Februar 1, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Angriff auf Hotel in Mogadischu, behauptet von Shebab

Ein Angriff Von Shebab Von einem Hotel im Zentrum Sicher vor Mogadischu Am Sonntagabend erklärten radikale Islamisten in der Nähe des Präsidentenpalastes den somalischen Streitkräften den „totalen Krieg“ und zeigten damit ihre Fähigkeit, sie weiterhin anzugreifen. „Ein Team Shebab-Kämpfer „Ein Hotel im Bezirk Pontere wurde heute Nacht angegriffen (und) Sicherheitskräfte sind damit beschäftigt, es zu räumen“, sagte der Sprecher der Nationalpolizei, Sadiq Tudishe, in einer Erklärung.

Explosionen und schwere Schüsse

Viele Zivilisten und Politiker wurden bereits aus dieser Einrichtung, der Villa Rose, gerettet und evakuiert. „Ich war in der Nähe von Villa Rose, als zwei starke Explosionen das Hotel erschütterten. Es gab schwere Schüsse. Das Gebiet wurde abgesperrt und ich sah Menschen fliehen“, sagte ein Zeuge, Aden Hussain aus Mogadischu.

Shebab, eine mit Al-Qaida verbundene Gruppe, die seit 15 Jahren versucht, Somalias Zentralregierung zu stürzen, übernahm die Verantwortung für den Angriff. Das Villa Rose Hotel ist ein beliebtes Ziel für somalische Parlamentarier und befindet sich in einer zentralen sicheren Gegend von Mogadischu, nicht weit vom Büro des Präsidenten des Landes, Hassan Sheikh Mohamud, entfernt.

„Sichere Unterkunft in Mogadischu“,

Auf ihrer Website wird die Villa Rose als „die sicherste Unterkunft in Mogadischu“ mit Metalldetektoren und einer hohen Umfassungsmauer beschrieben. Die Streitkräfte der Afrikanischen Union in Somalia (ADMIS) verurteilten den Angriff und „lobten die somalischen Sicherheitskräfte für ihre schnelle Reaktion, um weitere Opfer und Sachschäden zu verhindern“.

Die neue Offensive kommt, als der kürzlich gewählte somalische Präsident im Mai beschloss, einen dreimonatigen „totalen Krieg“ gegen die Shebaab zu führen. Die somalische Armee, unterstützt von lokalen Clans, unterstützt von Admis und US-Luftangriffen, hat damit große Teile von Hiran überrannt Provinz im Zentrum des Landes und im Zentrum von Shabelle die Kontrolle wiedererlangt.

Siehe auch  Russland hat einen Angriff auf die Azovstal-Fabrik in Mariupol verübt, wo noch immer 200 Zivilisten Zuflucht gesucht haben sollen.

Eine Reihe blutiger Angriffe

Aber die Aufständischen reagierten mit einer Reihe blutiger Angriffe und unterstrichen ihre Fähigkeit, das Herz somalischer Städte und Militärstellungen zu treffen. Am 29. Oktober wurden in Mogadischu 121 Menschen getötet und 333 verletzt, als innerhalb weniger Minuten zwei mit Sprengstoff beladene Autos explodierten. Der schlimmste Angriff seit fünf Jahren in diesem fragilen Land am Horn von Afrika.

Bei drei Bombenanschlägen im Zentrum von Beledweyne kamen Anfang Oktober 30 Menschen ums Leben, darunter örtliche Beamte, und im August wurden während einer 30-stündigen Belagerung mindestens 21 Gäste eines Hotels in Mogadischu getötet.

Nach Angaben der Vereinten Nationen wurden in diesem Jahr in Somalia mindestens 613 Zivilisten getötet und 948 verletzt, hauptsächlich durch improvisierte Sprengkörper (IEDs), die al-Shabaab zugeschrieben werden. Die höchste Zahl seit 2017, 30 % mehr als im Vorjahr.