicher Verbündeter jedes Partners bleiben wird, der eine tugendhafte und ehrenhafte Zusammenarbeit mit uns eingeht.“ und für beide Seiten produktiv“, sagte er in einer Erklärung gegenüber Reportern.

„Korruption auf allen Ebenen bekämpfen“

Im Inland wies Bassirou Diomaye Faye darauf hin, dass seine „vorrangigen Projekte“ „nationale Aussöhnung“, „Rückzug von Institutionen“ und „erhebliche Senkung der Lebenshaltungskosten“ seien.

„Ich setze mich dafür ein, mit Integrität und Transparenz zu regieren, um Korruption auf allen Ebenen zu bekämpfen“, erklärte er.

Dies ist das erste Mal bei zwölf Präsidentschaftswahlen, die unter allgemeinem Wahlrecht abgehalten wurden, dass ein Oppositionskandidat die erste Runde gewonnen hat.

Siehe auch  Verfolgen Sie den lang erwarteten Abstimmungstag live

Mehr sehenEin Wendepunkt für Senegal?

„Die Menschen dürsten nach Veränderung, wenn sie sehen, was in diesem Land an Korruption und Gesetzlosigkeit passiert, und Osman Sonko ist die Person, die diese Veränderung am meisten verkörpert“, sagte sein Gegner, der Bassiro Diomaye Faye als seinen Nachfolger benannte. Nach seinem Ausschluss aus der Präsidentschaftswahl erklärt El Hadji Mamto Mabey, Lehrer und Forscher an der Universität Saint-Louis, gegenüber AFP. Letzteres spricht eher von einer „emotionalen“ Abstimmung als von Vernunft, insbesondere auf Seiten der Jugend.

Pasirue Diomaye Fay gewann die Wahl auf der Grundlage vorläufiger Ergebnisse, die in den Medien und sozialen Netzwerken veröffentlicht wurden. Doch sein Sieg muss noch vom regierenden Kandidaten Amato Ba anerkannt werden, und die Gesamtergebnisse wurden noch nicht offiziell veröffentlicht, was noch Tage dauern könnte.

Amadou Ba kassierte am Montag eine Niederlage und rief seinen Gegner an, um ihm zu gratulieren. Auch der scheidende Kanzler Mackie Saul gratulierte dem Gewinner.

„Innigere Freundschaft“ mit den USA

Nach drei Jahren der Aufregung und Krise verlief die Wahl ohne größere Zwischenfälle. Trotz der Spannungen in den letzten Jahren und einer Verschiebung der Wahlen in letzter Minute ist dies das dritte Mal seit der Unabhängigkeit von Frankreich im Jahr 1960, dass Senegal alternierende Wahlen durchführt. Verschiebung der Wahl auf unbestimmte Zeit.

Die Unruhen vor den Wahlen führten zu vielen Bekundungen des Bekenntnisses zur demokratischen Praxis.

„Das Engagement des senegalesischen Volkes für den demokratischen Prozess ist Teil der Grundlage unserer tiefen Freundschaft und starken bilateralen Beziehung“, antwortete Matthew Miller, Sprecher des US-Außenministeriums.

Die Wahl wurde im Ausland aufmerksam verfolgt, wobei Senegal als eines der stabilsten vom Regime erschütterten Länder Westafrikas galt. Dakar unterhält enge Beziehungen zum Westen, während Russland seine Positionen um ihn herum stärkt.

Siehe auch  Beginnen sich die Drohungen der USA gegen Israel auszuzahlen?

Emmanuel Macron gratulierte Bassirou Diomaye Faye in einer Nachricht auf X. „Ich wünsche ihm alles Gute und freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm“, schrieb er.


Wiederherstellung der nationalen „Souveränität“.

Paschiru Diomaye Fay profitierte vom Amnestiegesetz und kam zehn Tage vor der Wahl zusammen mit seinem Mentor und Führer ihrer aufgelösten Partei, Usman Sonko, aus elf Monaten Haft frei.

Bassirou Diomaye Faye will ein „Kandidat für Strukturwandel“ und „linken Panafrikanismus“ sein. Sein Plan sieht die Wiederherstellung der nationalen „Souveränität“ vor, die seiner Meinung nach ins Ausland verkauft wurde.

Er versprach, die Korruption zu bekämpfen, den Reichtum besser umzuverteilen und Bergbau-, Gas- und Ölabkommen mit ausländischen Unternehmen neu zu verhandeln. Senegal soll 2024 mit der Gas- und Ölförderung beginnen

Seit 2021 kam es im Land immer wieder zu Unruhen, die durch Konflikte zwischen Usmane Sonko und den Machthabern sowie soziale Spannungen verursacht wurden. Mindestens jeder dritte Senegalese ist von Armut betroffen, und mindestens 20 % der Erwerbsbevölkerung sind von Arbeitslosigkeit betroffen.

Das Land geriet in eine der schwersten Krisen seit Jahrzehnten, nachdem Präsident Saal die Verschiebung der für drei Wochen später, am 3. Februar, geplanten Präsidentschaftswahlen angeordnet hatte. Die Unruhen töteten Dutzende Menschen und führten innerhalb von drei Jahren zu Hunderten von Festnahmen.

Mit AFP