Juli 12, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Dem christlichen Radiomoderator Dave Ramsey steht eine Klage in Höhe von 150 Millionen US-Dollar von Hörern gegenüber, die behaupten, sie seien von dem von ihm beworbenen Kassen-Timesharing-Unternehmen betrogen worden.

Dem christlichen Radiomoderator Dave Ramsey steht eine Klage in Höhe von 150 Millionen US-Dollar von Hörern gegenüber, die behaupten, sie seien von dem von ihm beworbenen Kassen-Timesharing-Unternehmen betrogen worden.
Dave Ramsey

Dave Ramsey bietet in seiner Radiosendung biblische Finanzberatung an.Ramsay Show/Youtube

  • Dave Ramsey sieht sich mit einer Klage von Hörern in Höhe von 150 Millionen US-Dollar wegen seiner Timeshare-Exit-Group-Promotion konfrontiert.

  • Red Hine bot an, zahlende Kunden über Timeshare-Angebote zu gewinnen, scheiterte jedoch oft daran.

  • Anwälte sagen, Ramsey habe über einen Zeitraum von sechs Jahren 30 Millionen US-Dollar für die Modernisierung von Red Hein erhalten.

Der christliche Radiomoderator Dave Ramsey sieht sich mit einer Klage in Höhe von 150 Millionen US-Dollar von 17 Hörern konfrontiert, die behaupten, er habe durch die Förderung einer Timeshare-Exit-Firma eine Rolle bei deren Betrug gespielt.

Anzugim April gegen Ramsey und die Marketingfirma Happy Hour Media Group vor dem Western Washington District Court, argumentierte, dass der Radiomoderator Timeshare Exit auf finanzielle Kosten seiner Hörer gefördert habe.

Die Klage wurde erstmals von gemeldet Religionsnachrichtendienst.

Ramsey berät in seiner Radiosendung Millionen von Hörern in Finanzfragen Lehren aus der Bibel nutzen. Zuhörer werden sich an uns wenden und um Rat bei der Verwaltung ihrer Finanzen bitten Im Mai suchte ein Paar Hilfe bei der Begleichung seiner Schulden in Höhe von 760.000 US-Dollar.

In der Klage hieß es, Ramsey habe durch Werbung für das Timeshare-Kassenteam, das von Red Hine & Associates aus Kirkland, Washington, betrieben wird, Millionenbeträge erhalten. Anwälte sagen, Ramsey habe von Red Hine monatlich 450.000 US-Dollar für seine Dienste erhalten, was insgesamt 30 Millionen US-Dollar entspräche.

Reed Hein versprach, Kunden aus den Timeshare-Vereinbarungen herauszuholen, versäumte dies jedoch oft, heißt es in der Klage.

Im Jahr 2017 haben die Timeshare-Betreiber erfolgreich rechtliche Schritte gegen das Unternehmen eingeleitet. Im Jahr 2021 war es Red Hein Der Generalstaatsanwalt des US-Bundesstaates Washington, Bob Ferguson, sagte, das Unternehmen sei dazu verurteilt worden, seine betrügerischen Praktiken einzustellen und 2,6 Millionen US-Dollar zu zahlen zur Entschädigung der Opfer verwendet werden. Das Unternehmen stellte daraufhin seinen Geschäftsbetrieb ein.

Siehe auch  Elon Musk sagt, Twitter soll Logo ändern, „Auf Wiedersehen an alle Vögel“

Jeder der 17 Kläger der April-Klage gab an, Tausende für die Dienste des Auszeitteams gezahlt zu haben, nachdem er sich Ramseys Beförderungen angehört hatte. Sie sagen, ihnen sei oft geraten worden, ihre Siedlungen mit ihren Teilzeitwohnrechten auszuhandeln, und es sei ihnen meist unmöglich gewesen, Reed Hein zu kontaktieren.

Ramsey förderte Red Hein zwischen 2015 und 2021 und hörte erst auf, als das Unternehmen seine Zahlungen einstellte, heißt es in der Klage. In dieser Zeit soll er Tausende Briefe von Zuhörern erhalten haben, die erklärten, sie seien mit den Leistungen des Unternehmens unzufrieden.

In der Zeit, als Ramsey für Red Hine Werbung machte, soll das Unternehmen 70 Millionen US-Dollar an Honoraren von Kunden erhalten haben, die der Radiomoderator an es verwiesen hatte.

Anwälte argumentieren, dass Ramsay mit der Zunahme der Beschwerden immer kämpferischer gegenüber seinen Verbindungen zum Unternehmen wurde.

„Anstatt die Täuschung zuzugeben, nahm Ramsay einen neunminütigen Radiobeitrag auf, in dem er auf jeden einschlug, von dem er glaubte, er sei für die Verwüstungen von Red Hein verantwortlich“, hieß es in der Klage. Zu diesen Parteien gehörten die Timeshare-Unternehmen und der Generalstaatsanwalt des US-Bundesstaates Washington.

„Ramsey hat nie einen der mehreren zehn Millionen Dollar zurückgegeben, die Red Hein und die Happy Hour Media Group ihm mit dem hart verdienten Geld seiner Zuhörer gezahlt haben. Stattdessen hat Ramsey beschlossen, vom Geld seiner Zuhörer zu profitieren“, sagen die Anwälte.

Ramsey und die Happy Hour Media Group reagierten nicht sofort auf Anfragen von Insider nach Kommentaren, die außerhalb der normalen Geschäftszeiten gestellt wurden. Auch der Religion News Service erhielt keine Antworten von Ramsey oder Happy Hour.

Siehe auch  Die Aktien schlossen in der Jahresendrallye höher. Nasdaq fügt mehr als 2 % hinzu

Lesen Sie den Originalartikel unter Geschäftsinteressiert