Juni 29, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Britischer Geologe wegen Entwendung von Antiquitäten im Irak zu Gefängnisstrafe verurteilt

Britischer Geologe wegen Entwendung von Antiquitäten im Irak zu Gefängnisstrafe verurteilt
Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

Ein Gericht in Bagdad verurteilte einen britischen Touristen zu 15 Jahren Gefängnis, weil er Keramikstücke aus der archäologischen Stätte einer antiken Stadt im Südosten des Irak entwendet hatte.

Jim Fitton, ein 66-jähriger Geologe im Ruhestand, wurde wegen des Versuchs, Artefakte außer Landes zu schmuggeln, verurteilt, nachdem er am Flughafen von Bagdad mit mehreren Granatsplittern und Steinen im Gepäck festgenommen worden war. Der britische Staatsbürger und seine Familie behaupteten, dass er nicht gewusst habe, dass dies illegal sei und dass sich die Stücke in einem offenen, unbewachten Raum befunden hätten, als er sie abgeholt habe.

Das Urteil vom Montag erschütterte die Familie Fitton, und sein Anwalt sagte Reportern, er werde Berufung einlegen.

„Wir können nicht traurig und schockiert sein“, schrieb seine Tochter Laila in einer Online-Petition, in der sie seine Freilassung forderte, und bezeichnete das Urteil als „schreckliche Ungerechtigkeit“. „Wir setzen unsere emotionalen Reaktionen aus, um stattdessen positive Maßnahmen zu ergreifen, um Jim nach Hause zu bringen“, fügte die Erklärung seiner Familie hinzu.

Zusammen mit einer Reisegruppe, die Anfang dieses Jahres den Irak besuchte, Vuitton ging zur archäologischen Stätte von Eridu, Teil der Überreste der sumerischen Städte im alten Mesopotamien.

Die Vereinigten Staaten geben Tausende geplünderter Artefakte an den Irak zurück

Seine Familie forderte die britische Regierung auf, einzugreifen und den Appell zu unterstützen.

Das britische Außenministerium teilte am Dienstag in einer E-Mail mit, es sei „in Kontakt mit den örtlichen Behörden“, habe aber auf Fragen zur Strafe oder dazu, ob Fitton die Strafe in seinem Heimatland und nicht im Irak verbüßen könne, nicht geantwortet. „Wir leisten einem britischen Staatsbürger im Irak konsularische Hilfe und unterstützen weiterhin seine Familie“, sagte sie.

Siehe auch  Mikhail Baryshnikov über seine Kritik an Wladimir Putin: "Ich werde fünfundsiebzig. Was habe ich zu verlieren?"

Nach dem irakischen Erbegesetz von 2002 kann das Plündern von Artefakten zu einer Gefängnisstrafe von sieben bis 15 Jahren führen, während das Stehlen von Antiquitäten mit Gewalt mit einer Waffe oder in Kombination mit dem Tod bestraft wird.

Das Land, Heimat der Wiege der Zivilisation, hat sich bemüht, Tausende antiker Artefakte zu bergen, die in den zwei Jahrzehnten seit der amerikanischen Invasion geplündert wurden – von denen viele in Museen und persönlichen Sammlungen in den Vereinigten Staaten und auf der ganzen Welt gelandet sind. Globalismus.

Der Klimawandel verwandelt die Wiege der Zivilisation in ein Grab

Die Vernachlässigung archäologischer Stätten, Geldmangel und Korruption führten später zu weiteren Plünderungen, während Kämpfer des Islamischen Staates Antiquitäten zerstörten und schmuggelten, als sie im Irak Territorium eroberten.

Im vergangenen Jahr haben die Vereinigten Staaten mehr als 17.000 geschmuggelte Artefakte zurückgegeben, wobei der irakische Kulturminister die internationalen Bemühungen lobte, Schmuggler zu stoppen und geplündertes Eigentum zurückzugeben.

Es gab keinen unmittelbaren Kommentar der irakischen Regierung zur Haftstrafe von Fayton am Montag, was seinen Anwalt zu schockieren schien. „Ich dachte, das Worst-Case-Szenario wäre ein Jahr mit Suspendierung“, sagte der Anwalt Für die assoziierte Presse.

Der Gründer des irakischen Tourismusunternehmens Bill Weekend sagte, der Fall verdeutliche die Notwendigkeit, Touristen über die Bemühungen zum Schutz des Erbes des Landes zu informieren. „Das erste, was wir erwähnen, ist nicht, Dinge aufzuheben und über die Bedeutung des Schutzes des Erbes im Irak zu sprechen“, sagte Ali Makhzoumi zwitschern.