August 12, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Church sagt, dass Abbys Mutter, die des Mordes verdächtigt wird, Mitglied der Vereinigungskirche ist

Church sagt, dass Abbys Mutter, die des Mordes verdächtigt wird, Mitglied der Vereinigungskirche ist

TOKIO (Reuters) – Der Leiter des japanischen Arms sagte am Montag, dass die Mutter des Mannes, der wegen Mordes an dem ehemaligen japanischen Premierminister Shinzo Abe festgenommen wurde, ein Mitglied der Vereinigungskirche ist.

Die Polizei hat Tetsuya Yamagami, einen 41-jährigen Arbeitslosen, als den Verdächtigen identifiziert, der sich Abe näherte und während seiner Wahlkampfrede am Freitag das Feuer eröffnete.

Die Nachrichtenagentur Kyodo sagte unter Berufung auf Ermittlungsquellen, Yamagami glaube, Abe habe eine religiöse Gruppe gefördert, an die seine Mutter eine „große Spende“ geleistet habe.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Yamagami sagte der Polizei, seine Mutter sei durch die Spende bankrott gegangen, berichteten die Zeitung Yomiuri und andere Medien.

Tomihiro Tanaka, Leiter des japanischen Zweigs der Familienföderation für Weltfrieden und Vereinigung, bekannt als Vereinigungskirche, sagte Reportern in Tokio, dass Yamagamis Mutter Mitglied der Kirche sei.

Tanaka lehnte es ab, sich zu ihrer Spende zu äußern, und verwies auf laufende polizeiliche Ermittlungen.

Tanaka sagte, dass weder Abe noch der Mann, der wegen der Schießerei verhaftet wurde, Mitglieder der Kirche seien. Tanaka sagte, Abe sei kein Berater der Kirche und fügte hinzu, dass sie bei der Untersuchung mit der Polizei zusammenarbeiten würde, wenn sie darum gebeten würde.

Reuters war nicht in der Lage, Yamagamis Mutter zu kontaktieren und konnte nicht feststellen, ob sie anderen religiösen Organisationen angehörte.

Die Vereinigungskirche Südkoreas wurde 1954 von Son Myung Moon gegründet, einem selbsternannten Messias und überzeugten Antikommunisten. Es hat weltweite Medienaufmerksamkeit für Massenhochzeiten erlangt, bei denen Tausende von Paaren gleichzeitig heiraten.

Siehe auch  Putin verkündet den Sieg in der Region Luhansk in der Ostukraine

Zu den Tochtergesellschaften der Kirche gehören Tageszeitungen in Südkorea, Japan und den Vereinigten Staaten. Moon leitete ein Geschäftsimperium und gründete die konservative Washington Times.

Abe, der für seine konservativen Ansichten bekannt war, erschien im vergangenen September bei einer Veranstaltung einer kirchlichen Organisation und hielt laut der Website der Kirche eine Rede, in der er die Arbeit der Gemeinde für den Frieden auf der koreanischen Halbinsel lobte.

Kritiker sagen seit Jahren, die Kirche sei eine Sekte, und hinterfragen, was sie als zweideutige finanzielle Ressourcen bezeichnen. Die Kirche weist solche Ansichten zurück und sagt, sie sei eine legitime religiöse Bewegung.

Die Polizei bestätigte, dass der Verdächtige sagte, er hege einen Groll gegen eine bestimmte Organisation, nannte sie aber nicht.

Tetsuya Yamagami, der mutmaßliche Mörder des ehemaligen japanischen Premierministers Shinzo Abe, wird von einem Polizeibeamten eskortiert, als er zur Staatsanwaltschaft der Polizeiwache Nara Nishi in Nara, Westjapan, gebracht wird, auf diesem Foto, das Kyodo am 10. Juli aufgenommen hat. 2022. Obligatorischer Kredit Kyodo über REUTERS

Ein ruhiges Leben

Reuters besuchte am Montag das Haus von Yamagamis Mutter in Nara. Das Weiße Haus liegt versteckt am Ende einer ruhigen Sackgasse im Viertel Mysore, eine Station des Zuges, in dem Abe erschossen wurde. Sie scheint nicht zu Hause zu sein. Zwei Polizisten saßen in einem nicht gekennzeichneten Auto.

Eine Nachbarin, eine Frau, die ihren Nachnamen nur Ishi nannte, sagte, sie kenne die Familie nicht und grüße überhaupt nur die Mutter.

„Ich sehe sie nicht oft, ich sage hallo, aber das war’s“, sagte sie und fügte hinzu, dass die Mutter ein ruhiges Leben zu führen schien.

Eine andere Nachbarin, eine 87-jährige Frau, die nur Tanida erwähnte, sagte, dass die Mutter lange Zeit allein gelebt habe.

Tanaka sagte, Yamagamis Mutter sei der Kirche zum ersten Mal um 1998 beigetreten, habe aber zwischen 2009 und 2017 aufgehört, sie zu besuchen. Vor etwa zwei bis drei Jahren habe sie wieder Kontakt zu Kirchenmitgliedern aufgenommen, und in der zweiten Jahreshälfte oder so habe sie einmal an Kirchenveranstaltungen teilgenommen Etwa eine im Monat, sagte er.

Siehe auch  Spanische Staatsanwälte fordern 8 Jahre Haft für Shakira im Steuerbetrugsfall

Tanaka sagte, die Kirche erfuhr von den finanziellen Schwierigkeiten der Mutter erst, nachdem sie mit ihren Angehörigen gesprochen hatte. Er sagte, er kenne den Grund für diese Schwierigkeiten nicht.

Am Montag sagte die Polizei von Nara, sie habe Einschusslöcher in einer von der Kirche geführten Einrichtung gefunden und der Verdächtige habe ihnen mitgeteilt, dass er am Tag vor der Erschießung von Abe Trainingsrunden in der Einrichtung gestartet habe.

Zwei Menschen, die in der Nähe der größten Kirche der Gemeinde in der Präfektur Nara lebten, die auch die nächstgelegene Kirche zu Yamagamis Haus ist, sagten gegenüber Reuters, dass es seit Samstag ruhig gewesen sei. Sie sagten, dass die Wochenenden normalerweise mit Mitgliedern beschäftigt sind, die an Gottesdiensten teilnehmen. Sie sagten, sie hätten keinen starken Knall gehört.

Abbys Großvater

Tanaka sagte, Abe habe Botschaften zu Veranstaltungen von kirchlichen Institutionen geschickt und seine Unterstützung für die globale Friedensbewegung zum Ausdruck gebracht.

Moon, der fließend Japanisch spricht, hat seit Ende der 1960er Jahre eine antikommunistische politische Kampagne in Japan gestartet und laut kirchlichen Veröffentlichungen Beziehungen zu japanischen Politikern aufgebaut.

Die Internationale Föderation für den Sieg über den Kommunismus sagte auf ihrer Website, dass Nobusuke Kishi, Großvater und Mutter meines Vaters und ehemaliger Premierminister, Ehrenvorsitzender eines von Moon veranstalteten Massenbanketts war.

Moon starb 2012. Ein Kirchensprecher sagte, die Kirche habe etwa 600.000 Mitglieder in Japan von 10 Millionen weltweit.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von Kiyoshi Takenaka in Tokio, Go Min Park in Seoul und Tim Kelly in Nara; Zusätzliche Berichterstattung von Chang Ran Kim in Tokio und Satoshi Sugiyama in Nara; Redaktion von David Dolan und Kenneth Maxwell

Siehe auch  Als Reaktion auf Russlands Invasion in der Ukraine nähert sich Finnland dem NATO-Beitritt

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.