Januar 31, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Chinas Coronavirus-Krise: Dem Pekinger Krankenhaus gehen die Betten aus, und Familien verbrennen Leichen auf der Straße, während die Zahl der Todesfälle zunimmt

In einem Pekinger Krankenhaus sind die Betten ausgegangen, was Patienten dazu zwingt, sich auf Tragen auszuruhen oder auf Flurböden zu liegen, während COVID-19-Infektionen das Land überschwemmen und Ausbau des öffentlichen Gesundheitssektors Ressourcen.

„Wir haben keine Betten, wir haben keinen Sauerstoff, wir haben einen Raum voller wartender Patienten“, sagte ein medizinischer Mitarbeiter in der Notaufnahme des Pekinger Chaoyang-Krankenhauses der Financial Times vor Weihnachten.

China beobachtete einen Anstieg der COVID-19-Fälle, nachdem es die „Null-COVID“-Politik des Landes zurückgenommen hatte, da die plötzliche Verschiebung ohne einen Anstieg der Impfstoffe erfolgte. Stattdessen haben Beamte einfach versucht, Krankenhäuser in Erwartung einer neuen Welle von COVID-19 zu stärken, indem sie Hunderte von „Fieberkliniken“ eingerichtet haben, um die Tests zu intensivieren.

Die Krankenhäuser sind nicht ausgestattet Wie bedeutend diese Welle ist, das Chuiyangliu-Krankenhaus im Osten Pekings war mit Neuankömmlingen überfordert und konnte sie am 5. Januar nicht richtig isolieren.

Ein chinesischer Tourist, der sich mit dem in Südkorea gefangenen Virus infiziert hat, nachdem er aus dem Quarantänezentrum geflohen war

In einem Bericht wurde sogar festgestellt, dass Krankenhäuser Patienten gebeten haben, aufgrund eines Mangels „Ihr Bett mitzubringen“.

Fotos von Associated Press zeigen ältere Frauen, die mit Sauerstoffmasken in Fluren gebeugt sind, während sie darauf warten, von Ärzten triagiert zu werden.

Menschen, die Gesichtsmasken tragen, scrollen durch ihre Telefone und sehen ihren älteren Verwandten zu, die am 5. Januar 2023 im Korridor eines Pekinger Krankenhauses intravenöse Infusionen erhalten.

Menschen, die Gesichtsmasken tragen, scrollen durch ihre Telefone und sehen ihren älteren Verwandten zu, die am 5. Januar 2023 im Korridor eines Pekinger Krankenhauses intravenöse Infusionen erhalten.
(AP Foto/Andy Wong)

Dr. Mark Siegel, Medizinprofessor am NYU Langone Medical Center und medizinischer Mitarbeiter von Fox News, sagte gegenüber Fox News Digital, dass die daraus resultierende Welle von COVID-19-Infektionen zeige, dass die „Null-COVID“-Strategie „eindeutig nach hinten losgegangen“ sei.

Sobald sie freigelassen werden [the policy]gab es eine zügellose Verbreitung von Hochinfektiöse Substanz, XBBSiegel sagte, es bestehe ein hohes Risiko, dass eine neue, gefährlichere Variante auftauche. „China hat an seinen eigenen Impfstoffen festgehalten, die von geringerer Qualität sind als unsere, und in letzter Zeit wurde nicht viel angenommen, sodass die meisten Impfstoffe abgenutzt sind.“

Das Außenministerium fordert China auf, in Bezug auf die aktuelle Verbreitung von COVID-19 und den Ursprung des Virus transparenter zu sein

„Die Hochrisikobevölkerung in China leidet unter einer schlechten Aufnahme des Impfstoffs, was zu Krankenhausaufenthalten und zum Tod führt“, fügte er hinzu.

Die neuesten Schätzungen gehen davon aus, dass die Zahl der Todesfälle im Januar von 9.000 pro Tag auf bis zu 25.000 pro Tag steigen könnte – ein starker Gegensatz dazu Astronomisch niedrige 5.227 Todesfälle vor dem Ende von „Null-Covid“ im Vergleich zur Gesamtbevölkerung, obwohl Siegel sagte: „Wir können nicht damit rechnen [China’s] Vorbereitung.“

Patienten erhalten am 5. Januar 2023 in der Notaufnahme eines Krankenhauses in Peking eine intravenöse Injektion.

Patienten erhalten am 5. Januar 2023 in der Notaufnahme eines Krankenhauses in Peking eine intravenöse Injektion.
(AP Foto/Andy Wong)

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat diesbezüglich Bedenken geäußert Chinas mangelnde Transparenz In Bezug auf die aktuelle Situation sagte Notfalldirektor Dr. Michael Ryan, Chinas aktuelle Zahlen „repräsentieren nicht die wahren Auswirkungen der Krankheit in Bezug auf Krankenhauseinweisungen, Einweisungen auf die Intensivstation und insbesondere in Bezug auf Todesfälle“, berichtete die British Evening Post. Der Standard wurde gemeldet.

Da sich COVID-19-Fälle weiter ausbreiten, hat China seine Standards für die Meldung wichtiger Daten geändert, insbesondere was als COVID-bedingter Tod bezeichnet wird – beschränkt auf Todesfälle durch Atemversagen und Lungenentzündung – und die Meldung asymptomatischer Fälle eingestellt.

Belgien testet Abwasser auf Flügen aus China auf COVID-19

Präsident Joe Biden sagte, China sei „sehr sensibel“, als die Vereinigten Staaten und die Weltgesundheitsorganisation Bedenken äußerten, dass Beamte „nicht erschienen“ seien. Die Vereinigten Staaten, zusammen mit vielen anderen Ländern, Testanforderungen für Reisende aus China, wobei Marokko jegliche Einreise aus dem Land verbietet.

Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Mao Ning, sagte am Donnerstag gegenüber Reportern: „Fakten haben bewiesen, dass China in Übereinstimmung mit den Grundsätzen der Rechtmäßigkeit, Aktualität, Offenheit und Transparenz eine enge Kommunikation aufrechterhalten und zeitnah relevante Informationen und Daten mit der Weltgesundheitsorganisation ausgetauscht hat .“

Trauernde stehen am 31. Dezember 2022 vor einem Krematorium in Peking.

Trauernde stehen am 31. Dezember 2022 vor einem Krematorium in Peking.
(AP Foto/Ng Han Guan)

Ein Mann legt am 31. Dezember 2022 seine Hand auf einen Sarg vor einem Krematorium in Peking.

Ein Mann legt am 31. Dezember 2022 seine Hand auf einen Sarg vor einem Krematorium in Peking.
(AP Foto/Ng Han Guan)

„Derzeit ist die Coronavirus-Situation in China unter Kontrolle. Während China seine Reaktionspolitik auf das Coronavirus anpasst, werden wir weiterhin Aktivitäten durchführen, einschließlich des technischen Austauschs mit der Weltgesundheitsorganisation“, sagte Mao während einer Pressekonferenz. „Wir hoffen, dass das WHO-Sekretariat eine wissenschaftliche, objektive und faire Haltung einnimmt und eine positive Rolle bei der Bekämpfung der globalen Epidemie spielt.“

Siehe auch  Putin verkündet den Sieg in der Region Luhansk in der Ostukraine

„Die COVID-Situation in China ist unter Kontrolle“, fügte Mao hinzu, aber Bilder aus China bieten eine andere Geschichte, da sich Bilder von Einäscherungen auf den Straßen häufen, während Bestattungsunternehmen von der Zahl der Todesopfer und Leichen überwältigt werden.

Die Europäische Union bietet China antivirale Impfstoffe an, wenn die Fälle zunehmen

In einem der auf Twitter geteilten Clips ist ein Holzsarg zu sehen, der an der Seite einer angeblichen Straße im ländlichen China brennt; Ein weiteres Foto zeigt laut New York Post Familien, die sich um einen Parkplatz in der Innenstadt versammelt haben.

Bestattungsunternehmen können sich Familien nicht mehr als 10 Minuten leisten, um in einem Raum voller Leichen auf Tragen zu trauern, bevor sie einziehen, berichtete Bloomberg, wobei ein Bestattungsunternehmen mehr als 500 Leichen behandelt – fünfmal so viele wie üblich.

Klicken Sie hier für die FOX NEWS-App

Eine Familie sagte, sie habe „Glück“ gehabt, weil es Winter war, weil sie fünf Tage warten mussten, bis ein Bestattungsinstitut in Shanghai kam, um die Leiche ihres Verwandten abzuholen.

„Das ganze System ist jetzt lahmgelegt“, sagte ein Mitarbeiter des Longhua Funeral Home gegenüber Bloomberg.