Mai 26, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Das Angebot von Elon Musk für Twitter löst Angst und Wut bei den Mitarbeitern aus

Das Angebot von Elon Musk für Twitter löst Angst und Wut bei den Mitarbeitern aus

Als sich die Nachricht von Elon Musks feindlichem Übernahmeangebot am Donnerstag auf Twitter verbreitete, äußerten die Mitarbeiter ihre Besorgnis, dass ihre Arbeitsplätze unter dem sengenden Tech-Mogul leiden könnten, sowie Müdigkeit aufgrund der ungewissen Zukunft des Unternehmens.

In den letzten Wochen hat Musk Twitter im sozialen Netzwerk lächerlich gemacht, wichtige Unternehmensentscheidungen auf Umfragen seiner fast 80 Millionen Follower reduziert – und die „Focus Week“ des Unternehmens gestört, als er unnötige Meetings zurückgefahren hat, um den Mitarbeitern Zeit zu geben, sich auf ihre Projekte zu konzentrieren , mit Neuigkeiten nehme es am Donnerstag.

An diesem Nachmittag hielt CEO Parag Agrawal ein unternehmensweites Treffen ab, um seine Belegschaft von 7.500 Vollzeitbeschäftigten zu beruhigen, indem er sagte, dass ein Mann eine Kultur nicht ändern könne und dass es Sache des Unternehmens sei, eine Strategie festzulegen, so die mit vertrauten Personen die Angelegenheit, die unter der Bedingung der Anonymität sprach, über seine Identität, um sensible Angelegenheiten zu besprechen.

Der Ruf, den Musk sich zum Teil durch Twitter-Trolling aufgebaut hat, entpuppt sich als Belastung für die Mitarbeiter des Social-Media-Unternehmens. Twitter ist bekannt für seine liberale Belegschaft und sein flexibles Arbeitsumfeld. Auf der anderen Seite scheint Musk sich über Geschlechterpronomen lustig zu machen, und er hat das Coronavirus verbreitet FehlinformationenSein Unternehmen Tesla war Ziel mehrerer Klagen wegen Vorwürfen von Rassendiskriminierung und sexueller Belästigung.

Am Donnerstag twitterten mehrere Mitarbeiter ihren Unmut über Musk.

Die Unzufriedenheit der Mitarbeiter könnte ein Faktor bei der Entscheidung sein, vor der der Aufsichtsrat von Twitter steht, wenn er das Angebot von Musk abwägt, das Unternehmen mit 43 Milliarden US-Dollar bewertet und es separat betrachtet. Neben der Bewertung der finanziellen Details von Musks Angebot werden die Vorstandsmitglieder wahrscheinlich Musks potenzielle Führungspositionen in Betracht ziehen, da das Unternehmen mit erheblichen geschäftlichen und politischen Herausforderungen zu kämpfen hat.

Der Milliardär Elon Musk, CEO von Tesla und Gründer von SpaceX, bot am 13. April an, Twitter für 54,20 Dollar pro Aktie zu kaufen. (Video: Reuters, Foto: Reuters)

Was hat es mit Musks Kauf von Twitter auf sich?

Agrawal von Twitter, der erst im Dezember den Posten des CEO übernommen hatte, geriet am Donnerstag in eine unangenehme Lage, um auf die Kritik der Belegschaft an Musk bei einem Dachtreffen zu reagieren. Er hat eine Vielzahl von Fragen von Twitter-Mitarbeitern zu Musks Angebot zum Kauf des Unternehmens aufgegriffen, darunter wie er Farbige in seiner Firma Tesla behandelt und die starke Unterstützung des Milliardärs für die freie Meinungsäußerung in den sozialen Medien. Andere fragten nach einer Arbeitnehmervertretung im Vorstand und was mit den eingeschränkten Aktieneinheiten von Twitter-Mitarbeitern passieren würde, wenn das Unternehmen privatisiert würde, sagte People.

Einige gingen frustriert von Agrawals Behauptungen weg und sagten, sie fühlten sich wie hohle Worte an.

Einer sagte: „Die Leute sind offensichtlich frustriert, weil das Personal nur ein nachträglicher Einfall zu sein scheint.“

Die Mitarbeiter von Twitter sahen sich einem turbulenten Monat gegenüber, als Musk zunächst eine große Beteiligung an dem Unternehmen übernahm, sich dann bereit erklärte, dem Vorstand beizutreten, und dann verließ, bevor er beitrat. Die Nachricht, dass Musk am Donnerstag ein Angebot gemacht hatte, das Unternehmen zu privatisieren, ließ die Belegschaft erzittern, die sich bereits Sorgen um seinen Führungsstil machte.

Siehe auch  Dow fällt um mehr als 400 Punkte, Ölpreise steigen

Elon Musk sagt in einem TED-Interview, dass er einen Backup-Plan hat, um Twitter zu kaufen

„Die Übernahme von Twitter durch Musk wäre ein Albtraum für viele Mitarbeiter, die unter dem Dorsey- und Twitter-System gearbeitet haben“, sagte Daniel Ives, Managing Director und Senior Equity Research Analyst beim Finanzdienstleistungsunternehmen Wedbush Securities, und bezog sich dabei auf Jack Dorsey, den ehemaligen CEO des Unternehmens. „Ich erwarte eine Flut von Lebensläufen, wenn Musk schließlich Twitter übernimmt. Und ich denke, dass dort auf die eine oder andere Weise eine große Umwälzung stattfinden wird.“

Twitter lehnte eine Stellungnahme ab. Musk antwortete nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

Am Donnerstag zuvor sagte Musk während eines TED Talks in Vancouver, er würde auf der Seite der Meinungsfreiheit irren. „Ich denke, wir wollen sehr zurückhaltend sein, Dinge zu löschen, und … seien Sie einfach sehr vorsichtig mit dauerhaften Sperren“, sagte er und fügte hinzu, dass er Auszeiten bevorzuge.

Letzte Woche gab Musk bekannt, dass er mehr als 9 Prozent der Anteile an Twitter gekauft hatte, und am nächsten Tag kündigte Agrawal an, dass Musk in den Vorstand eintreten werde. Am Sonntagabend gab Agrawal eine spätere Ankündigung heraus, in der es hieß, Musk habe den Sitz abgelehnt.

Schon vor seinem Übernahmeangebot twitterten einige Mitarbeiter widerstehen Letzte Woche, um Musks Engagement für das Unternehmen zu unterstützen, weil sie sagten, seine Werte schienen dem Unternehmen zu widersprechen, laut internen Briefen, die der Washington Post vorliegen. Mehrere Mitarbeiter haben in internen Briefen angedeutet, dass Musk, der sich als Verfechter der Meinungsfreiheit sieht, dies getan hat Rücken Um Verachtung auszudrücken, verwenden Sie Geschlechtspronomen.

Ein Mitarbeiter fragte: „Wir wissen, dass es Arbeitern, der Transgender-Gemeinschaft, Frauen und anderen, die weniger Einfluss auf der Welt haben, Schaden zugefügt hat.“ „Wie werden wir diese Entscheidung mit unseren Werten vereinbaren? Übertrifft Innovation die Menschheit?“

Als Musk noch im Vorstand war, sagte Agrawal, er würde mit Musk eine Bürgerversammlung abhalten, damit die Mitarbeiter ihnen Fragen stellen könnten.

Zusätzlich zur Panik der Twitter-Mitarbeiter am Donnerstag kam das Übernahmeangebot mitten in der „Fokuswoche“ des Unternehmens, in der unnötige Meetings eingespart werden, um den Mitarbeitern nach einem „freien Tag“ am Montag Zeit zu geben, sich auf ihre Projekte zu konzentrieren wird abgeschaltet.

Musk startete auf Twitter einen feindlichen Übernahmeversuch

Am Donnerstag beschrieb ein anderer Mitarbeiter Musks Verhalten in einem Tweet als Mobbing. „Der ‚Titter‘ ist gerade im Trend, weil er beschlossen hat – wie ein Spielplatz, der seinen Followern dient – ​​auf seinem Twitter-Account herumzualbern“, schrieb der Mitarbeiter. „Und wir alle wissen, dass der Witz nicht wirklich der Punkt ist. Demütigung ist es.“

Siehe auch  Die Rückkehr von Plinius dem Jüngeren, dem berühmten Bier aus der Bay Area

Teslas Fabrik in der Golfregion war Gegenstand von Vorwürfen der Misshandlung von Arbeitnehmern, der Verletzung von Arbeitsrechten, Rassismus und sexueller Belästigung. Das Werk, das laut Tesla mehr als 20.000 Arbeiter beherbergt, ist das geschäftigste des Unternehmens, da es seine Modelle 3, Y, S und X baut.

Die kalifornische Arbeitsaufsichtsbehörde verklagte Tesla im Februar wegen grassierender Rassendiskriminierung und sagte, es habe Hunderte von Beschwerden von Arbeitern bezüglich seines Werks in Fremont, Kalifornien, erhalten. In einer separaten Klage wurde Tesla verurteilt, Millionen an einen ehemaligen Aufzugsarbeiter zu zahlen, der ein feindseliges Arbeitsumfeld und rassistische Belästigung behauptete. Mehrere Frauen haben gegen Tesla Beschwerden wegen sexueller Belästigung eingereicht und behauptet, dass sie in seinen Einrichtungen obszönen Kommentaren, Belästigung, unangemessenen Berührungen und Diskriminierung ausgesetzt waren.

Tesla hat bestritten, eine Kultur des Rassismus und der Belästigung zu fördern, und versucht, einige Fälle an ein Schiedsverfahren zu übergeben, damit Angelegenheiten außergerichtlich behandelt werden können.

Kalifornien verklagt Tesla wegen Rassendiskriminierung und Belästigung

Das Werk in Fremont wurde Anfang 2020 ebenfalls zum Gegenstand von Kontroversen, als Musk das Werk trotz landesweiter Schutzanordnungen, die Arbeiter an der Arbeit gehindert hätten, trotzig wiedereröffnete. Musk versprach den Arbeitern, zu Hause zu bleiben, wenn sie sich unwohl fühlen. Die Post berichtete später, dass einige Arbeiter trotz der Richtlinie Kündigungsschreiben erhalten hätten.

Tesla-Mitarbeiter, die aus Angst vor Vergeltung unter der Bedingung der Anonymität mit The Post sprachen, sagten, sie befürchteten, an die Öffentlichkeit zu gehen, teilweise weil ein Kollege dieses Jahr entlassen wurde, nachdem Videos des „vollständig selbstfahrenden“ Programms des Unternehmens auf YouTube veröffentlicht worden waren. Diese Clips wurden später von The Post analysiert.

„diese [workers] sagte einer der Arbeiter in der Tesla-Fabrik, der sagte, sie befürchteten, Musk selbst zu verärgern. Er regiert mit autoritärer Faust.

Musk war nicht nur CEO von Tesla und SpaceX, sondern gründete auch The Boring Co. und Neuralink, das darauf abzielt, Computerchips in die Gehirne der Menschen zu implantieren.

Wenn die Übernahme erfolgreich ist, wird Musk ein Unternehmen erben, das nach Jahren glanzloser finanzieller Leistung versucht hat, seine Benutzerbasis und seinen Umsatz zu steigern. Twitter ist das kleinere Gegenstück zu Social-Media-Konkurrenten wie Facebook und TikTok – die beide über eine Milliarde Nutzer angehäuft haben – und hatte Probleme mit sinkendem Nutzerwachstum und Monetarisierungsbedenken. Twitter hat im Vergleich dazu schätzungsweise 217 Millionen tägliche Nutzer.

Analyse: Wie Elon Musk Twitter gespielt hat

Twitter ist dafür bekannt, dass es langsam ist, neue Produkte und Funktionen auf den Markt zu bringen. Nach dem aktivistischen Investor Elliot Management Es dauerte Für 2020 hat sich Twitter mehrere ehrgeizige Ziele für das Nutzer- und Umsatzwachstum bis Ende 2023 gesetzt.

Siehe auch  Energiegruppen zielen auf die Biden-Regierung ab, weil sie nicht bereit sind, die heimische Ölförderung auszuweiten

Das Unternehmen hat kürzlich einen großen Führungswechsel durchgemacht. Im Dezember trat Agrawal, der vier Jahre als Chief Technology Officer tätig war, die Nachfolge von Dorsey als CEO an. Dorsey war auch CEO von Twitter und dem Online-Zahlungsunternehmen Square, das von Investoren kritisiert wurde, dass seine Zeit zu aufgeteilt war.

In einem überraschenden Tweet sagte Twitter-CEO Jack Dorsey, dass er zurücktritt

„Können Sie ein Szenario vorhersehen, in dem er, wenn er übernimmt, Änderungen im Managementteam vornehmen wird?“ fragte Mark Shmlick, Geschäftsführer des Forschungsunternehmens AllianceBernstein. „Es sieht sicher so aus, aber [it’s] Es ist schwer zu sagen.“

Twitter investiert in neue Produkte wie die Audio-Chatroom-Funktion Twitter Spaces, die dem Start-up-Club Konkurrenz machen sollte. Musk hat bereits angedeutet, dass seiner Meinung nach Änderungen an Twitter Blue, dem neuen Abonnement des Unternehmens, vorgenommen werden könnten Dienstleistungen Es gibt bezahlten Kunden spezielle Funktionen, einschließlich der Freiheit, Tweets zu stornieren.

Meinung: Elon Musk versteht, was mit Twitter nicht stimmt. Sind die Medien?

Konflikte mit Mitarbeitern können entstehen, wenn Musk die Dinge selbst in die Hand nimmt und aktiv sagt: „Hör auf mit dem, was du gerade tust. Ich möchte, dass du dich darauf konzentrierst“, sagte Shmulek.

Noch mehr Angst bei den Mitarbeitern schürt die Möglichkeit, dass Musk die Art und Weise ändert, wie das Unternehmen mit politischen Inhalten umgeht, die gegen seine Regeln zu Hassreden, Belästigung und Drohungen verstoßen könnten.

In der Vergangenheit war Twitter bereit, über seine Social-Media-Kollegen hinauszugehen, um politische Führer für die Verletzung seiner Bedingungen zu bestrafen. Twitter unternahm auch den beispiellosen Schritt, den ehemaligen Präsidenten Donald Trump dauerhaft zu verbieten, weil er letztes Jahr die Randalierer angefacht hatte, die das US-Kapitol stürmten, was zu einer Gegenreaktion der Konservativen führte, dass das Unternehmen ihre Ansichten erstickte.

Am Donnerstag sagte Musk auf einer TED-Konferenz, Meinungsfreiheit bedeute, anderen zu erlauben, Meinungen zu äußern, mit denen man nicht einverstanden ist.

„Es ist ärgerlich, wenn jemand, den man nicht mag, etwas sagt, das man nicht mag“, sagte er. „Dies ist ein Zeichen für einen gesunden und aktiven Zustand der Meinungsfreiheit.“

Der Chief Technology Officer sagte in einem Brief an den Vorsitzenden von Twitter, Brett Taylor, dass er glaube, dass das Unternehmen „das Potenzial habe, eine Plattform für Meinungsfreiheit auf der ganzen Welt zu sein“ – etwas, das er für eine gut funktionierende Demokratie als entscheidend erachtete.

Er glaubt, dass „das Unternehmen nicht gedeihen und diesem gesellschaftlichen Imperativ in seiner jetzigen Form nicht dienen wird. Twitter muss sich in ein privates Unternehmen verwandeln.“