Februar 28, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Bulgarien bereitet sich nach der fünften ergebnislosen Wahl auf schwierige Koalitionsgespräche vor

Bulgarien bereitet sich nach der fünften ergebnislosen Wahl auf schwierige Koalitionsgespräche vor
  • Die Wahlen am Sonntag waren die fünften in Bulgarien in zwei Jahren
  • Die Partei „Europäische Union für den Wandel“ des ehemaligen Ministerpräsidenten Borissow beleuchtet den reformistischen Block
  • Der Mangel an Vertrauen zwischen den beiden Hauptblöcken behinderte die Gespräche zur Bildung einer Koalition
  • Der Präsident lädt den Vorsitzenden der größten Partei ein, die Gespräche zu beginnen

SOFIA (Reuters) – Bulgarien schien am Montag auf langwierige und schwierige Koalitionsgespräche eingestellt zu sein, nachdem die Parlamentswahlen, die fünften in zwei Jahren, erneut keinen klaren Sieger hervorgebracht hatten.

Ein von der Mitte-Rechts-Partei des ehemaligen Ministerpräsidenten Bojko Borissow angeführter Block gewann bei den Wahlen am Sonntag 26,5 % der Stimmen, während ein pro-westlicher reformistischer Block unter der Führung von We Continue the Change (PP) nach vorläufigen Ergebnissen immerhin 24,6 % erhielt Die Stimmen wurden ausgezählt.

„Eine technokratische Interimsregierung oder eine weitere (sechste) Schnellabstimmung bleibt das wahrscheinlichste Ergebnis der Wahl“, sagte Andrius Tursa von der politischen Risikoberatung Teneo.

Bulgariens anhaltender politischer Stillstand, der hauptsächlich durch persönliche Feindseligkeiten zwischen den Führern der beiden Hauptblöcke verursacht wurde, hat das Land bereits gezwungen, das Zieldatum für die Einführung des Euro zu verschieben, und es muss den Haushaltsentwurf für 2023 noch genehmigen.

Die Unsicherheit hat auch die Fähigkeit Bulgariens behindert, EU-Mittel für eine Erholung nach der Pandemie zu nutzen, und Analysten und Wähler befürchten, dass das chaotische Ergebnis des Wahlkampfs am Sonntag später in diesem Jahr weitere Wahlen auslösen könnte.

Die nationalistische Revival Party, die mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin im Krieg in der Ukraine sympathisiert und gegen den Beitritt Bulgariens zum Euro ist, belegte bei den Wahlen am Sonntag mit 14,1 % den dritten Platz, mehrere Prozentpunkte mehr als bei der vorherigen Abstimmung im vergangenen Oktober.

Siehe auch  Die Mauern nähern sich der russischen Propagandamaschine

Die ethnische türkische MRF liegt mit 13 % an vierter Stelle, während die Bulgarische Sozialistische Partei (BSP), der Erbe der einst mächtigen Kommunistischen Partei, 9 % hat.

Wütende Wähler

Die bulgarischen Wähler haben es satt, dass die Politiker ihre Differenzen nicht beilegen und an der Bildung einer Regierung mitarbeiten, die in der Lage ist, die Krise der Lebenshaltungskosten anzugehen und die endemische Korruption auszurotten.

„Irgendwann sollte eine Regierung gebildet werden, weil wir jetzt seit zwei Jahren Wahlen antreten. Zur Finanzierung dieser Wahlen werden Staatsgelder abgezapft, und doch hätten sie für ganz andere Zwecke verwendet werden können“, sagt Shishman Shishmanov, 30, Finanzbeamter Makler, sagte am Montag.

Die Bulgarische Volkspartei und ihr Verbündeter, das Demokratische Bulgarien (DB), beschuldigen GERB, während ihrer jahrzehntelangen Herrschaft, die im April 2021 endete, die grassierende Korruption im ärmsten Mitgliedsstaat der EU zu präsidieren, was Borisov bestreitet.

Für einige Wähler könnte Borisov, ein erfahrener Politiker, dazu beitragen, Bulgarien angesichts der steigenden Inflation und der durch den Ukraine-Krieg ausgelösten geopolitischen Ängste ein gewisses Maß an Stabilität wiederherzustellen. Eine Allianz mit GERB hat PP/DB bisher jedoch ausgeschlossen.

Sowohl Borisov als auch Kirill Petkov, 42, der in Harvard ausgebildet wurde, wollen, dass Bulgarien, ein Nato-Mitglied, wenn auch mit engen historischen und kulturellen Verbindungen zu Russland, seine pro-ukrainische Haltung im Krieg beibehält.

In den letzten zwei Jahren wurde Bulgarien größtenteils von technokratischen provisorischen Regierungen regiert, die von Präsident Rumen Radev ernannt wurden, einem Unabhängigen, der als relativ russlandfreundlich gilt.

Borissovs GERB und PP/DB könnten eine technokratische Regierung unterstützen, weil sie die Notwendigkeit akzeptieren, den Haushalt 2023, die für den Zugang zu EU-Mitteln nach COVID erforderlichen Reformen und Schritte zur Vorbereitung Bulgariens auf den Beitritt zum Euro zu verabschieden, sagte Torsa von Teneo.

Siehe auch  Chris Hipkins soll Jacinda Ardern als neuseeländische Premierministerin ersetzen

Die offiziellen Endergebnisse der Wahlen am Sonntag werden spätestens am 6. April erwartet. Radev versprach, schnell zu handeln und den Vorsitzenden der Partei, die die Mehrheit der Stimmen erhalten hat, einzuladen, Koalitionsgespräche aufzunehmen.

Geschrieben von Gareth Jones, Redaktion von Justina Pawlak, Sharon Singleton und Ed Osmond

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.