Oktober 3, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Das FBI nahm 11 Sätze geheimen Materials aus dem Haus von Trump Mar-a-Lago mit, während es mögliche Verstöße gegen das Spionagegesetz untersuchte

Das FBI nahm 11 Sätze geheimen Materials aus dem Haus von Trump Mar-a-Lago mit, während es mögliche Verstöße gegen das Spionagegesetz untersuchte
Das Eigentumsnachweisdas ebenfalls am Freitag für Trumps Haus in Mar-a-Lago veröffentlicht wurde, und zeigt, dass einige der gefundenen Gegenstände als „Streng geheim/SCI“ eingestuft wurden – eine der höchsten Bewertungen.

Der Durchsuchungsbefehl identifiziert drei Bundesverbrechen, die das Justizministerium im Rahmen seiner Ermittlungen in Betracht zieht: Verstöße gegen das Spionagegesetz, Behinderung der Justiz und krimineller Umgang mit Regierungsunterlagen. Die Einbeziehung der Verbrechen weist darauf hin, dass das Justizministerium einen wahrscheinlichen Grund hatte, diese Verbrechen zu untersuchen, weil es im Rahmen der Untersuchung Beweise sammelte. Bisher wurde niemand wegen eines Verbrechens angeklagt.

Gerichtsdokumente zeigten, dass Agenten auch vier Sätze „streng geheimer“ Dokumente, drei Sätze „geheimer“ Dokumente und drei Sätze „geheimer“ Dokumente mitnahmen. Insgesamt zeigt der unversiegelte Durchsuchungsbefehl, dass das FBI mehr als 20 Kisten sowie Ordner mit Fotos, Sammlungen von geheimen Regierungsmaterialien und mindestens eine handschriftliche Notiz gesammelt hat.

Das Memo, das auf Anordnung eines Bundesrichters geöffnet und veröffentlicht wurde, wurde von CNN vor seiner Veröffentlichung eingeholt. Dieser Moment markiert eine beispiellose Woche, die mit Recherchen begann – ein Schritt, um Beweise in einer nationalen Sicherheitsuntersuchung zu sammeln.

Ein Durchsuchungsbefehl enthüllt neue Details über den Umfang der FBI-Ermittlungen

Während Details zu den Dokumenten selbst rar bleiben, bieten die in dem Memo zitierten Gesetze neue Einblicke in das, wonach das FBI suchte, als es Trumps Haus durchsuchte, ein beispielloser Schritt, der einen Feuersturm der Kritik von den engsten Verbündeten des ehemaligen Präsidenten hervorrief.

Laut einem am Freitag ausgestellten Durchsuchungsbefehl beinhalten die Gesetze die „Zerstörung oder Verschleierung von Dokumenten zur Behinderung staatlicher Ermittlungen“ und die rechtswidrige Löschung von Regierungsunterlagen.

Siehe auch  Fields-Medaillen in Mathematik, die von vier unter 40-Jährigen gewonnen wurden

Ebenfalls enthalten ist ein Gesetz, das als Spionagegesetz bekannt ist und sich auf „das Abrufen, Speichern oder Übermitteln von Informationen oder Verschlusssachen der Landesverteidigung“ bezieht.

Alle drei im Memorandum erwähnten Strafgesetze sind Titel 18 des United States Code entnommen. Keine davon hängt allein davon ab, ob die Informationen als nicht vertraulich gelten.

Unter den weniger sensiblen Gegenständen, die laut Eigentumsquittung aus dem Trump-Resort mitgenommen wurden, befand sich ein Dokument über die Begnadigung von Roger Stone, einem überzeugten Verbündeten von Trump, der ebenfalls war. 2019 verurteilt indem er den Kongress während seiner Untersuchung der russischen Einmischung in die Wahlen 2016 belogen hat (Trump begnadigte Stone, bevor er sein Amt niederlegte, abschirmender Stein Aus Drei Jahre Haft.)

Es ist unklar, wie sich das während der Untersuchung beschlagnahmte steinbezogene Dokument auf die umfassendere strafrechtliche Untersuchung von Trumps möglichem Missbrauch von geheimem Material bezieht.

Bei der Inspektion stellten FBI-Agenten laut Auftragseingang auch Materialien des „Präsidenten von Frankreich“ sicher. Die französische Botschaft in Washington weigerte sich am Freitag, auf die Entwicklungen zu reagieren.

FBI-Agenten durchsuchten „Office 45“ in Mar-a-Lago

Gerichtsdokumente, die am Freitag veröffentlicht wurden, enthalten auch neue Details über die Durchsuchung selbst und zeigen, dass FBI-Agenten nur Zugang zu bestimmten Orten in Mar-a-Lago hatten, als sie die Residenz des Trump-Resorts nach möglichen Beweisen für Verbrechen durchkämmten.

Der Richter erlaubte dem FBI, das zu durchsuchen, was das FBI „45 Büros“ nannte, ein offensichtlicher Hinweis auf Trumps Platz in der Geschichte als 45. Präsident. Agenten durften auch nach „allen Räumen oder anderen Bereichen“ in Mar-a-Lago suchen, die Trump und seinen Mitarbeitern zur Aufbewahrung von Kisten und Dokumenten zur Verfügung standen.

Hauptlinien des Durchsuchungsbefehls und Übergabe von Trumps Haus in Florida

„Zu den zu durchsuchenden Orten gehören Office 45 und alle Lagerräume und alle anderen Räume oder Bereiche innerhalb der Räumlichkeiten, die von FPOTUS und seinen Mitarbeitern genutzt oder zur Nutzung zur Verfügung gestellt werden, in denen Kisten oder Dokumente aufbewahrt werden können, einschließlich aller Strukturen oder Gebäude auf dem Grundstück “, heißt es in dem Memo. Er verwendete das Akronym „FPOTUS“, um sich auf den ehemaligen Präsidenten der Vereinigten Staaten zu beziehen.

Siehe auch  Finnland und Schweden erwägen einen NATO-Beitritt

In einem Haftbefehlsantrag des FBI an den Richter heißt es ausdrücklich, dass Bundesagenten Bereiche meiden würden, die von Dritten gemietet oder genutzt werden, „wie Mar-a-Lago-Mitglieder“ und „private Gästesuiten“. Trump besitzt das weitläufige Anwesen, das sein Hauptwohnsitz sowie ein Club und Resort nur für Mitglieder ist.

„Es wird als ein Herrenhaus mit ungefähr 58 Schlafzimmern und 33 Badezimmern auf einem 17 Hektar großen Grundstück beschrieben“, sagten FBI-Agenten dem Richter in ihrem Antrag und beschrieb das Mar-a-Lago-Anwesen.

Trump widersprach der Veröffentlichung des Durchsuchungsbefehls nicht

Der Durchsuchung des Resorts in Palm Beach, Florida, durch das FBI am Montag folgten Tage des Schweigens seitens des Justizministeriums, wie es vom Ministerium für laufende Ermittlungen üblich ist.

Dann kündigte Generalstaatsanwalt Merrick Garland am Donnerstag an, dass die Abteilung den Stempel des Durchsuchungsbefehls und zwei Anhänge, einschließlich des Inventars, widerrufen habe, betonte aber auch, dass ein Teil der Arbeit der Abteilung außerhalb der Öffentlichkeit stattfinden müsse.

„Wir tun dies, um die verfassungsmäßigen Rechte aller Amerikaner und die Integrität unserer Ermittlungen zu schützen“, sagte Garland und machte deutlich, dass er keine weiteren Einzelheiten zur Grundlage der Forschung nennen werde.

Das FBI untersucht den & # 39 ;  beispiellos & # 39;  Eine Reihe von Drohungen gegen das Büro nach den Recherchen in Mar-a-Lago

In einem Late-Night-Beitrag an seinem Truth Social Thursday sagte Trump, er werde „sich der Veröffentlichung der Dokumente nicht widersetzen“ und „mache einen Schritt nach vorne, indem er die sofortige Veröffentlichung dieser Dokumente ermutigt“.

Das Gericht hatte das Justizministerium angewiesen, sich mit Trump über seinen Antrag auf Herausgabe der Haftbefehlsunterlagen zu beraten und ihm eine Frist bis Freitag zu setzen, um zu melden, ob er sich ihrer Freilassung widersetzt.

Trumps Team kontaktierte externe Anwälte, um das weitere Vorgehen zu erörtern, und war überrascht von Garlands Ankündigung der Umlaufbahn des ehemaligen Präsidenten.

Siehe auch  Russisch-ukrainischer Krieg: Putin kündigt militärische Teilmobilmachung an

In zwei Beiträgen auf der Truth Social nach Garlands Erklärung behauptete Trump weiterhin, dass seine Anwälte „voll kooperieren“ und dass sie vor der Durchsuchung am Montag in Mar-a-Lago „sehr gute Beziehungen“ zu Bundesermittlern aufgebaut hätten.

„Die Regierung hätte bekommen können, was sie wollte, wenn wir das gehabt hätten“, sagte Trump. „Alles war in Ordnung, besser als bei den meisten früheren Präsidenten, und dann wurde Mar-a-Lago um 6:30 Uhr aus dem Nichts und ohne Vorwarnung von zu vielen Kunden und sogar ‚Hüttenknackern‘ überfallen.“ „

Diese Geschichte und dieser Titel wurden mit zusätzlichen Entwicklungen aktualisiert.

Kevin Liptak von CNN hat zu diesem Bericht beigetragen.